Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Martin Stadtfeld|Handel Variations

Handel Variations

Martin Stadtfeld

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Martin Stadtfelds pianistisches Händel-Defilee scheint gleich mehrfach aus unserer Zeit gefallen zu sein. Aktuellen Originalklangideologien ist sein Spiel ebenso wenig verpflichtet wie dem unreflektierten Vortrag von Barockmusik auf dem modernen Flügel durch die heutigen Jetset-Pianisten. Stadtfeld verlässt hier tatsächlich unsere von Authentizitätsterror und Starkult geprägte Zeit und taucht hinab in die goldene Ära des Klaviers, ins 19. Jahrhundert, in dem die großen Pianisten auch bedeutende Komponisten und Arrangeure von Werken der Vergangenheit waren. Als komponierender Interpret setzt Stadtfeld die Tradition von Liszt, Friedman, Godowsky oder Rachmaninow fort. Obwohl sich die Titel wie ein „Best of “ lesen – von Opern-Highlights wie „Ombra mai fu“ oder „Lascia ch’io pianga“ bis zu den „Grobschmied-Variationen“ sind hier die kostbarsten Perlen Händel ̓scher Musik aneinandergereiht –, entsteht seltsamerweise nie der Eindruck eines beliebigen Sammelsuriums. Die respekt- und liebevolle Art, wie Stadtfeld die Musik arrangiert hat, wie er die Schönheit der Arien durch eigene harmonische und rhythmische Färbungen zum Leuchten bringt oder durch Idiome anderer Komponisten wie Beethoven oder Brahms bereichert, lässt die einzelnen Nummern zu einem großen Ganzen zusammenwachsen. Es gehört schon viel Mut zu dieser Einspielung, denn Stadtfeld präsentiert hier offen seine persönlichste und damit auch verletzlichste Seite und bekennt sich zu einer vergangenen Epoche. Vielleicht berühren seine von der leidenschaftlichen Suche nach zeitloser Schönheit geprägten Arrangements gerade wegen ihres anachronistischen Zugs.
© Siebert, Frank / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Handel Variations

Martin Stadtfeld

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Rinaldo, HWV 7: Lascia ch'io pianga (Arr. for Piano)
00:04:28

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

2
Giulio Cesare, HWV 17: Se pieta de mi non senti (Arr. for Piano)
00:01:45

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

3
Serse, HWV 40: Ombra mai fu (Arr. for Piano)
00:02:47

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

4
Trio Sonata in G Major, HWV 399, Op. 5 No. 4: III. Passacaille (Arr. for Piano)
00:06:09

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Suite in E major (Georg Friedrich Händel)

5
I. Prelude (from Suite in E Major, HWV 430)
00:01:11

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

6
II. Largo (from Theodora, HWV 68)
00:01:56

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

7
III. Air, "The Harmonious Blacksmith"(from Suite in E Major, HWV 430)
00:00:54

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

8
IV. Variation 1 (from Suite in E Major, HWV 430)
00:00:47

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

9
V. Variation 2 (from Suite in E Major, HWV 430)
00:00:46

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

10
VI. Variation 3 (from Suite in E Major, HWV 430)
00:00:46

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

11
VII. Variation 4 (from Suite in E Major, HWV 430)
00:00:46

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

12
VIII. Variation 5 (from Suite in E Major, HWV 430)
00:00:50

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

13
Solomon, HWV 67: Will the sun forget to streak (Arr. for Piano)
00:04:42

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Sarabande Variations (from Suite in D Minor, HWV 437) (Georg Friedrich Händel)

14
Variation I
00:00:48

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

15
Variation II
00:00:46

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

16
Variation III
00:00:41

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

17
Variation IV
00:00:22

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

18
Variation V
00:00:26

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

19
Variation VI
00:01:07

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

20
Variation VII
00:00:43

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

21
Variation VIII
00:01:28

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

22
Variation IX
00:04:01

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

23
Variation X
00:01:24

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

24
Organ Concerto in F Major, HWV 293: III. Siciliano (Arr. for Piano)
00:02:16

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

25
Semele, HWV 58: Wher'er you walk (Arr. for Piano)
00:01:20

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

26
Giulio Cesare, HWV 17: Piangero la sorte mia (Arr. for Piano)
00:03:38

Martin Stadtfeld, Piano, Adapter, MainArtist - Georg Friedrich Händel, Composer - Ralf Kolbinger, Engineer

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Albumbeschreibung

Martin Stadtfelds pianistisches Händel-Defilee scheint gleich mehrfach aus unserer Zeit gefallen zu sein. Aktuellen Originalklangideologien ist sein Spiel ebenso wenig verpflichtet wie dem unreflektierten Vortrag von Barockmusik auf dem modernen Flügel durch die heutigen Jetset-Pianisten. Stadtfeld verlässt hier tatsächlich unsere von Authentizitätsterror und Starkult geprägte Zeit und taucht hinab in die goldene Ära des Klaviers, ins 19. Jahrhundert, in dem die großen Pianisten auch bedeutende Komponisten und Arrangeure von Werken der Vergangenheit waren. Als komponierender Interpret setzt Stadtfeld die Tradition von Liszt, Friedman, Godowsky oder Rachmaninow fort. Obwohl sich die Titel wie ein „Best of “ lesen – von Opern-Highlights wie „Ombra mai fu“ oder „Lascia ch’io pianga“ bis zu den „Grobschmied-Variationen“ sind hier die kostbarsten Perlen Händel ̓scher Musik aneinandergereiht –, entsteht seltsamerweise nie der Eindruck eines beliebigen Sammelsuriums. Die respekt- und liebevolle Art, wie Stadtfeld die Musik arrangiert hat, wie er die Schönheit der Arien durch eigene harmonische und rhythmische Färbungen zum Leuchten bringt oder durch Idiome anderer Komponisten wie Beethoven oder Brahms bereichert, lässt die einzelnen Nummern zu einem großen Ganzen zusammenwachsen. Es gehört schon viel Mut zu dieser Einspielung, denn Stadtfeld präsentiert hier offen seine persönlichste und damit auch verletzlichste Seite und bekennt sich zu einer vergangenen Epoche. Vielleicht berühren seine von der leidenschaftlichen Suche nach zeitloser Schönheit geprägten Arrangements gerade wegen ihres anachronistischen Zugs.
© Siebert, Frank / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Mehr auf Qobuz
Von Martin Stadtfeld

Christmas Piano

Martin Stadtfeld

Christmas Piano Martin Stadtfeld

Piano Songbook

Martin Stadtfeld

Piano Songbook Martin Stadtfeld

Bach: Englische Suiten 1-3

Martin Stadtfeld

Bach: Englische Suiten 1-3 Martin Stadtfeld

Piano Songbook

Martin Stadtfeld

Piano Songbook Martin Stadtfeld

Piano Songs/No. 10 Lullaby

Martin Stadtfeld

Piano Songs/No. 10 Lullaby Martin Stadtfeld

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

The New Four Seasons - Vivaldi Recomposed

Max Richter

BD Music Presents Erik Satie

Various Artists

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
Komponistinnen, diese Unbekannten

In der Geschichte der Musik gibt es, seit der antiken griechischen Dichterin Sappho, zahlreiche Komponistinnen, die der ausschließlich männlichen und oft sehr chauvinistischen Welt der Komponisten - die noch heute unsere Vorstellung und Wertschätzung der westlichen klassischen Musik prägen - Nuancierungen hinzugefügt haben. Ein Rückblick in die Geschichten begabter Frauen, die allzu oft ignoriert worden sind.

Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Uneitler Klangveredler

Von Mariss Jansons erscheint eine monumentale Box mit Aufnahmen des BR-Symphonieorchesters.