Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Grégoire Maret - Harp vs. Harp

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Harp vs. Harp

Grégoire Maret & Edmar Castaneda

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Harfe gegen Harfe – und das im Jazz? Meinen die das ernst? Aber der Titel „Harp vs. Harp“ ist eine kleine Irreführung. Tatsächlich spielt der Kolumbianer Edmar Castaneda die aufrecht stehende korpuslose Harfe, während der aus der Schweiz stammende Grégoire Maret zur Mundharmonika greift. Heraus kommt eine Musik, deren Spielfreude überwältigt und weit über den Jazz ins Weltmusikalische hinausweist. Castaneda ist hörbar in der südamerikanischen Folklore von Argentinien bis Mexiko zu Hause. Vor allem ist der Wahl-New-Yorker aber ein Musiker, der sein Instrument vollkommen neu klingen lässt und dessen Möglichkeiten musikalisch wie klanglich ausweitet. Mühelos kann er die Bassbegleitung ersetzen, die Saiten funky zupfen oder auch konventionell zum Klingen bringen. Und Maret spielt tatsächlich so gut und lässig, als wäre ein neuer Toots Thielemans geboren. Man kennt ihn vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Pat Metheny. Das eigentlich Spannende an dieser New Yorker Session aber ist ihr instrumentales Line-Up, denn zur ungewöhnlichen Paarung von Harfe und Mundharmonika gesellen sich ein Banjo und mitunter die rezitierende Gesangsstimme von Andrea Tierra. Da ist es zum Tango nie weit. Aber der stilistische Bogen spannt sich wirkmächtig über Kontinente. So tönt Béla Flecks Banjo elektronisch gebläht mitunter wie eine Oud, eine arabische Knickhalslaute. Manche Songs wie Luiz Bonfas „Manha de Carnaval“ sind so bekannt, dass sie direkt und manchmal arg eingängig ins Ohr finden. Interessanter sind Stücke wie Charlie Hadens „Our Spanish Love Song“. Am Ende steht eine Musik, die trotz ihres iberischen Idioms über weite Strecken ortlos ist. Wunderschön!
© Urbach, Tilman / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Harp vs. Harp

Grégoire Maret

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Blueserinho
00:04:53

Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Composer, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - Edmar Castañeda, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer - ACT Publishing e.K., MusicPublisher

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

2
Acts
00:06:37

Copyright Control, MusicPublisher - Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - Edmar Castañeda, Composer, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer - Andrea Tierra, Lyricist, Vocals, MainArtist, with

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

3
No Fear
00:07:31

BELA FLECK, Banjo, MainArtist, with - Copyright Control, MusicPublisher - Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - Edmar Castañeda, Composer, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

4
Hope
00:06:59

Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Composer, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - Edmar Castañeda, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer - ACT Publishing e.K., MusicPublisher

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

5
Romance de Barrio
00:05:44

BELA FLECK, Banjo - Homero Manzi, Lyricist - Aníbal Troilo, Composer - Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - Warner Chappell Music Argentina, MusicPublisher - Edmar Castañeda, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer - Andrea Tierra, Vocals, MainArtist, with

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

6
Santa Morena
00:04:51

BELA FLECK, Banjo, MainArtist, with - Andy Taub, Sound Engineer - Jacob do Bandolim, Composer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - UNIVERSAL MUSIC PUBLISHING MGB BRASIL LTDA, MusicPublisher - Edmar Castañeda, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

7
Our Spanish Love Song
00:06:06

Charlie Haden, Composer - Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Producer, Harmonica, Artist, MainArtist - Liberation Music Co., MusicPublisher - Edmar Castañeda, Producer, Harp, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

8
Manha De Carnaval
00:04:26

Luiz Bonfa, Composer - Andy Taub, Sound Engineer - Alan Silverman, Mastering Engineer - Gregoire Maret, Producer, Artist, MainArtist - Meridian Editions, MusicPublisher - Edmar Castañeda, Producer, Harp, Harmonica, Artist, MainArtist - Jeremy Loucas, Mixer

2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG 2019 ACT Music + Vision GmbH & Co. KG

Albumbeschreibung

Harfe gegen Harfe – und das im Jazz? Meinen die das ernst? Aber der Titel „Harp vs. Harp“ ist eine kleine Irreführung. Tatsächlich spielt der Kolumbianer Edmar Castaneda die aufrecht stehende korpuslose Harfe, während der aus der Schweiz stammende Grégoire Maret zur Mundharmonika greift. Heraus kommt eine Musik, deren Spielfreude überwältigt und weit über den Jazz ins Weltmusikalische hinausweist. Castaneda ist hörbar in der südamerikanischen Folklore von Argentinien bis Mexiko zu Hause. Vor allem ist der Wahl-New-Yorker aber ein Musiker, der sein Instrument vollkommen neu klingen lässt und dessen Möglichkeiten musikalisch wie klanglich ausweitet. Mühelos kann er die Bassbegleitung ersetzen, die Saiten funky zupfen oder auch konventionell zum Klingen bringen. Und Maret spielt tatsächlich so gut und lässig, als wäre ein neuer Toots Thielemans geboren. Man kennt ihn vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Pat Metheny. Das eigentlich Spannende an dieser New Yorker Session aber ist ihr instrumentales Line-Up, denn zur ungewöhnlichen Paarung von Harfe und Mundharmonika gesellen sich ein Banjo und mitunter die rezitierende Gesangsstimme von Andrea Tierra. Da ist es zum Tango nie weit. Aber der stilistische Bogen spannt sich wirkmächtig über Kontinente. So tönt Béla Flecks Banjo elektronisch gebläht mitunter wie eine Oud, eine arabische Knickhalslaute. Manche Songs wie Luiz Bonfas „Manha de Carnaval“ sind so bekannt, dass sie direkt und manchmal arg eingängig ins Ohr finden. Interessanter sind Stücke wie Charlie Hadens „Our Spanish Love Song“. Am Ende steht eine Musik, die trotz ihres iberischen Idioms über weite Strecken ortlos ist. Wunderschön!
© Urbach, Tilman / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Grégoire Maret

Americana

Grégoire Maret

Americana Grégoire Maret

Gregoire Maret

Grégoire Maret

Gregoire Maret Grégoire Maret

Wanted

Grégoire Maret

Wanted Grégoire Maret

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Side-Eye NYC (V1.IV)

Pat Metheny

Side-Eye NYC (V1.IV) Pat Metheny

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Le Jazz de Cabu - Une petite histoire du swing de Louis Armstrong à Miles Davis...

Various Artists

On Vacation

Till Brönner

On Vacation Till Brönner

Sunset In The Blue (Deluxe Version)

Melody Gardot

Panorama-Artikel...
The King of Jazz

Seine Trompete und seine unnachahmliche Stimme machten ihn weltberühmt. Vor 120 Jahren in New Orleans geboren, vor 50 Jahren im New Yorker Stadtteil Queens verstorben, gilt Louis Armstrong als einer der Allergrößten – und das bis heute.

András Schiff - Brahms entschlacken

András Schiff hat sich vor allem als herausragender Interpret von Bach, Mozart, Beethoven und Bartók einen Namen gemacht. Weniger bekannt ist sein besonderes Faible für Brahms. Nun hat er die beiden Brahms-­Klavierkonzerte auf einem Flügel von 1859 eingespielt.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Aktuelles...