Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Bamberger Symphoniker - Mahler: Symphony No. 9 in D Major (Live)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Mahler: Symphony No. 9 in D Major (Live)

Bamberg Symphony Orchestra, Herbert Blomstedt

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Ein großartiges Ereignis! Herbert Blomstedt, großer Interpret von Anton Bruckners Sinfonien (Sinfonien Nr. 4 und 7 in Dresden in den 1970er Jahren, subtile Sinfonie Nr. 6 in San Francisco bei Decca, in den letzten Jahren Gesamtaufnahme mit dem Gewandhaus bei Querstand), kehrt mit der 9ten von Mahler an die Spitze der Bamberger Symphoniker zurück. Blomstedt scheint sich vor allem für das zu interessieren, was in Mahlers Klanguniversum neu ist. Er nimmt alle Instrumentalverbindungen genau unter die Lupe, betont das "Hässliche" oder alles, was stört, verstärkt jedenfalls die schroffe Schreibweise oder den bruchstückhaften Austausch zwischen den Streicher-, Blechbläser- und Holzbläserpulten (Im Tempo eines gemächlichen Ländlers); sogar die Lyrik wird seziert (zentraler Abschnitt im Rondo-Burleske). Wo sind wir? Wohin führt man uns? In eine völlig neue Welt, die sich hier unaufhaltbar entfaltet, zumal die Tempi während der gesamten Sinfonie sehr moderat bleiben und uns erlauben, jeden Moment intensiv zu erleben: Das Rondo-Burleske endet in einer ersten Naturkatastrophe. Die Sinfonie könnte hier enden. Dann kommt ein riesiges, 25-minütiges Nachspiel, das Adagio, bei dem man sich fragt, ob es jemals so morbid und traurig war. Die Farben verblassen, die Klangfarben verwischen sich unaufhaltsam und das polyphone Flechtwerk wird immer spärlicher. Auch die Emotionen verschwinden. Mit dieser 9ten, die im Juni 2018 im Joseph-Keilberth-Saal der Bamberger Konzerthalle aufgenommen wurde, kehrt Herbert Blomstedt zu dem zurück, was letztlich Mahlers Ureigenstes ist: die Abstraktion. Liebe – mystisch, kosmisch oder menschlich –, ja sogar Hoffnung, existieren nicht. Bruckners 19. Jahrhundert ist verschwunden. Faszinierend. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Weitere Informationen

Mahler: Symphony No. 9 in D Major (Live)

Bamberger Symphoniker

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Symphony No. 9 in D Major (Gustav Mahler)

1
Symphony No. 9 in D Major: I. Andante comodo (Live)
00:29:27

Gustav Mahler, Composer - Bamberg Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Herbert Blomstedt, Conductor

(C) 2019 Accentus Music (P) 2019 Accentus Music

2
Symphony No. 9 in D Major: II. Im Tempo eines gemächlichen Ländlers. Etwas täppisch und sehr derb (Live)
00:16:26

Gustav Mahler, Composer - Bamberg Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Herbert Blomstedt, Conductor

(C) 2019 Accentus Music (P) 2019 Accentus Music

DISC 2

1
Symphony No. 9 in D Major: III. Rondo-Burleske. Allegro assai, sehr trotzig (Live)
00:13:09

Gustav Mahler, Composer - Bamberg Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Herbert Blomstedt, Conductor

(C) 2019 Accentus Music (P) 2019 Accentus Music

2
Symphony No. 9 in D Major: IV. Adagio. Sehr langsam und noch zurückhaltend (Live)
00:24:26

Gustav Mahler, Composer - Bamberg Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Herbert Blomstedt, Conductor

(C) 2019 Accentus Music (P) 2019 Accentus Music

Albumbeschreibung

Ein großartiges Ereignis! Herbert Blomstedt, großer Interpret von Anton Bruckners Sinfonien (Sinfonien Nr. 4 und 7 in Dresden in den 1970er Jahren, subtile Sinfonie Nr. 6 in San Francisco bei Decca, in den letzten Jahren Gesamtaufnahme mit dem Gewandhaus bei Querstand), kehrt mit der 9ten von Mahler an die Spitze der Bamberger Symphoniker zurück. Blomstedt scheint sich vor allem für das zu interessieren, was in Mahlers Klanguniversum neu ist. Er nimmt alle Instrumentalverbindungen genau unter die Lupe, betont das "Hässliche" oder alles, was stört, verstärkt jedenfalls die schroffe Schreibweise oder den bruchstückhaften Austausch zwischen den Streicher-, Blechbläser- und Holzbläserpulten (Im Tempo eines gemächlichen Ländlers); sogar die Lyrik wird seziert (zentraler Abschnitt im Rondo-Burleske). Wo sind wir? Wohin führt man uns? In eine völlig neue Welt, die sich hier unaufhaltbar entfaltet, zumal die Tempi während der gesamten Sinfonie sehr moderat bleiben und uns erlauben, jeden Moment intensiv zu erleben: Das Rondo-Burleske endet in einer ersten Naturkatastrophe. Die Sinfonie könnte hier enden. Dann kommt ein riesiges, 25-minütiges Nachspiel, das Adagio, bei dem man sich fragt, ob es jemals so morbid und traurig war. Die Farben verblassen, die Klangfarben verwischen sich unaufhaltsam und das polyphone Flechtwerk wird immer spärlicher. Auch die Emotionen verschwinden. Mit dieser 9ten, die im Juni 2018 im Joseph-Keilberth-Saal der Bamberger Konzerthalle aufgenommen wurde, kehrt Herbert Blomstedt zu dem zurück, was letztlich Mahlers Ureigenstes ist: die Abstraktion. Liebe – mystisch, kosmisch oder menschlich –, ja sogar Hoffnung, existieren nicht. Bruckners 19. Jahrhundert ist verschwunden. Faszinierend. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Bamberger Symphoniker

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Regula Mühlemann,"Ach, ich fühl´s"

Auch das zweite Mozart-Album von Regula Mühlemann ist eine Offenbarung. Ein Versuch herauszufinden, warum das so ist.

Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Julius Katchen, Faszination Brahms

Auch wenn die Pianisten unserer Zeit, egal welcher Generation sie angehören, Brahms' Klaviermusik im Handumdrehen einspielen - vor allem die letzten Werke op. 116 bis op. 119, die sehr geschätzt werden -, war das nicht immer der Fall. Als der amerikanische Pianist Julius Katchen 1962 mit seinen Brahms-Aufnahmen begann, veröffentlichte er bei Decca die allererste Gesamtaufnahme der Werke für Klavier solo des deutschen Komponisten. Etwa zehn Jahre später folgte die Aufnahme des Deutschen Peter Rösel und in jüngster Zeit, die von weiteren Dutzend Pianisten…

Aktuelles...