Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

NDR Radiophilharmonie|Mayer: Symphonies Nos. 1 & 2

Mayer: Symphonies Nos. 1 & 2

NDR Radiophilharmonie, Leo McFall

Digitales Booklet

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Dies ist die dritte CD von cpo, auf der ausschließlich Werke von Emilie Mayer (1812-1883) erklingen. Und genau wie die zwei anderen Aufnahmen (2017) mit je zwei Klaviertrios bzw. -quartetten der aus Friedland in Mecklenburg stammenden Komponistin löst auch diese einen ganz klaren Wunsch aus: mehr Mayer, bitte! Es ist mühselig (aber scheinbar leider immer noch vonnöten) zu betonen, dass Mayers Musik gleichberechtigt neben die eines Schumann oder Mendelssohn gestellt gehört – und zwar ohne das Wörtchen „durchaus“. Unter anderem je acht Beiträge der Königsgattungen Streichquartett und Sinfonie gehen auf das Konto der ersten freischaffenden Komponistin Europas (Näheres zu ihr im ausgezeichnet recherchierten Booklet-Text); diskografisch erschlossen sind diese Schätze bislang kaum. Ein einziges ihrer Streichquartette hat es vor mehr als 20 Jahren bislang auf eine (cpo-)CD geschafft, und die Sinfonien Nr. 3, 6, 7 und 8 warten immer noch auf ihre Weltersteinspielung. Unter dem Dirigat des Briten Leo McFall bricht die hier agierende NDR Radiophilharmonie eine starke Lanze für eine Komponistin, die nicht nur ihr Handwerk bestens versteht, sondern auch etwas zu sagen hat. Kontrapunkt, Melos, Spannungsaufbau, Beherrschung des klassisch-romantischen Formenkanons – schon die erste Sinfonie in c-Moll von 1847 verfügt über alle Insignien großer Tonkunst. Das gilt erst recht für die noch im selben Jahr komponierte zweite Sinfonie in e-Moll mit ihrer in die Knie zwingenden langsamen Einleitung und dem nicht minder großartigen Finalsatz. Die Musiker präsentieren die Werke luzide, mit großem Einfühlungsvermögen und nobler Tongebung. Gut, dass cpo die Aufnahme aller Mayer-Sinfonien in Planung hat.
© Schäfer, Burkhard / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Mayer: Symphonies Nos. 1 & 2

NDR Radiophilharmonie

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 90 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 90 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Symphony No. 1 in C minor (Emilie Mayer)

1
I. Adagio - Allegro energico
00:10:05

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

2
II. Adagio
00:07:38

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

3
III. Allegro vivace
00:07:05

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

4
IV. Finale. Adagio - Allegro
00:08:27

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

Symphony No. 2 in E minor (Emilie Mayer)

5
I. Un poco adagio - Allegro assai
00:11:08

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

6
II. Scherzo
00:06:41

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

7
III. Un poco adagio cantabile
00:06:11

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

8
IV. Finale. Allegro vivace
00:06:39

NDR Radiophilharmonie, Orchestra, MainArtist - Emilie Mayer, Composer - Leo McFall, Conductor

(C) 2020 CPO (P) 2020 CPO

Albumbeschreibung

Dies ist die dritte CD von cpo, auf der ausschließlich Werke von Emilie Mayer (1812-1883) erklingen. Und genau wie die zwei anderen Aufnahmen (2017) mit je zwei Klaviertrios bzw. -quartetten der aus Friedland in Mecklenburg stammenden Komponistin löst auch diese einen ganz klaren Wunsch aus: mehr Mayer, bitte! Es ist mühselig (aber scheinbar leider immer noch vonnöten) zu betonen, dass Mayers Musik gleichberechtigt neben die eines Schumann oder Mendelssohn gestellt gehört – und zwar ohne das Wörtchen „durchaus“. Unter anderem je acht Beiträge der Königsgattungen Streichquartett und Sinfonie gehen auf das Konto der ersten freischaffenden Komponistin Europas (Näheres zu ihr im ausgezeichnet recherchierten Booklet-Text); diskografisch erschlossen sind diese Schätze bislang kaum. Ein einziges ihrer Streichquartette hat es vor mehr als 20 Jahren bislang auf eine (cpo-)CD geschafft, und die Sinfonien Nr. 3, 6, 7 und 8 warten immer noch auf ihre Weltersteinspielung. Unter dem Dirigat des Briten Leo McFall bricht die hier agierende NDR Radiophilharmonie eine starke Lanze für eine Komponistin, die nicht nur ihr Handwerk bestens versteht, sondern auch etwas zu sagen hat. Kontrapunkt, Melos, Spannungsaufbau, Beherrschung des klassisch-romantischen Formenkanons – schon die erste Sinfonie in c-Moll von 1847 verfügt über alle Insignien großer Tonkunst. Das gilt erst recht für die noch im selben Jahr komponierte zweite Sinfonie in e-Moll mit ihrer in die Knie zwingenden langsamen Einleitung und dem nicht minder großartigen Finalsatz. Die Musiker präsentieren die Werke luzide, mit großem Einfühlungsvermögen und nobler Tongebung. Gut, dass cpo die Aufnahme aller Mayer-Sinfonien in Planung hat.
© Schäfer, Burkhard / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Orff: Carmina Burana

Gundula Janowitz

Orff: Carmina Burana Gundula Janowitz

Sleep

Max Richter

Sleep Max Richter

The Dark Side Of The Moon

Pink Floyd

Mehr auf Qobuz
Von NDR Radiophilharmonie

Emilie Mayer: Symphonies Nos. 3 & 7

NDR Radiophilharmonie

Emilie Mayer: Symphonies Nos. 3 & 7 NDR Radiophilharmonie

Mozart: Symphonies Nos. 38 & 39

NDR Radiophilharmonie

Mozart: Symphonies Nos. 38 & 39 NDR Radiophilharmonie

Epic Orchestra - New Sound of Classical

NDR Radiophilharmonie

Mendelssohn: The 5 Symphonies

NDR Radiophilharmonie

Mendelssohn: The 5 Symphonies NDR Radiophilharmonie

Tristia für Streichorchester

NDR Radiophilharmonie

Tristia für Streichorchester NDR Radiophilharmonie

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Wagner: Das Rheingold

Wiener Philharmonic Orchestra

Wagner: Das Rheingold Wiener Philharmonic Orchestra

John Williams: The Berlin Concert

John Williams

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann

LETTER

Sofiane Pamart

LETTER Sofiane Pamart
Panorama-Artikel...
„Was kann das Horn noch alles?“

Es ist ein Jahr mit einigen Highlights für Felix Klieser: Der Hornist ist Artist in Residence beim Bournemouth Symphony Orchestra, spielt erstmals die Uraufführung eines Hornkonzerts und veröffentlicht eine neue Einspielung.

8 große Frauen der elektronischen Musik

Von Pionierinnen der Musique concrète bis zu Clubbing-Stars im 21. Jahrhundert: Qobuz zeichnet den Werdegang von acht Frauen nach, die jede auf ihre Art die elektronische Musik der letzten fünfzig Jahre geprägt haben.

Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Aktuelles...