Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Willie Nelson - First Rose of Spring

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

First Rose of Spring

Willie Nelson

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Auf seinem 70. Album setzt der unschlagbare Willie Nelson (mit immerhin 87 Jahren auf dem Buckel) seine unschuldigste Miene auf. Da kann er noch so sehr als König der Outlaw-Bewegung gefeiert werden, seine tiefsinnigsten Gefühle versucht er dennoch nie zu verbergen und er wird sogar beinahe romantisch dabei. Produziert wurde First Rose of Spring von seinem langjährigen Kumpel Buddy Cannon, der auch zwei Songs beigesteuert hat. Ansonsten enthält das Album vor allem Kompositionen von Chris Stapleton, Toby Keith und Pete Graves, sowie die Musik eines weiteren hochkarätigen Outlaws, Billy Joe Shaver, dessen We Are the Cowboys er hier neu auflegt. Die köstliche Veröffentlichung dieses Jahres besteht im Wesentlichen aus Lovesongs und geht darüber hinaus mit Yesterday When I Was Young zu Ende, einer Neuinterpretation von Charles Aznavours berühmtem Chanson Hier encore, wodurch er das Ganze in eine Art Endzeitstimmung taucht, ohne auch nur ein einziges Mal kümmerlich zu wirken. Seine schlichte Produktion, die zu keinem Zeitpunkt billig daherkommt und die sowohl gelegentlich eingesetzte Geigen, als auch die herrlichen (auf seiner Martin N-20 Trigger gespielten) Passagen der Akustikgitarren meistert sowie der mehr als üblich ruhig dahinfließende Gesang sind der Grund, warum First Rose of Spring unter den (allzu?) zahlreichen jüngsten Erscheinungen eines Willie Nelson einen Sonderplatz einnimmt. Es sieht so aus, als würde er an einem Testament schreiben, ohne je einen Schlusspunkt darunter zu setzen. Und das ist nach wie vor ganz große Klasse! © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

First Rose of Spring

Willie Nelson

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
First Rose of Spring
00:03:41

Lonnie Wilson, Drums - Allen Shamblin, Composer, Lyricist - Marc Beeson, Composer, Lyricist - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Randy Houser, Composer, Lyricist - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

2
Blue Star
00:04:35

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Composer, Lyricist, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Composer, Lyricist, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

3
I'll Break Out Again Tonight
00:02:49

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Sanger Shafer, Composer, Lyricist - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Doodle Owens, Composer, Lyricist - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

4
Don't Let the Old Man In
00:03:09

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Toby Keith, Composer, Lyricist - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

5
Just Bummin' Around
00:03:15

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Pete Graves, Composer, Lyricist - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

6
Our Song
00:03:51

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Chris Stapleton, Composer, Lyricist - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

7
We Are the Cowboys
00:04:03

Lonnie Wilson, Drums - Billy Joe Shaver, Composer, Lyricist - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

8
Stealing Home
00:03:42

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Don Sampson, Composer, Lyricist - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Casey Beathard, Composer, Lyricist - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Marla Cannon-Goodman, Composer, Lyricist - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

9
I'm the Only Hell My Mama Ever Raised
00:04:11

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Bobby Borchers, Composer, Lyricist - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - MACK VICKERY, Composer, Lyricist - Wayne Kemp, Composer, Lyricist - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

10
Love Just Laughed
00:04:34

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Willie Nelson, Composer, Lyricist, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - BUDDY CANNON, Composer, Lyricist, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

11
Yesterday When I Was Young (Hier Encore)
00:03:31

Lonnie Wilson, Drums - Bobby Terry, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Steel Guitar - Larry Paxton, Bass - Mickey Raphael, Harmonica - Charles Aznavour, Composer, Lyricist - Willie Nelson, Other, MainArtist, AssociatedPerformer - Chad Cromwell, Drums - Herbert Kretzmer, Composer, Lyricist - BUDDY CANNON, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocal - Mike Johnson, Steel Guitar - Melonie Cannon, Background Vocal - Ward Davis, Background Vocal - Kevin "Swine" Grantt, Bass - Catherine Marx, Keyboards, Organ, Piano

(P) 2020 Sony Music Entertainment

Albumbeschreibung

Auf seinem 70. Album setzt der unschlagbare Willie Nelson (mit immerhin 87 Jahren auf dem Buckel) seine unschuldigste Miene auf. Da kann er noch so sehr als König der Outlaw-Bewegung gefeiert werden, seine tiefsinnigsten Gefühle versucht er dennoch nie zu verbergen und er wird sogar beinahe romantisch dabei. Produziert wurde First Rose of Spring von seinem langjährigen Kumpel Buddy Cannon, der auch zwei Songs beigesteuert hat. Ansonsten enthält das Album vor allem Kompositionen von Chris Stapleton, Toby Keith und Pete Graves, sowie die Musik eines weiteren hochkarätigen Outlaws, Billy Joe Shaver, dessen We Are the Cowboys er hier neu auflegt. Die köstliche Veröffentlichung dieses Jahres besteht im Wesentlichen aus Lovesongs und geht darüber hinaus mit Yesterday When I Was Young zu Ende, einer Neuinterpretation von Charles Aznavours berühmtem Chanson Hier encore, wodurch er das Ganze in eine Art Endzeitstimmung taucht, ohne auch nur ein einziges Mal kümmerlich zu wirken. Seine schlichte Produktion, die zu keinem Zeitpunkt billig daherkommt und die sowohl gelegentlich eingesetzte Geigen, als auch die herrlichen (auf seiner Martin N-20 Trigger gespielten) Passagen der Akustikgitarren meistert sowie der mehr als üblich ruhig dahinfließende Gesang sind der Grund, warum First Rose of Spring unter den (allzu?) zahlreichen jüngsten Erscheinungen eines Willie Nelson einen Sonderplatz einnimmt. Es sieht so aus, als würde er an einem Testament schreiben, ohne je einen Schlusspunkt darunter zu setzen. Und das ist nach wie vor ganz große Klasse! © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Blue Train John Coltrane
A Love Supreme John Coltrane
Ballads John Coltrane
Mehr auf Qobuz
Von Willie Nelson
Stardust Willie Nelson
Red Headed Stranger Willie Nelson
Ride Me Back Home Willie Nelson
My Way Willie Nelson
For Real Willie Nelson

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Good Souls Better Angels Lucinda Williams
Old Flowers Courtney Marie Andrews
Show Pony Orville Peck
Panorama-Artikel...
Outlaw Country: Revolte in Nashville

In den frühen 1970er Jahren brachte eine Gruppe von Abtrünnigen den Country von Nashville, seine Codes, seine Richtlinien, seine reibungslosen Produktionen und Klischees zum stürzen. Angeführt von Waylon Jennings, Willie Nelson und einigen anderen langhaarigen Wilden, flöst diese Outlaw-Revolte ein wenig Rock'n'Roll in ein konservatives Genre ein.

Die Pioniere des Rock'n'Roll der 50s

Der Rock'n'Roll ist nicht tot. Aber seine Pioniere, die heute noch leben, kann man an zwei Fingern einer Hand abzählen: Jerry Lee Lewis und Wanda Jackson. 84 und 82 Jahre alt. Er, ein ungestümer Hitzkopf aus dem Hause Sun Records, der Geschichte schrieb, indem er sein Instrument in Brand setzte und Gospel, Country und Boogie-Woogie in einen höllischen Rock'n'Roll verwandelte. Sie, eine Country-Sängerin, die an der Seite von Elvis ihr großes Rock'n'Roll-Abenteuer erlebte. Von Little Richard bis Chuck Berry, über Johnny Cash, Carl Perkins, Bo Diddley, Bill Haley, Elvis Presley, Gene Vincent, Eddie Cochran, Buddy Holly und Hank Williams – Qobuz würdigt die Wegbereiter des Rock.

J.J. Cale und sein abgeklärter Blues

Auch mehr als fünf Jahre nach J.J. Cales Tod ist es unmöglich, von seiner Musik abzulassen. Er, der von Clapton verehrt wurde, verbrachte einen Teil seines Lebens in einem Mobilheim, und auch heute noch gilt er mit seiner atypischen Kombination aus Blues, Folk, Country und Jazz als einer der einflussreichsten Außenseiter des Rock.

Aktuelles...