Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Bartholdy Quintett|Mendelssohn: String Quintets

Mendelssohn: String Quintets

Bartholdy Quintett

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Wer sich schnell von der Aufnahme fesseln lassen möchte, sollte mit dem Kopfsatz des zweiten Quintetts beginnen. Danach lässt sie einen sowieso nicht mehr los. Das Bartholdy Quintett spielt die Sechzehnteltremoli wie mit einer Hand in der Steckdose. Die Intensität ist so stark, dass man vor allem die Energie wahrnimmt und nicht mehr die Notenwerte. Da offenbart sich der entscheidende Vorteil einer festen Formation. Anders als viele Ad-Hoc-Ensembles hatten die Mitglieder des 2009 gegründeten Bartholdy Quintetts ausreichend Zeit, sich gemeinsam in die Musik zu vertiefen. Deshalb ist die Bewältigung der erheblichen technischen Anforderungen nur der Ausgangspunkt für ihre Einspielung der beiden Mendelssohn-Quintette. Im bereits erwähnten zweiten, op. 87, dringt der Komponist weit in die Ausdruckswelt der Romantik vor, wie im ergreifenden dritten Satz, Adagio, in dem die Streicherinnen und Streicher dunkle Farben und trauermarschartige Rhythmen erkunden, bevor das Finale virtuose Brillanz und kontrapunktische Dichte vereint. Für meine Ohren klingt das Ensemble hier, mit Anke Dill an der ersten Geige, sogar noch einen Hauch stärker als im ersten Quintett von Mendelssohn, mit dem ebenfalls exzellenten, aber intonatorisch vielleicht ein paar Tausendstel weniger klaren Ulf Schneider als Primarius. In diesem reifen Frühwerk schimmern immer mal Anklänge an die zeitgleich entstandene Sommernachtstraum-Musik des Komponisten auf. Nicht nur im Scherzo, dessen Staccati die fünf luftig und leichtfingrig wirbeln lassen, sondern auch schon zu Beginn. Im ersten Satz verzahnt Mendelssohn elfenhaftes Wispern mit sanglichen Melodien und rauschenden Sechzehntelpassagen zu einem faszinierenden Gewebe, das die Interpreten differenziert ausleuchten und beleben. Packend!
© Stäbler, Marcus / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Mendelssohn: String Quintets

Bartholdy Quintett

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
String Quintet No. 1 in A Major, Op. 18: I. Allegro con moto
00:10:44

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

2
String Quintet No. 1 in A Major, Op. 18: II. Intermezzo. Andante sostenuto
00:07:29

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

3
String Quintet No. 1 in A Major, Op. 18: III. Scherzo. Allegro di molto
00:04:18

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

4
String Quintet No. 1 in A Major, Op. 18: IV. Allegro vivace
00:05:48

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

5
String Quintet No. 1 in A Major, Op. 18: III. Minuetto. Allegro molto (Original Manuscript version, 3rd Movement of Op. 18)
00:04:15

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

6
String Quintet No. 2 in B-Flat Major, Op. 87: I. Allegro vivace
00:09:11

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

7
String Quintet No. 2 in B-Flat Major, Op. 87: II. Allegretto scherzando
00:03:53

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

8
String Quintet No. 2 in B-Flat Major, Op. 87: III. Adagio e lento
00:08:51

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

9
String Quintet No. 2 in B-Flat Major, Op. 87: IV. Allegro molto vivace
00:05:07

Felix Mendelssohn, Composer - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

10
String Quintet No. 2 in B-Flat Major, Op. 87: IV. Allegro molto vivace (First Printed Edition, 4th Movement of Op. 87)
00:05:43

Felix Mendelssohn, Composer - Julius Rietz, Arranger - Bartholdy Quintett, MainArtist, MusicalEnsemble

2019 Südwestrundfunk Stuttgart / Avi-Service for music 2021 Avi-Service for music

Albumbeschreibung

Wer sich schnell von der Aufnahme fesseln lassen möchte, sollte mit dem Kopfsatz des zweiten Quintetts beginnen. Danach lässt sie einen sowieso nicht mehr los. Das Bartholdy Quintett spielt die Sechzehnteltremoli wie mit einer Hand in der Steckdose. Die Intensität ist so stark, dass man vor allem die Energie wahrnimmt und nicht mehr die Notenwerte. Da offenbart sich der entscheidende Vorteil einer festen Formation. Anders als viele Ad-Hoc-Ensembles hatten die Mitglieder des 2009 gegründeten Bartholdy Quintetts ausreichend Zeit, sich gemeinsam in die Musik zu vertiefen. Deshalb ist die Bewältigung der erheblichen technischen Anforderungen nur der Ausgangspunkt für ihre Einspielung der beiden Mendelssohn-Quintette. Im bereits erwähnten zweiten, op. 87, dringt der Komponist weit in die Ausdruckswelt der Romantik vor, wie im ergreifenden dritten Satz, Adagio, in dem die Streicherinnen und Streicher dunkle Farben und trauermarschartige Rhythmen erkunden, bevor das Finale virtuose Brillanz und kontrapunktische Dichte vereint. Für meine Ohren klingt das Ensemble hier, mit Anke Dill an der ersten Geige, sogar noch einen Hauch stärker als im ersten Quintett von Mendelssohn, mit dem ebenfalls exzellenten, aber intonatorisch vielleicht ein paar Tausendstel weniger klaren Ulf Schneider als Primarius. In diesem reifen Frühwerk schimmern immer mal Anklänge an die zeitgleich entstandene Sommernachtstraum-Musik des Komponisten auf. Nicht nur im Scherzo, dessen Staccati die fünf luftig und leichtfingrig wirbeln lassen, sondern auch schon zu Beginn. Im ersten Satz verzahnt Mendelssohn elfenhaftes Wispern mit sanglichen Melodien und rauschenden Sechzehntelpassagen zu einem faszinierenden Gewebe, das die Interpreten differenziert ausleuchten und beleben. Packend!
© Stäbler, Marcus / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Best Of Oktoberfest

Various Artists

Best Of Oktoberfest Various Artists
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Dvořák: "American" Quartet, 8 Waltzes

Talich Quartet

Schubert: The String Quartets

Quatuor Modigliani

Schubert: The String Quartets Quatuor Modigliani

Schubert: Rosamunde & Der Tod und das Mädchen

Quatuor Hermès

Haydn: The Last Three String Quartets

Prazak Quartet

Mozart: String Quartets, Vol. IV

Armida Quartett

Panorama-Artikel...
Gounod - Romantiker und Mystiker

Neben seinem älteren Kollegen Berlioz, den er bewunderte, und seinen Schülern Bizet, Saint-Saëns, Massenet, die seinem Glauben an die Kunst huldigten, hat er am meisten zum neuen Aufschwung der französischen Musik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beigetragen: Charles Gounod (1818-1893), der charmante Mystiker und Romantiker auf der Suche nach einem neuen Klassizismus, verdankt seine Berühmtheit so einigen Meisterwerken. Seine Ambition ging aber darüber hinaus. Eine florierende Diskografie präsentiert seine vielseitige Musik: Instrumentalmusik, Vokalmusik, geistliche Musik und Opern.

Aktuelles...