Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Martha Argerich|Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich - Claudio Abbado - Berliner Philharmoniker

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Piano Concerto No. 3 in C major, Op. 26 (Sergei Prokofiev)

1
I. Andante - Allegro
00:09:01

Sergei Prokofiev, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Claudio Abbado, Conductor, MainArtist - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolfgang Werner, Editor, StudioPersonnel - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Helmut Najda, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer

℗ 1967 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
II. Tema con variazioni
00:09:02

Sergei Prokofiev, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Claudio Abbado, Conductor, MainArtist - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolfgang Werner, Editor, StudioPersonnel - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Helmut Najda, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer

℗ 1967 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

3
III. Allegro ma non troppo
00:09:08

Sergei Prokofiev, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Claudio Abbado, Conductor, MainArtist - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolfgang Werner, Editor, StudioPersonnel - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Helmut Najda, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer

℗ 1967 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto in G Major, M. 83 (Maurice Ravel)

4
I. Allegramente
00:08:10

Maurice Ravel, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Claudio Abbado, Conductor, MainArtist - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolfgang Werner, Editor, StudioPersonnel - Karl Faust, Producer - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Helmut Najda, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer, Recording Producer

℗ 1967 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
II. Adagio assai
00:09:02

Maurice Ravel, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Claudio Abbado, Conductor, MainArtist - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolfgang Werner, Editor, StudioPersonnel - Karl Faust, Producer - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Helmut Najda, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer, Recording Producer

℗ 1967 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

6
III. Presto
00:04:02

Maurice Ravel, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Claudio Abbado, Conductor, MainArtist - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolfgang Werner, Editor, StudioPersonnel - Karl Faust, Producer - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Helmut Najda, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer, Recording Producer

℗ 1967 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Gaspard de la Nuit, M. 55 (Maurice Ravel)

7
I. Ondine
00:06:19

Maurice Ravel, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolf-Dieter Karwatky, Editor, StudioPersonnel - Jürgen Bulgrin, Recording Engineer, StudioPersonnel - Jobst Eberhardt, Editor, StudioPersonnel - Hans-Rudolf Müller, Editor, StudioPersonnel - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer, Recording Producer

℗ 1975 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

8
II. Le gibet
00:06:41

Maurice Ravel, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolf-Dieter Karwatky, Editor, StudioPersonnel - Jürgen Bulgrin, Recording Engineer, StudioPersonnel - Jobst Eberhardt, Editor, StudioPersonnel - Hans-Rudolf Müller, Editor, StudioPersonnel - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer, Recording Producer

℗ 1975 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

9
III. Scarbo
00:09:20

Maurice Ravel, Composer - Martha Argerich, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Heinz Wildhagen, Balance Engineer, StudioPersonnel - Wolf-Dieter Karwatky, Editor, StudioPersonnel - Jürgen Bulgrin, Recording Engineer, StudioPersonnel - Jobst Eberhardt, Editor, StudioPersonnel - Hans-Rudolf Müller, Editor, StudioPersonnel - Joachim Niss, Editor, StudioPersonnel - Rainer Brock, Producer, Recording Producer

℗ 1975 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

The Number of the Beast

Iron Maiden

From The Fires

Greta Van Fleet

From The Fires Greta Van Fleet

Powerslave

Iron Maiden

Powerslave Iron Maiden

Somewhere in Time

Iron Maiden

Somewhere in Time Iron Maiden
Mehr auf Qobuz
Von Martha Argerich

Beethoven: Piano Concerto No. 2

Martha Argerich

Martha Argerich - Debut Recital

Martha Argerich

The Lugano Recordings (Live)

Martha Argerich

Chopin: 24 Préludes, Piano Sonata No. 2

Martha Argerich

Martha Argerich Plays Schumann

Martha Argerich

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

The New Four Seasons - Vivaldi Recomposed

Max Richter

BD Music Presents Erik Satie

Various Artists

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
Martha Argerich, unbezähmbare Pianistin

Man mag es kaum glauben, aber Martha Argerich begeistert seit über 60 Jahren ihr Publikum auf der ganzen Welt mit ihrem wilden und impulsiven, um nicht zu sagen risikoreichen Klavierspiel und mit den technischen Schwierigkeiten, denen sie immer wieder die Stirn bietet, was ihre Interpretationen zu wahren Abenteuern machen. Wir sind die bewundernden Zeugen.

Nelson Freire, ein bescheidener Virtuose

Der Ruf des vor kurzem verstorbenen großen Pianisten gründet sich auf einigen Paradoxien, vor allem auf seiner selten intimen und zugleich anspruchsvollen Beziehung zum Publikum, während seine Kunst ganz von Zartgefühl und Diskretion geprägt war. In seiner Heimat war er ein Wunderkind, blieb als Erwachsener jedoch bescheiden und hielt sich vom lärmenden Getöse des Ruhms fern. Seine großen Hände und seine mühelose, virtuose Technik dienten einem kräftigen, vollen und weichen Ton, den er mit Respekt und Bewunderung für seine Landsmännin Guiomar Novaes pflegte. Ihre Aufnahmen hörte er mit Begeisterung an. Sie führte ihn gewissermaßen durch seine gesamte Karriere. Die Freundschaft zwischen Nelson Freire und Martha Argerich ist legendär, ihre gegenseitige Bewunderung und ihre perfekte musikalische Übereinstimmung haben in Konzerten und auf Aufnahmen wunderbare Spuren hinterlassen.

Nicht nur zur Osterzeit...

...und trotzdem weltweite Osternmusik! Ohne die heidnischen Frühlingsriten zu zählen, begann Ostern historisch als das jüdische Pascha oder Pesach, eine große Feier im Judentum in Form einer besonderen Opfergabe, die den Familienhäuptern vor dem Geschehen der zehnten Pest Ägyptens vorgeschrieben war - also der Tod der erstgeborene Söhne. Zahlreiche Komponisten haben sich in den verschiedensten Epochen je nach ihrer Herkunft und musikalischen Tradition auf unterschiedlichste Weise mit dem Osterfest auseinandergesetzt. In diesem Osternest finden Sie Aufnahmen mit Werken von damals und auch heute.

Aktuelles...