Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Sébastien Tellier - L'incroyable vérité

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

L'incroyable vérité

Sébastien Tellier

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Auf den ersten Blick würde man hinter so einem Cover viel eher Klassik vermuten. Ein Mann im schwarzen Smoking vor schwarzem Hintergrund. Wären da nicht die langen Haare und der etwas ungepflegte Bart des Herren. Die Hand, mit der er sich an die Fliege greift, ist mit einem protzigen Brilliantring geschmückt. Nein, so sieht kein Vertreter der "hohen Kultur" aus. Einzig in Prokofjews "Peter und der Wolf" wäre er die perfekte Besetzung des Wolfes, wenn dessen Rolle nicht an ein Instrument gebunden wäre. Viel eher wirkt er wie ein verschlagener Gebrauchtwagenhändler, der einem Schrottautos verkaufen kann, die nach Vertragsabschluss sofort in sich zusammenfallen. Die hohe Kultur findet man trotzdem als Zitat wieder. Klassische Gitarren verarbeitet Tellier allerdings nur in Form von Samples. Ansonsten glaubt man, einen Soundtrack zu einem Science Fiction-Film zu hören, der noch nicht gedreht wurde. Nicht umsonst tritt Sebastien Tellier im Vorprogramm von Air auf. Gemeinsamkeiten zwischen den beiden sind nicht zu überhören. Tellier gibt sich jedoch mit der Leichtigkeit von Air nicht zufrieden, er geht noch einige Schritte weiter. Bevor ein Track droht, zu niedlich zu werden, wird er durch ein verstörendes Geräusch gebrochen. Wenn man sich allzu selbstgefällig von Wohlklängen einlullen lässt und dabei abzudriften droht, macht die Musik wieder auf sich aufmerksam. In den letzten Sekunden der Frauentrilogie rütteln schmerzerfüllte Schreie einer Frau den Hörer wach, auf die wieder Spacepop-Klänge folgen. Diese Musik steht knietief in den Sechzigern. Die Verschrobenheit eines Syd Barrett, die sexy Hüftswinger eines Peter Thomas, sowie die Klangschichten eines Brian Wilson dienen als Eckpfeiler. Und das Ganze schimmert natürlich in einem zeitgemäßen Gewand, fernab jeden Retroschicks. Diese moderne Ausgabe des Rasputin versteht es, seine Zuhörer zu verführen. Und wenn es auch manchmal ein böses Erwachen gibt, ist es doch gerade das, was wir schließlich alle wollen.
© Laut

Weitere Informationen

L'incroyable vérité

Sébastien Tellier

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Oh malheur chez O'Malley
00:04:42

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

2
Kazoo III
00:03:50

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

3
Universe
00:05:06

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

4
L'enfance d'un chien
00:04:16

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

5
Une vie de papa
00:03:59

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

6
Fin chien
00:01:44

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

7
Grec
00:01:14

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

8
Kissed by You
00:04:58

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

9
Fantino
00:03:11

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

10
Trilogie femme
00:04:31

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

11
Black douleur
00:03:35

Sébastien Tellier, Performer, Composer

2001 Record Makers 2001 Record Makers

Albumbeschreibung

Auf den ersten Blick würde man hinter so einem Cover viel eher Klassik vermuten. Ein Mann im schwarzen Smoking vor schwarzem Hintergrund. Wären da nicht die langen Haare und der etwas ungepflegte Bart des Herren. Die Hand, mit der er sich an die Fliege greift, ist mit einem protzigen Brilliantring geschmückt. Nein, so sieht kein Vertreter der "hohen Kultur" aus. Einzig in Prokofjews "Peter und der Wolf" wäre er die perfekte Besetzung des Wolfes, wenn dessen Rolle nicht an ein Instrument gebunden wäre. Viel eher wirkt er wie ein verschlagener Gebrauchtwagenhändler, der einem Schrottautos verkaufen kann, die nach Vertragsabschluss sofort in sich zusammenfallen. Die hohe Kultur findet man trotzdem als Zitat wieder. Klassische Gitarren verarbeitet Tellier allerdings nur in Form von Samples. Ansonsten glaubt man, einen Soundtrack zu einem Science Fiction-Film zu hören, der noch nicht gedreht wurde. Nicht umsonst tritt Sebastien Tellier im Vorprogramm von Air auf. Gemeinsamkeiten zwischen den beiden sind nicht zu überhören. Tellier gibt sich jedoch mit der Leichtigkeit von Air nicht zufrieden, er geht noch einige Schritte weiter. Bevor ein Track droht, zu niedlich zu werden, wird er durch ein verstörendes Geräusch gebrochen. Wenn man sich allzu selbstgefällig von Wohlklängen einlullen lässt und dabei abzudriften droht, macht die Musik wieder auf sich aufmerksam. In den letzten Sekunden der Frauentrilogie rütteln schmerzerfüllte Schreie einer Frau den Hörer wach, auf die wieder Spacepop-Klänge folgen. Diese Musik steht knietief in den Sechzigern. Die Verschrobenheit eines Syd Barrett, die sexy Hüftswinger eines Peter Thomas, sowie die Klangschichten eines Brian Wilson dienen als Eckpfeiler. Und das Ganze schimmert natürlich in einem zeitgemäßen Gewand, fernab jeden Retroschicks. Diese moderne Ausgabe des Rasputin versteht es, seine Zuhörer zu verführen. Und wenn es auch manchmal ein böses Erwachen gibt, ist es doch gerade das, was wir schließlich alle wollen.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Deloused in the Comatorium

The Mars Volta

Ommadawn

Mike Oldfield

Ommadawn Mike Oldfield

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull
Mehr auf Qobuz
Von Sébastien Tellier

Feels Like Summer

Sébastien Tellier

Feels Like Summer Sébastien Tellier

Simple Mind

Sébastien Tellier

Simple Mind Sébastien Tellier

Domesticated

Sébastien Tellier

Domesticated Sébastien Tellier

Sexuality

Sébastien Tellier

Sexuality Sébastien Tellier

Politics

Sébastien Tellier

Politics Sébastien Tellier

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

I Still Have Faith In You / Don't Shut Me Down

Abba

Random Access Memories (Hi-Res Version)

Daft Punk

Chemtrails Over The Country Club

Lana Del Rey

Reprise

Moby

Reprise Moby

...‘Til We Meet Again - Live

Norah Jones

Panorama-Artikel...
Joni Mitchells Blaue Periode

Meisterwerk der Folkmusik aus den 70er-Jahren: „Blue" feiert, frisch wie am ersten Tag, sein 50-jähriges Jubiläum. Warum fasziniert dieses vierte, von der Kanadierin als musikalisches Tagebuch konzipierte Album immer noch Songwriter auf der ganzen Welt?

Prince der 80er Jahre

In der Familie des Funk wurde Prince Rogers Nelson als Genre für sich geboren. In 40 Jahren Karriere hat er es erreicht, das Erbe der Gründerväter (James Brown, Sly Stone und George Clinton) den Einflüssen des Rock sowie Elektro und des Jazz beizumischen. Ein unübertrefflicher und umwerfender Groove, der ganz besonders zwischen 1978 und 1988 brillierte…

Alice Cooper scheut keine Gefahr

Alice Coopers Werdegang ist vor allem ein besonderer Fall von gespaltener Persönlichkeit. Ähnlich wie in „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ hat sich der Sänger Vincent Furnier dem Showman Alice Cooper unterworfen. Wie er selbst eingesteht, bleibt derjenige, der in den Interviews immer in der dritten Person von Alice spricht, in seinem Privatleben ein durchaus einfacher und normaler Mensch, der mit diesen zahllosen ausschweifenden und provozierenden Bühnenauftritten wenig zu tun hat. Seine ganze vierundfünfzigjährige Karriere hindurch lässt sich angesichts seiner zahlreichen stilistischen Varianten außerdem eine gewisse Schizophrenie beobachten. Zwar wird ihm die Erfindung des Schock-Rock gutgeschrieben, er hat aber alles, oder fast alles mit mehr oder weniger viel Erfolg ausprobiert. Vom Pop, über den Heavy Metal, New Wave oder Industrial bis hin zu den Anfängen des Hardrock…

Aktuelles...