Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lost Girls|Menneskekollektivet

Menneskekollektivet

Lost Girls, Jenny Hval, & Håvard Volden

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

2012 haben Allroundkünstlerin Jenny Hval und Multiinstrumentalist Håvard Volden als Nude On Sand eine selbstbetitelte Platte mit sanften Liedern und intimen Folk-Klängen veröffentlicht. Es folgte 2018 die EP "Feeling" als Lost Girls, die aus zwei langen Improvisationen bestand. Nun folgt mit "Menneskekollektivet" das Debüt. Und wie auf ihren Soloplatten beschäftigt sich Jenny Hval auch auf diesem Werk mit existenziellen Fragen. Das Titelstück thematisiert, wie sie den Zeugen Jehovas die Tür öffnet, um danach ihren Gedanken nachzuhängen. Es geht um Gott, um Barmherzigkeit und um Selbstlosigkeit, aber vor allem um Schaffensprozesse, die sich nur schwer in Worte fassen lassen. Letzten Endes entwickelt die Musik aber ohnehin ein eigenes Bewusstsein, öffnet sich doch für Lost Girls mit jedem neuen Ton eine neue musikalische Tür. Das Stück baut sich, ausgehend von ambienten Klängen Voldens und warmen Spoken Words, langsam auf. Wenn ab Minute drei repetitive Drumsounds einsetzen und leicht noisige Elektronikeffekte sowie Jennys sirenenhafter Gesang hinzukommen, entfaltet das Album einen hypnotischen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann. Am Ende rückt die Stimme der Norwegerin ganz nah ans Ohr des Hörers, so dass die Nummer eine gewisse Intimität besitzt. Diese kommt auch in "Losing Something" mit entschleunigten R'n'B-Rhythmen nicht zu kurz. Darüber legen sich mysteriöse Keyboards, sparsame E-Gitarrenklänge und Hval ergänzt eine einnehmende Melodie, die eine Menge Melancholie ausstrahlt. Der Track leitet in "Carried By Invisible Bodies" über, das mit housigen Beats und flächigen Synthies in trancehafte Sphären abhebt, in die Jenny, wechselnd zwischen jauchzendem Gesang und Spoken Words, genüsslich abtaucht. Die Nummer gerät fast schon tanzbar. Ihre experimentelle Seite betonen Lost Girls dagegen in "Love, Lovers", das ausgehend von einem repetitiven, motorischen Drumbeat mit psychedelischen Orgel- und eigenwilligen Gitarrentönen, Spoken Words und dem losgelösten Gesang Hvals in krautrockige Welten entführt. "Real Life" bildet schließlich mit bluesigen Akkorden, präzisen Drums und Claps sowie verhuschtem Gesang einen nachdenklichen Abschluss. Letzten Endes schreibt sich das Duo Experimentierfreude nach wie vor auf die Fahnen, vermittelt nun aber, gerade da es sich nicht davor scheut, sich neuen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten zu öffnen, eine gewisse Zugänglichkeit. Und so löst man sich für rund 45 Minuten von allen Gedanken und taucht komplett in die Musik ein.
© Laut

Weitere Informationen

Menneskekollektivet

Lost Girls

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Menneskekollektivet
00:12:10

Jenny Hval, Composer, MainArtist - Lost Girls, MainArtist - Håvard Volden, Composer, MainArtist - Smalltown Supermusic / SONY/ATV Music Publishing Scandinavia, MusicPublisher

2021 Smalltown Supersound 2021 Smalltown Supersound

2
Losing Something
00:04:16

Jenny Hval, Composer, MainArtist - Lost Girls, MainArtist - Håvard Volden, Composer, MainArtist - Smalltown Supermusic / SONY/ATV Music Publishing Scandinavia, MusicPublisher

2021 Smalltown Supersound 2021 Smalltown Supersound

3
Carried by Invisible Bodies
00:06:15

Jenny Hval, Composer, MainArtist - Lost Girls, MainArtist - Håvard Volden, Composer, MainArtist - Smalltown Supermusic / SONY/ATV Music Publishing Scandinavia, MusicPublisher

2021 Smalltown Supersound 2021 Smalltown Supersound

4
Love, Lovers
00:15:30

Jenny Hval, Composer, MainArtist - Lost Girls, MainArtist - Håvard Volden, Composer, MainArtist - Smalltown Supermusic / SONY/ATV Music Publishing Scandinavia, MusicPublisher

2021 Smalltown Supersound 2021 Smalltown Supersound

5
Real Life
00:06:03

Jenny Hval, Composer, MainArtist - Lost Girls, MainArtist - Håvard Volden, Composer, MainArtist - Smalltown Supermusic / SONY/ATV Music Publishing Scandinavia, MusicPublisher

2021 Smalltown Supersound 2021 Smalltown Supersound

Albumbeschreibung

2012 haben Allroundkünstlerin Jenny Hval und Multiinstrumentalist Håvard Volden als Nude On Sand eine selbstbetitelte Platte mit sanften Liedern und intimen Folk-Klängen veröffentlicht. Es folgte 2018 die EP "Feeling" als Lost Girls, die aus zwei langen Improvisationen bestand. Nun folgt mit "Menneskekollektivet" das Debüt. Und wie auf ihren Soloplatten beschäftigt sich Jenny Hval auch auf diesem Werk mit existenziellen Fragen. Das Titelstück thematisiert, wie sie den Zeugen Jehovas die Tür öffnet, um danach ihren Gedanken nachzuhängen. Es geht um Gott, um Barmherzigkeit und um Selbstlosigkeit, aber vor allem um Schaffensprozesse, die sich nur schwer in Worte fassen lassen. Letzten Endes entwickelt die Musik aber ohnehin ein eigenes Bewusstsein, öffnet sich doch für Lost Girls mit jedem neuen Ton eine neue musikalische Tür. Das Stück baut sich, ausgehend von ambienten Klängen Voldens und warmen Spoken Words, langsam auf. Wenn ab Minute drei repetitive Drumsounds einsetzen und leicht noisige Elektronikeffekte sowie Jennys sirenenhafter Gesang hinzukommen, entfaltet das Album einen hypnotischen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann. Am Ende rückt die Stimme der Norwegerin ganz nah ans Ohr des Hörers, so dass die Nummer eine gewisse Intimität besitzt. Diese kommt auch in "Losing Something" mit entschleunigten R'n'B-Rhythmen nicht zu kurz. Darüber legen sich mysteriöse Keyboards, sparsame E-Gitarrenklänge und Hval ergänzt eine einnehmende Melodie, die eine Menge Melancholie ausstrahlt. Der Track leitet in "Carried By Invisible Bodies" über, das mit housigen Beats und flächigen Synthies in trancehafte Sphären abhebt, in die Jenny, wechselnd zwischen jauchzendem Gesang und Spoken Words, genüsslich abtaucht. Die Nummer gerät fast schon tanzbar. Ihre experimentelle Seite betonen Lost Girls dagegen in "Love, Lovers", das ausgehend von einem repetitiven, motorischen Drumbeat mit psychedelischen Orgel- und eigenwilligen Gitarrentönen, Spoken Words und dem losgelösten Gesang Hvals in krautrockige Welten entführt. "Real Life" bildet schließlich mit bluesigen Akkorden, präzisen Drums und Claps sowie verhuschtem Gesang einen nachdenklichen Abschluss. Letzten Endes schreibt sich das Duo Experimentierfreude nach wie vor auf die Fahnen, vermittelt nun aber, gerade da es sich nicht davor scheut, sich neuen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten zu öffnen, eine gewisse Zugänglichkeit. Und so löst man sich für rund 45 Minuten von allen Gedanken und taucht komplett in die Musik ein.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

The Number of the Beast

Iron Maiden

From The Fires

Greta Van Fleet

From The Fires Greta Van Fleet

Powerslave

Iron Maiden

Powerslave Iron Maiden

Somewhere in Time

Iron Maiden

Somewhere in Time Iron Maiden
Mehr auf Qobuz
Von Lost Girls

Feeling

Lost Girls

Feeling Lost Girls

Menneskekollektivet

Lost Girls

Menneskekollektivet Lost Girls

Losing Something

Lost Girls

Losing Something Lost Girls

Lost Girls

Lost Girls

Lost Girls Lost Girls
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Big Time

Angel Olsen

Big Time Angel Olsen

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Unlimited Love

Red Hot Chili Peppers

Unlimited Love Red Hot Chili Peppers

Blue Banisters

Lana Del Rey

Blue Banisters Lana Del Rey
Panorama-Artikel...
My Bloody Valentine, eine Reise nach Innen

30 Jahre nach seiner Veröffentlichung ist "Loveless" von My Bloody Valentine immer noch das verrückteste Album der 90er Jahre. Die elektrische Klangskulptur in Form einer Wall of Sound, die Kevin Shields überschäumende Fantasie hervorbrachte, hat die Rockgeschichte auf den Kopf gestellt und ist bis heute für unzählige Musiker aller Genres ein wichtiges Vorbild.

Electronic Music aus dem hohen Norden

Nordeuropäische Musiker haben stets gern allen Musikgenres einen arktischen Touch verliehen und auch die elektronische Sphäre ist davon nicht verschont geblieben. Eine Vorstellung jener dänischen, schwedischen, norwegischen und finnischen Künstler, die Techno, House, Disco und Dub in neue Breitengrade geführt haben.

Die Frauen aus Nashville

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

Aktuelles...