Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Sido|Ich  (Premium Edition)

Ich (Premium Edition)

Sido

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Eigentlich möchte ich ihn ja mal nach Hause einladen, diesen Sido. Und dann gepflegt bei Keksen, Glühwein und alten Rapklassikern Moralfragen debattieren. Zum Beispiel, wie er sich das vorstellt, wenn er in der (grandiosen) Single "Strassenjunge" vorgibt, kein Gangster und kein Dieb zu sein, obwohl das Gesetz nichts für ihn bedeutet - ein Zitat aus "Schlechtes Vorbild". Oder wie sich die Aussage "Ich geb einen Fick darauf, was richtig ist" mit der später geäußerten, rührenden Bekenntnis vereinbaren lässt, er habe immer nur Gutes tun wollen. Eine kleine Definitionshilfe: Tai Jasons rockender Gitarrenbeat: gut. Totos "Hold The Line" oder Tina Turners "Golden Eye" zu sampeln: nicht gut. Zwei Seelen schlagen, ach, in Sidos Brust, und prompt fühlt man sich an seinen Kollegen B-Tight erinnert. Der bestand 2002 bekanntlich aus "Ich" und "Neger", Sido kontert mit "Maske" und "Ich". Letzterer ist deutlich witziger: Obwohl die Nachricht an Sarah Kuttner echt hart unter die Gürtellinie zielt: Die Skits sind großartig. "Wer Azad, muss auch B sagen" wird der Frankfurter zwar womöglich als Aufforderung betrachten, trotzdem beweisen Zeilen wie "Wat hältst du von Hartz IV?" - "Hä? Ick hartz fünf! Am Tag, Alta" große Comedyqualitäten. Die Beats sind über weite Strecken schlicht großartig. Wenn Paul NZA unter Kitty Kats Stimme den Klangteppich von "Mach Keine Faxen" ausbreitet, pumpt da ungelogen Missy Elliot in ihrer Blütezeit aus den Boxen. Gänsehaut bei einem Sido-Album? Die getragenen Geigen von "Testament" schaffen dieses kleine Wunder - "Ein Teil Von Mir" hingegen nicht. Diese schnulzige Liebeserklärung und Entschuldigung an den zu lange vernachlässigten Sohn taugt allerdings auch ohne Beat lediglich dazu, eine der "1000 Fragen" zu beantworten, die Sido in einem anderen Track stellt. "Sag mir, warum Papa nie da war". Irgendwelche Parallelen erkennbar? Eine andere Frage hingegen stellt nicht nur den Rapper vor ein Rätsel: "Warum geht Andrea Berg fünfmal Platin? - Und wer ist Andrea Berg eigentlich?" Die Liste der Ausrutscher ist diesmal erstaunlich kurz geraten. "Ficken" kommt so grauenvoll primitiv, dass ich mein Exemplar der CD freiwillig gegen eine gebrannte Version ohne diesen Track tauschen würde. Nach "A.i.d.S. 2007" muss ich mir langsam eingestehen, dass B-Tight all das Talent, das ich ihm mal angedichtet habe, entweder nie besaß oder es in Richtung Koka-Himmel geschickt hat. Und schließlich ist da dieses Feature mit Peter Fox, einem der Seeed-Sänger. Die Idee alleine ist so klasse, dass sie ein ordentlicheres Ergebnis verdient hätte. Der Track ist nicht wirklich schlecht, aber Sido und Dancehall verträgt sich so gut wie Scorpions und Klassik. "Nein, ich bereue nichts, heute ist mein Tag. / Fick Fifty Cent, ich fühl' mich wie zwei Mark!". Und dazu hat Sido eigentlich allen Grund, denn "Ich" ist ordentlich. Nein, es ist gut. Es ist, da lege ich mich einfach mal fest, das beste Aggro-Release seit "Vom Bordstein Bis Zur Skyline". Und das wichtigste: Es macht Spaß. Die Fans feiern, die Kritiker freuen sich, Sido tut beides, weil die Platte bereits Goldstatus hat. Und alle zusammen feiern ein schönes Weihnachten. Mit Keksen, Glühwein und "Ich" in der Anlage.
© Laut

Weitere Informationen

Ich (Premium Edition)

Sido

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Intro
00:00:37

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

2
Goldjunge
00:04:12

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

3
Strassenjunge (feat. Alpa Gun)
00:03:54

Sido, Composer, MainArtist - Alpa Gun, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

4
Peilerman & Flow, Teil 1
00:00:42

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

5
Schlechtes Vorbild Explicit
00:03:24

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2007 Aggro Berlin

6
Ihr habt uns so gemacht (feat. Massiv)
00:05:16

Sido, Composer, MainArtist - Massiv, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

7
Mach keine Faxen (feat. Kitty Kat)
00:04:07

Sido, Composer, MainArtist - Kitty Kat, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

8
Bergab
00:04:44

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

9
Ein Teil von mir
00:03:33

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2007 Aggro Berlin

10
Nie wieder (feat. G-Hot)
00:03:46

Sido, Composer, MainArtist - G-Hot, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

11
Peilerman & Flow, Teil 2
00:00:08

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

12
Ich kiff nicht mehr
00:02:16

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

13
1000 Fragen
00:03:35

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

14
Ich hasse dich
00:04:32

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

15
Peilerman & Flow, Teil 3
00:00:24

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

16
GZSZ (feat. Fler)
00:03:41

Sido, Composer, MainArtist - Fler, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

17
Mein Testament Explicit
00:04:19

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2010 Aggro Berlin

18
Ficken (feat. Tony D, Kitty Kat) Explicit
00:04:00

Sido, Composer, MainArtist - Kitty Kat, FeaturedArtist - Tony D, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2010 Aggro Berlin

19
Rodeo (feat. Peter Fox)
00:03:14

Sido, Composer, MainArtist - Peter Fox, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2007 Aggro Berlin

20
Sarah
00:01:56

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

21
Peilerman & Flow, Teil 4
00:00:45

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

22
Aids 2007 (feat. B-Tight)
00:02:18

Sido, Composer, MainArtist - B-Tight, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2007 Aggro Berlin

23
Wir haben noch Zeit (feat. B-Tight)
00:04:58

Sido, Composer, MainArtist - B-Tight, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

24
Jeden Tag Wochenende (feat. Bass Sultan Hengzt)
00:04:10

Sido, Composer, MainArtist - Bass Sultan Hengzt, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

25
Hau ab!
00:01:57

Sido, Composer, Performance, MainArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

26
Ich bin ein Rapper (feat. Harris & Alpa Gun)
00:03:30

Sido, Composer, MainArtist - Harris, FeaturedArtist - Alpa Gun, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

27
Get Ya Paper (feat. Smif-N-Wessun)
00:04:49

Sido, Composer, MainArtist - Smif-n-Wessun, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

28
Bergab Remix (feat. B-Tight, Kitty Kat, Alpa Gun & G-Hot)
00:05:09

Sido, Composer, MainArtist - Kitty Kat, FeaturedArtist - B-Tight, FeaturedArtist - Alpa Gun, FeaturedArtist - G-Hot, FeaturedArtist

© 2006 Aggro Berlin ℗ 2006 Aggro Berlin

Albumbeschreibung

Eigentlich möchte ich ihn ja mal nach Hause einladen, diesen Sido. Und dann gepflegt bei Keksen, Glühwein und alten Rapklassikern Moralfragen debattieren. Zum Beispiel, wie er sich das vorstellt, wenn er in der (grandiosen) Single "Strassenjunge" vorgibt, kein Gangster und kein Dieb zu sein, obwohl das Gesetz nichts für ihn bedeutet - ein Zitat aus "Schlechtes Vorbild". Oder wie sich die Aussage "Ich geb einen Fick darauf, was richtig ist" mit der später geäußerten, rührenden Bekenntnis vereinbaren lässt, er habe immer nur Gutes tun wollen. Eine kleine Definitionshilfe: Tai Jasons rockender Gitarrenbeat: gut. Totos "Hold The Line" oder Tina Turners "Golden Eye" zu sampeln: nicht gut. Zwei Seelen schlagen, ach, in Sidos Brust, und prompt fühlt man sich an seinen Kollegen B-Tight erinnert. Der bestand 2002 bekanntlich aus "Ich" und "Neger", Sido kontert mit "Maske" und "Ich". Letzterer ist deutlich witziger: Obwohl die Nachricht an Sarah Kuttner echt hart unter die Gürtellinie zielt: Die Skits sind großartig. "Wer Azad, muss auch B sagen" wird der Frankfurter zwar womöglich als Aufforderung betrachten, trotzdem beweisen Zeilen wie "Wat hältst du von Hartz IV?" - "Hä? Ick hartz fünf! Am Tag, Alta" große Comedyqualitäten. Die Beats sind über weite Strecken schlicht großartig. Wenn Paul NZA unter Kitty Kats Stimme den Klangteppich von "Mach Keine Faxen" ausbreitet, pumpt da ungelogen Missy Elliot in ihrer Blütezeit aus den Boxen. Gänsehaut bei einem Sido-Album? Die getragenen Geigen von "Testament" schaffen dieses kleine Wunder - "Ein Teil Von Mir" hingegen nicht. Diese schnulzige Liebeserklärung und Entschuldigung an den zu lange vernachlässigten Sohn taugt allerdings auch ohne Beat lediglich dazu, eine der "1000 Fragen" zu beantworten, die Sido in einem anderen Track stellt. "Sag mir, warum Papa nie da war". Irgendwelche Parallelen erkennbar? Eine andere Frage hingegen stellt nicht nur den Rapper vor ein Rätsel: "Warum geht Andrea Berg fünfmal Platin? - Und wer ist Andrea Berg eigentlich?" Die Liste der Ausrutscher ist diesmal erstaunlich kurz geraten. "Ficken" kommt so grauenvoll primitiv, dass ich mein Exemplar der CD freiwillig gegen eine gebrannte Version ohne diesen Track tauschen würde. Nach "A.i.d.S. 2007" muss ich mir langsam eingestehen, dass B-Tight all das Talent, das ich ihm mal angedichtet habe, entweder nie besaß oder es in Richtung Koka-Himmel geschickt hat. Und schließlich ist da dieses Feature mit Peter Fox, einem der Seeed-Sänger. Die Idee alleine ist so klasse, dass sie ein ordentlicheres Ergebnis verdient hätte. Der Track ist nicht wirklich schlecht, aber Sido und Dancehall verträgt sich so gut wie Scorpions und Klassik. "Nein, ich bereue nichts, heute ist mein Tag. / Fick Fifty Cent, ich fühl' mich wie zwei Mark!". Und dazu hat Sido eigentlich allen Grund, denn "Ich" ist ordentlich. Nein, es ist gut. Es ist, da lege ich mich einfach mal fest, das beste Aggro-Release seit "Vom Bordstein Bis Zur Skyline". Und das wichtigste: Es macht Spaß. Die Fans feiern, die Kritiker freuen sich, Sido tut beides, weil die Platte bereits Goldstatus hat. Und alle zusammen feiern ein schönes Weihnachten. Mit Keksen, Glühwein und "Ich" in der Anlage.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

To Pimp A Butterfly

Kendrick Lamar

To Pimp A Butterfly Kendrick Lamar

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana

Back To Black

Amy Winehouse

Back To Black Amy Winehouse

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears
Mehr auf Qobuz
Von Sido

Mit Dir

Sido

Mit Dir Sido

Das goldene Album

Sido

Ich & meine Maske

Sido

Tausend Tattoos

Sido

VI

Sido

VI Sido

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

SICK!

Earl Sweatshirt

SICK! Earl Sweatshirt

Civilisation

Orelsan

Civilisation Orelsan

Fighting Demons

Juice WRLD

Fighting Demons Juice WRLD

Sometimes I Might Be Introvert

Little Simz

Certified Lover Boy

Drake

Panorama-Artikel...
Gibt es ein Goldenes Zeitalter des Rap?

Von Mitte der 80er bis Mitte der 90er Jahre hat der Hip Hop eine künstlerische Revolution erfahren wie nie zuvor. Zehn Jahre voll neuer Talente wie Public Enemy, De La Soul, N.W.A, Eric B & Rakim, A Tribe Called Quest und vielen anderen.

DJ-Kicks: eine Neudefinition elektronischer Musik

„DJ-Kicks ist die wichtigste DJ-Mix-Serie aller Zeiten“. So hat es Mixmag, das einflussreichste englische Elektromusikmagazin beschrieben. Es ist schwierig, dem zu widersprechen: seit 1995 brachte das deutsche Label !K7 über 60 einwandfreie Alben mit Mixen von erstklassigen Künstlern heraus. Das Label war zu einer Zeit, in der dieses Format noch nicht gang und gäbe war, ein Pionier in diesem Bereich und es gelang ihm, den Mix aus den Clubs zu holen und die Elektromusik gleichzeitig einem breiten Publikum näher zu bringen.

10 Songs, die den French Touch entstehen ließen

Vor rund 20 Jahren überschwemmte der French Touch die Clubs und Radiosender auf der ganzen Welt und verschaffte damit Frankreich einen guten Platz auf der elektromusikalischen Landkarte. Qobuz erzählt die Geschichte jener zehn Titel, die für das goldene Zeitalter der französischen Produzenten ausschlaggebend waren.

Aktuelles...