Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Fantastic Negrito - Please Don't Be Dead (Deluxe)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Please Don't Be Dead (Deluxe)

Fantastic Negrito

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Fanstactic Negrito ist nicht nur ein engagierter Musiker. Er ist auch das wunderbarste Ebenbild eines geschichtsträchtigen Blues, der die Leiden eines Volkes mit umwerfenden Worten zum Ausdruck bringt. Xavier Dphrepaulezz wuchs in Oakland, von arabischem Gesang und von Funk umgeben, in einer orthodox muslimischen Familie mit einem Vater somalisch-karibischer Abstammung und einer südamerikanischen Mutter auf und wurde so in den achtziger Jahren zum Zeugen eines richtigen Kulturschocks. Bevor er zu Fantastic Negrito wurde, musste er drei bedeutende Ereignisse erleben - drei schwere, aber notwendige Geburten. Bei der Ersten tauchte er in die Welt der Musik ein, als er seine ersten Kompositionen schrieb und seinen hybriden Stil mit Funk, Soul, R&B und Rock entwickelte. Die Zweite erfolgte nach einem vierwöchigen Koma aufgrund eines Autounfalls im Jahre 2000, wonach er viel Zeit brauchte, um seine Hand wieder einsatzfähig zu machen. Die dritte Geburt war dann die seines Sohnes, die der Anlass dazu war, Dphrepaulezz auf Fantastic Negrito umzutaufen und sich in ein von Blues und Lebenslust durchtränktes Wesen zu verwandeln. Please Don’t Be Dead überrascht also nicht besonders - abgesehen davon, dass dieses Album das wahre Gesicht des Sängers zeigt. Ein engagierter, manchmal von Gospel- oder Soulklängen durchsetzter Blues-Rock hat das Sagen. Fantastic Negrito hat so Einiges hinter sich gebracht - kein Grund also, sich als braver Junge zu zeigen. In Plastic Hamburgers denunziert er mit Riffs, die von Led Zeppelin sein könnten, die Folgen des Drogenkonsums in seinem Land, der allzu viele Leben vermasselt: American pills will wreck and kill. Dieses nach Niedergang und Elend riechende Amerika möchte er schlachten, um es neu auferstehen zu lassen. Inmitten all dieser Schicksale ist eine hoffnungsspendende Botschaft herauszuhören: der Wunsch, sich von seit allzu langer Zeit herrschenden Ängsten zu befreien. Fantastic Negrito vergisst nicht, wie wichtig seine Herkunft ist und fügt Gesänge aus Afrika ein, wenn er in A Boy Named Andrew hineinschlüpft und im Hintergrund rasselnde Ketten erklingen lässt. Alles hier ist ein herrlicher Eintopf verschiedener Klänge und geschichtlicher Ereignisse. Eine aus dem Megafon erschallende Stimme mit alter Bluesmusik, wie man es von Robert Johnson kennt: Das ist also das Werkzeug, mit dem er eine von Ungerechtigkeiten geplagte Gesellschaft voller Transgender Biscuits, wie er sie nennt, beschreibt. Deshalb ruft er ganz laut und deutlich: All the people with love in your heart, get unified, get organized (change, change, change). © Clara Bismuth/Qobuz

Weitere Informationen

Please Don't Be Dead (Deluxe)

Fantastic Negrito

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Plastic Hamburgers
00:03:37

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

2
Bad Guy Necessity
00:03:58

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

3
A Letter to Fear
00:04:04

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

4
A Boy Named Andrew
00:04:22

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

5
Transgender Biscuits
00:03:02

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

6
The Suit That Won't Come Off
00:04:00

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

7
A Cold November Street
00:03:51

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

8
The Duffler
00:03:39

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

9
Dark Windows
00:03:40

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

10
Never Give Up
00:01:06

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

11
Bullshit Anthem
00:03:15

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

12
Dark Windows Acoustic
00:03:34

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

13
Bad Guy Necessity Acoustic
00:03:57

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

14
A Cold November Street Acoustic
00:03:44

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

15
The Suit That Won't Come Off Acoustic
00:03:59

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

16
The Duffler Acoustic
00:03:36

Fantastic Negrito, MainArtist

(C) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited (P) 2018 Blackball Universe, Inc under exclusive licence to Cooking Vinyl Limited

Albumbeschreibung

Fanstactic Negrito ist nicht nur ein engagierter Musiker. Er ist auch das wunderbarste Ebenbild eines geschichtsträchtigen Blues, der die Leiden eines Volkes mit umwerfenden Worten zum Ausdruck bringt. Xavier Dphrepaulezz wuchs in Oakland, von arabischem Gesang und von Funk umgeben, in einer orthodox muslimischen Familie mit einem Vater somalisch-karibischer Abstammung und einer südamerikanischen Mutter auf und wurde so in den achtziger Jahren zum Zeugen eines richtigen Kulturschocks. Bevor er zu Fantastic Negrito wurde, musste er drei bedeutende Ereignisse erleben - drei schwere, aber notwendige Geburten. Bei der Ersten tauchte er in die Welt der Musik ein, als er seine ersten Kompositionen schrieb und seinen hybriden Stil mit Funk, Soul, R&B und Rock entwickelte. Die Zweite erfolgte nach einem vierwöchigen Koma aufgrund eines Autounfalls im Jahre 2000, wonach er viel Zeit brauchte, um seine Hand wieder einsatzfähig zu machen. Die dritte Geburt war dann die seines Sohnes, die der Anlass dazu war, Dphrepaulezz auf Fantastic Negrito umzutaufen und sich in ein von Blues und Lebenslust durchtränktes Wesen zu verwandeln. Please Don’t Be Dead überrascht also nicht besonders - abgesehen davon, dass dieses Album das wahre Gesicht des Sängers zeigt. Ein engagierter, manchmal von Gospel- oder Soulklängen durchsetzter Blues-Rock hat das Sagen. Fantastic Negrito hat so Einiges hinter sich gebracht - kein Grund also, sich als braver Junge zu zeigen. In Plastic Hamburgers denunziert er mit Riffs, die von Led Zeppelin sein könnten, die Folgen des Drogenkonsums in seinem Land, der allzu viele Leben vermasselt: American pills will wreck and kill. Dieses nach Niedergang und Elend riechende Amerika möchte er schlachten, um es neu auferstehen zu lassen. Inmitten all dieser Schicksale ist eine hoffnungsspendende Botschaft herauszuhören: der Wunsch, sich von seit allzu langer Zeit herrschenden Ängsten zu befreien. Fantastic Negrito vergisst nicht, wie wichtig seine Herkunft ist und fügt Gesänge aus Afrika ein, wenn er in A Boy Named Andrew hineinschlüpft und im Hintergrund rasselnde Ketten erklingen lässt. Alles hier ist ein herrlicher Eintopf verschiedener Klänge und geschichtlicher Ereignisse. Eine aus dem Megafon erschallende Stimme mit alter Bluesmusik, wie man es von Robert Johnson kennt: Das ist also das Werkzeug, mit dem er eine von Ungerechtigkeiten geplagte Gesellschaft voller Transgender Biscuits, wie er sie nennt, beschreibt. Deshalb ruft er ganz laut und deutlich: All the people with love in your heart, get unified, get organized (change, change, change). © Clara Bismuth/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Fantastic Negrito
Have You Lost Your Mind yet? Fantastic Negrito
The Last Days of Oakland Fantastic Negrito
Please Don't Be Dead Fantastic Negrito
Chocolate Samurai Fantastic Negrito
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Um die Welt mit Peter Gabriel

Als Fahnenträger der britischen Progressive-Rockband Genesis ist Peter Gabriel, der am 13. Februar seinen 70. Geburtstag feiert, zu einem Champion der Weltmusik geworden und zu einem politisch engagierten Künstler, der mit seinem Label Real World sowie der Festivalserie Womad und dem Protest-Song "Biko", der bei der Tournee der Amnesty International Konzerte in die Geschichte eingegangen ist, von sich reden macht. Rückblick auf die Karriere eines Künstlers, der nicht so ist wie die anderen...

Esa-Pekka Salonens Studioaufnahmen: ein Paradox

Der Finne Esa-Pekka Salonen, gefeierter Dirigent und produktiver Komponist, der mehr als 60 Schallplatten aufgenommen hat, spricht über seine besondere Herangehensweise an die Studioarbeit mit klassischer Musik.

Know your Lemmy

Am 24. Dezember wäre Lemmy Kilmister 74 Jahre alt geworden, und mehr als 40 davon hat er als Bandleader von Motörhead verbracht, der lautesten Rock-Gruppe, die es je gegeben hat. Eine vernichtende Krebskrankheit hat ihn schließlich verstummen lassen. Er war eine Ikone, die man für unsterblich hielt, da sein Ableben unzählige Male verlautbart und dann gleich widerlegt wurde. Mit ihm wurde logischerweise auch das Ende von Motörhead besiegelt, jener Gruppe, die vier Jahrzehnte lang alle möglichen Höhen und Tiefen erlebt hatte. Und vor allem viele Missverständnisse, und vom mächtigen Klang, der von der Bühne donnerte, ganz zu schweigen…

Aktuelles...