Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Beatsteaks - Limbo Messiah

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Limbo Messiah

Beatsteaks

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Was war das für ein Hallo, als 2004 "Smack Smash" erschien. Die erste Single "Hand In Hand" deutete schon an, dass die Platte groß werden würde, mit dem etwas softeren "I Don't Care As Long As You Sing" sind die Beatsteaks dann vollends explodiert. Zu Recht, denn "Smack Smash" enthielt neben den Singles mit Stücken wie "Atomic Love" oder "Loyal To None" eine außergewöhnliche hohe Anzahl an Songbomben. Drei Jahre nach Erscheinen steht die Scheibe in Stein gemeißelt; ein Ding der Unmöglichkeit, so etwas zu wiederholen. Dabei macht die Vorab-Single "Jane Became Insane" durchaus neugierig auf "Limbo Messiah". Nach dem ersten Durchgang ist man allerdings nicht viel schlauer. Elf Stücke schrubben die fünf in einer guten halben Stunde herunter. Die Single scheint die stärkste Nummer zu sein. Doch bei näherem Hinhören schleicht sich das Album Song für Song ins Gehör und findet dort eine feste Bleibe. Der Opener "As I Please" mit seinem locker gewebten Gitarrenteppich schmeichelt dem Ohr, bevor es mit besagtem "Jane Became Insane" derbe zur Sache geht. Die Beatsteaks sind eindeutig eine Hookline-Band. Aber auch das an die Queens erinnernde Riff verfehlt seine Wirkung nicht. Ein wunderschön melodiöser Knüppel folgt mit "Sharp, Cool & Collected". Thomas Götz drischt auf die Drums ein, bis ihm die Arme abfallen, und Arnim Teutoburg-Weiß deutet mal eben seine überragenden Frontmann-Qualitäten an. Um dann in "Meantime" seine Reibeisenstimme auf ganz fein zu stellen und offen zu legen, was in ihm so vorgeht: "Got a whole bag of troubles to be taken away". Das langsam, aber steady rockende Stück dürfte eine weitere Single abgeben, hier hört man deutlich das Motto für "Limbo Messiah": Mehr Melodie! Dennoch halten die Beatsteaks immer wieder so Nummern wie "Demons Galore" in der Hinterhand, die beweisen, dass sie weder "Smack Smash" kopieren wollen, noch die damals begonnene Linie so geradlinig wie möglich weiter ziehen. Die dritte Single von diesem Album könnte das mitunter etwas schräge "Cut Off The Top" sein, das außer mit sympathischen "Kreuzberg, Kreuzberg"-Rufen vor allem mit äußerst angenehmem Mehrstimmengesang auffällt. Etwas mehr auf die Wurst haut das Quintett wiederum mit "Bad Brain". Ganz ruhig, geradezu sexy wird es während "She Was Great". Arnim begibt sich in Höhenlagen, die man sonst eher von Moneybrother Anders Wendin kennt, da möchte man doch gleich die Lichter dimmen. Auch "Soljanka" erweist sich als appetitstärkendes Stück, hier gibt sich die Band wieder arg punkig. Der charismatische Sänger erinnert in der Bridge an Anthony Kiedis, im hinteren Teil klingt das längste Stück der Platte dann ungewöhnlich heavy. "Hail To The Freaks" wiederum atmet eine staubige Lunge voll Wüstenluft, mit seiner lässigen Getragenheit passt es prima ans Ende der Platte. "E-G-O", ein hoch melodiöser, sehr starker Ausstieg, macht den Abschied vom "Limbo Messiah" schwer. Die Beatbuletten zementieren ihre Stellung als derzeit bester deutscher Rock-Act, ein weiterer Meilenstein ist ihnen allerdings nicht gelungen.
© Laut

Weitere Informationen

Limbo Messiah

Beatsteaks

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
As I Please
00:02:34

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Ben Lauber, Piano - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

2
Jane Became Insane
00:02:47

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

3
Sharp, Cool & Collected
00:02:08

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

4
Meantime
00:02:32

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer - Oliver Biehler, Keyboards

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

5
Demons Galore
00:02:50

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

6
Cut off the Top
00:03:15

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - The Krauts, DJ - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer - Stadtkinder E.V., Backing Vocals

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

7
Bad Brain
00:02:36

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

8
She Was Great
00:02:43

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

9
Soljanka
00:03:54

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Ben Lauber, Synthesizer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

10
Hail to the Freaks
00:03:13

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Ben Lauber, Synthesizer - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

11
E-G-O
00:02:44

Beatsteaks, MainArtist - Thomas Götz, Arranger, Drums, Vocals, Writer - Torsten Otto, Engineer - Moses Schneider, Producer, Additional Engineer - Arnim Teutoburg-Weiß, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Bernd Kurtzke, Arranger, Guitar, Vocals, Writer - Peter Baumann-Düse, Arranger, Guitar, Bass Guitar, Vocals, Writer - Ben Lauber, Piano - Dog Young, Mastering Engineer - Arne Denneler, Editor, Assistant Producer - Torsten Fluppi Scholz, Arranger, Bass Guitar, Vocals, Writer - Mark Schettler, Assistant Producer - Tillman Ilse, Assistant Mixing Engineer

© 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company ℗ 2007 Warner Music Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

Albumbeschreibung

Was war das für ein Hallo, als 2004 "Smack Smash" erschien. Die erste Single "Hand In Hand" deutete schon an, dass die Platte groß werden würde, mit dem etwas softeren "I Don't Care As Long As You Sing" sind die Beatsteaks dann vollends explodiert. Zu Recht, denn "Smack Smash" enthielt neben den Singles mit Stücken wie "Atomic Love" oder "Loyal To None" eine außergewöhnliche hohe Anzahl an Songbomben. Drei Jahre nach Erscheinen steht die Scheibe in Stein gemeißelt; ein Ding der Unmöglichkeit, so etwas zu wiederholen. Dabei macht die Vorab-Single "Jane Became Insane" durchaus neugierig auf "Limbo Messiah". Nach dem ersten Durchgang ist man allerdings nicht viel schlauer. Elf Stücke schrubben die fünf in einer guten halben Stunde herunter. Die Single scheint die stärkste Nummer zu sein. Doch bei näherem Hinhören schleicht sich das Album Song für Song ins Gehör und findet dort eine feste Bleibe. Der Opener "As I Please" mit seinem locker gewebten Gitarrenteppich schmeichelt dem Ohr, bevor es mit besagtem "Jane Became Insane" derbe zur Sache geht. Die Beatsteaks sind eindeutig eine Hookline-Band. Aber auch das an die Queens erinnernde Riff verfehlt seine Wirkung nicht. Ein wunderschön melodiöser Knüppel folgt mit "Sharp, Cool & Collected". Thomas Götz drischt auf die Drums ein, bis ihm die Arme abfallen, und Arnim Teutoburg-Weiß deutet mal eben seine überragenden Frontmann-Qualitäten an. Um dann in "Meantime" seine Reibeisenstimme auf ganz fein zu stellen und offen zu legen, was in ihm so vorgeht: "Got a whole bag of troubles to be taken away". Das langsam, aber steady rockende Stück dürfte eine weitere Single abgeben, hier hört man deutlich das Motto für "Limbo Messiah": Mehr Melodie! Dennoch halten die Beatsteaks immer wieder so Nummern wie "Demons Galore" in der Hinterhand, die beweisen, dass sie weder "Smack Smash" kopieren wollen, noch die damals begonnene Linie so geradlinig wie möglich weiter ziehen. Die dritte Single von diesem Album könnte das mitunter etwas schräge "Cut Off The Top" sein, das außer mit sympathischen "Kreuzberg, Kreuzberg"-Rufen vor allem mit äußerst angenehmem Mehrstimmengesang auffällt. Etwas mehr auf die Wurst haut das Quintett wiederum mit "Bad Brain". Ganz ruhig, geradezu sexy wird es während "She Was Great". Arnim begibt sich in Höhenlagen, die man sonst eher von Moneybrother Anders Wendin kennt, da möchte man doch gleich die Lichter dimmen. Auch "Soljanka" erweist sich als appetitstärkendes Stück, hier gibt sich die Band wieder arg punkig. Der charismatische Sänger erinnert in der Bridge an Anthony Kiedis, im hinteren Teil klingt das längste Stück der Platte dann ungewöhnlich heavy. "Hail To The Freaks" wiederum atmet eine staubige Lunge voll Wüstenluft, mit seiner lässigen Getragenheit passt es prima ans Ende der Platte. "E-G-O", ein hoch melodiöser, sehr starker Ausstieg, macht den Abschied vom "Limbo Messiah" schwer. Die Beatbuletten zementieren ihre Stellung als derzeit bester deutscher Rock-Act, ein weiterer Meilenstein ist ihnen allerdings nicht gelungen.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Mehr auf Qobuz
Von Beatsteaks

Die Wohnzimmer EP

Beatsteaks

Die Wohnzimmer EP Beatsteaks

In the Presence of

Beatsteaks

In the Presence of Beatsteaks

In the Presence of

Beatsteaks

In the Presence of Beatsteaks

23 Singles

Beatsteaks

23 Singles Beatsteaks

Yours

Beatsteaks

Yours Beatsteaks

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Springtime in New York: The Bootleg Series, Vol. 16 / 1980-1985 (Deluxe Edition)

Bob Dylan

Letter To You

Bruce Springsteen

Letter To You Bruce Springsteen

Power Up

AC/DC

Power Up AC/DC

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Abbey Road (Super Deluxe Edition)

The Beatles

Panorama-Artikel...
The Doors, Jim Morrisons Gesangskapelle

Vor 50 Jahren, am 3. Juli 1971, starb Jim Morrison auf mysteriöse Weise in einer Pariser Badewanne und hinterließ seine drei Partner Ray Manzarek, Robby Krieger und John Densmore, die sich sechs Jahre lang unermüdlich bemüht hatten, seine Träume in Musik umzusetzen.

10 Legenden des Blues

Am 21. Juni jährt sich zum 20. Mal der Todestag einer der Könige des Blues: John Lee Hooker. Aber der Riese nahm den Blues nicht mit in sein Grab. Diese Musik, die seit mehr als einem Jahrhundert aufgezeichnet wird, kultiviert weiterhin die gesamte Popmusik und produziert großartige Platten (wie das letzte Album der Black Keys). Es ist an der Zeit, die Klassiker aufzufrischen, in zehn Porträts historischer Bluesmen, darunter auch eine Bluesfrau.

Moby – Und es ward Licht

Nur wenige Künstler sind wie Moby vom Punk zum Techno/House und dann zum Pop gewechselt und haben gleichzeitig Ambient komponiert. Anlässlich des Erscheinens von "Reprise", dem Album zu Mobys 30-jährigen Jubiläum, blickt Qobuz auf die Karriere eines Künstlers zurück, der einige Gegenschläge einstecken musste und sich manchmal beinahe selbst sabotierte, bevor er in Ruhe seinen künstlerischen Weg gehen konnte.

Aktuelles...