Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Friedrich Gulda - Gulda, Friedrich: The Early Recordings (1950, 1953, 1959)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Gulda, Friedrich: The Early Recordings (1950, 1953, 1959)

Ludwig van Beethoven - Claude Debussy - Maurice Ravel

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Gulda, Friedrich: The Early Recordings (1950, 1953, 1959)

Friedrich Gulda

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Piano Sonata No. 10 in G major, Op. 14, No. 2 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro
00:05:45

Friedrich Gulda, piano

2
II. Andante
00:05:12

Friedrich Gulda, piano

3
III. Scherzo: Allegro assai
00:03:10

Friedrich Gulda, piano

Piano Sonata No. 30 in E major, Op. 109 (Ludwig van Beethoven)

4
I. Vivace ma non troppo
00:03:46

Friedrich Gulda, piano

5
II. Prestissimo
00:02:49

Friedrich Gulda, piano

6
III. Gesangvoll, mit innigster Empfindung: Andante molto cantabile ed espressivo
00:12:47

Friedrich Gulda, piano

15 Variations and a Fugue on an Original Theme in E flat major, Op. 35, 'Eroica Variations' (Ludwig van Beethoven)

7
Introduzione col Basso del Tema
00:03:10

Friedrich Gulda, piano

8
Variations 1-15
00:14:10

Friedrich Gulda, piano

9
Finale: Alla Fuga
00:04:50

Friedrich Gulda, piano

10
32 Variations in C minor, WoO 80
00:09:41

Friedrich Gulda, piano

DISC 2

Pour le piano (Claude Debussy)

1
I. Prelude
00:04:02

Friedrich Gulda, piano

2
II. Sarabande
00:04:08

Friedrich Gulda, piano

3
III. Toccata
00:03:35

Friedrich Gulda, piano

Estampes (Claude Debussy)

4
No. 2. La soiree dans Grenade (Evening in Granada)
00:04:22

Friedrich Gulda, piano

Images, Book 2 (Claude Debussy)

5
No. 3. Poissons d'or
00:03:22

Friedrich Gulda, piano

Preludes, Book 1 (Claude Debussy)

6
No. 6. Des pas sur la neige
00:02:51

Friedrich Gulda, piano

7
No. 9. La serenade interrompue
00:02:19

Friedrich Gulda, piano

Suite bergamasque (Claude Debussy)

8
I. Prelude
00:03:32

Friedrich Gulda, piano

9
II. Menuet
00:04:02

Friedrich Gulda, piano

10
III. Clair de lune
00:04:42

Friedrich Gulda, piano

11
IV. Passepied
00:03:05

Friedrich Gulda, piano

Gaspard de la nuit (Maurice Ravel)

12
I. Ondine
00:05:33

Friedrich Gulda, piano

13
II. Le gibet
00:04:43

Friedrich Gulda, piano

14
III. Scarbo
00:08:30

Friedrich Gulda, piano

DISC 3

24 Preludes, Op. 28 (Frédéric Chopin)

1
Prelude No. 1 in C major, Op. 28, No. 1
00:00:45

Friedrich Gulda, piano

2
Prelude No. 2 in A minor, Op. 28, No. 2
00:02:13

Friedrich Gulda, piano

3
Prelude No. 3 in G major, Op. 28, No. 3
00:01:03

Friedrich Gulda, piano

4
Prelude No. 4 in E minor, Op. 28, No. 4
00:01:54

Friedrich Gulda, piano

5
Prelude No. 5 in D major, Op. 28, No. 5
00:00:35

Friedrich Gulda, piano

6
Prelude No. 6 in B minor, Op. 28, No. 6
00:01:45

Friedrich Gulda, piano

7
Prelude No. 7 in A major, Op. 28, No. 7
00:00:46

Friedrich Gulda, piano

8
Prelude No. 8 in F sharp minor, Op. 28, No. 8
00:01:50

Friedrich Gulda, piano

9
Prelude No. 9 in E major, Op. 28, No. 9
00:01:26

Friedrich Gulda, piano

10
Prelude No. 10 in C sharp minor, Op. 28, No. 10
00:00:31

Friedrich Gulda, piano

11
Prelude No. 11 in B major, Op. 28, No. 11
00:00:36

Friedrich Gulda, piano

12
Prelude No. 12 in G sharp minor, Op. 28, No. 12
00:01:10

Friedrich Gulda, piano

13
Prelude No. 13 in F sharp major, Op. 28, No. 13
00:04:00

Friedrich Gulda, piano

14
Prelude No. 14 in E flat minor, Op. 28, No. 14
00:00:31

Friedrich Gulda, piano

15
Prelude No. 15 in D flat major, Op. 28, No. 15, "Raindrop"
00:05:11

Friedrich Gulda, piano

16
Prelude No. 16 in B flat minor, Op. 28, No. 16
00:01:04

Friedrich Gulda, piano

17
Prelude No. 17 in A flat major, Op. 28, No. 17
00:02:46

Friedrich Gulda, piano

18
Prelude No. 18 in F minor, Op. 28, No. 18
00:00:55

Friedrich Gulda, piano

19
Prelude No. 19 in E flat major, Op. 28, No. 19
00:01:13

Friedrich Gulda, piano

20
Prelude No. 20 in C minor, Op. 28, No. 20
00:01:45

Friedrich Gulda, piano

21
Prelude No. 21 in B flat major, Op. 28, No. 21
00:01:32

Friedrich Gulda, piano

22
Prelude No. 22 in G minor, Op. 28, No. 22
00:00:44

Friedrich Gulda, piano

23
Prelude No. 23 in F major, Op. 28, No. 23
00:00:54

Friedrich Gulda, piano

24
Prelude No. 24 in D minor, Op. 28, No. 24
00:02:25

Friedrich Gulda, piano

25
Nocturne No. 13 in C minor, Op. 48, No. 1
00:05:56

Friedrich Gulda, piano

26
Barcarolle, Op. 60
00:09:04

Friedrich Gulda, piano

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Friedrich Gulda

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Patricia Petibon - Vorsicht vor dem Krokodil

Patricia Petibon besingt l’amour, la mort und la mer.

Nicht nur zur Osterzeit...

...und trotzdem weltweite Osternmusik! Ohne die heidnischen Frühlingsriten zu zählen, begann Ostern historisch als das jüdische Pascha oder Pesach, eine große Feier im Judentum in Form einer besonderen Opfergabe, die den Familienhäuptern vor dem Geschehen der zehnten Pest Ägyptens vorgeschrieben war - also der Tod der erstgeborene Söhne. Zahlreiche Komponisten haben sich in den verschiedensten Epochen je nach ihrer Herkunft und musikalischen Tradition auf unterschiedlichste Weise mit dem Osterfest auseinandergesetzt. In diesem Osternest finden Sie Aufnahmen mit Werken von damals und auch heute.

Erased Tapes, ein nicht allzu klassisches Label

Gleich bei seiner Gründung im Jahre 2007 machte sich Erased Tapes als eines der innovativsten Labels der letzten fünfzehn Jahre einen Namen und hatte beim Publikum großen Erfolg. Da es manchmal allzu schnell auf seine neoklassischen Aushängeschilder (Nils Frahm, Ólafur Arnalds) reduziert wurde, suchte das Londoner Label nach neuen Ideen an der Grenze zu Ambient, Electronica und Experimental, wobei der harmonisch zusammengestellte Katalog dem Deutschen Robert Raths zu verdanken ist...

Aktuelles...