Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jules Truly - Make Love to Myself

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Make Love to Myself

Jules Truly

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Make Love to Myself

Jules Truly

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

1 Monat gratis, dann 9,99 €/ Monat

1
Make Love to Myself 00:02:59

Jules Truly, MainArtist - Julissa Lopez, Composer - Gregory Bertrand Fils-Aime, Composer

2019 Julissa Lopez 2019 Julissa Lopez

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Supertramp: 40 Jahre nach Breakfast in America

Vor vierzig Jahren fiel die englische Combo Supertramp mit "Breakfast in America" ​​in Amerika ein. Ein Album, das sowohl den Höhepunkt als auch den Beginn des Endes für eine Gruppe markiert, die von der konfliktträchtigen Beziehung zwischen seinen beiden Sängern und Songschreibern, dem rationalen Bariton Rick Davies und dem spirituellen Tenor Roger Hodgson, geplagt wird. Breakfast in America ist also auch die Geschichte darüber, wie zwei Musiker mit entgegengesetzten Visionen, die sich nicht ertragen konnten, einen Popmusik-Klassiker schrieben.

Eric Clapton - die Kehrseite des Erfolgs

Eine EDM-Version von „Jingle Bells”, ein bluesiges „Lonesome Christmas” oder „White Christmas” auf einem Weihnachtsalbum („Happy Xmas"), war das schon lange Ihr Traum? Eric Clapton hat ihn wahr gemacht. Wenn sogar Bob Dylan mit der Tradition gebrochen hat („Christmas in The Heart”), warum nicht „Gott” selbst? Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass der bald 74-jährige englische Musiker sich vom mehr oder weniger traditionellen Blues entfernt…

Nile Rodgers und Bernard Edwards, die zwei sCHICken Typen

Bei Chic gibt es nicht nur „Freak“! Mitten im Disco-Wahn nähern sich Nile Rodgers und Bernard Edwards diesem Genre in ganz übermütiger Art. Sie sind lieber in den Kulissen als im Rampenlicht und veröffentlichen vor allem reihenweise Hits, die vom Funk geprägt sind und bis heute nichts von ihrer Wirksamkeit verloren haben. Nile Rodgers haucht als einziger Überlebender des Zweiergespanns Chic heute wieder neues Leben ein, nachdem er Daft Punk in „Get Lucky“ zur Seite gestanden hatte.

Aktuelles...