Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Rias Symphony Orchestra|Edition Ferenc Fricsay, Vol. 4 (1951, 1952) (Pyotr Il'yich Tchaikovsky - Franz Liszt)

Edition Ferenc Fricsay, Vol. 4 (1951, 1952) (Pyotr Il'yich Tchaikovsky - Franz Liszt)

Pyotr Il'yich Tchaikovsky - Franz Liszt

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Edition Ferenc Fricsay, Vol. 4 (1951, 1952) (Pyotr Il'yich Tchaikovsky - Franz Liszt)

Rias Symphony Orchestra

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
I. Allegro brillante
Ferenc Fricsay
00:19:52

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

2
II. Andante non troppo
Rias Symphony Orchestra
00:08:01

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

3
III. Allegro con fuoco
Ferenc Fricsay
00:07:34

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

4
Allegro maestoso
Rias Symphony Orchestra
00:05:16

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

5
Quasi adagio -
Ferenc Fricsay
00:04:27

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

6
Allegretto vivace - Allegro animato
Rias Symphony Orchestra
00:04:10

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

7
Allegro marziale animato
Ferenc Fricsay
00:04:21

RIAS Symphony Orchestra, Orchestra - Ferenc Fricsay, Conductor - RIAS Symphony Orchestra, Orchestra

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Best Of Oktoberfest

Various Artists

Best Of Oktoberfest Various Artists
Mehr auf Qobuz
Von Rias Symphony Orchestra

Mozart & Mendelssohn: Orchestral Works

Rias Symphony Orchestra

Mozart & Mendelssohn: Orchestral Works Rias Symphony Orchestra

Wolfgang Amadeus Mozart - Serenade No. 6 "Serenata Notturna" (1951)

Rias Symphony Orchestra

Bronislav Gimpel: Violin Concertos & Sonatas (1954-1957)

Rias Symphony Orchestra

Haydn: Symphony No. 44 in E Minor - Tchaikovsky: Symphony No. 6 in B Minor

Rias Symphony Orchestra

Clara Haskil and Ferenc Fricsay the complete Mozart Recordings

Rias Symphony Orchestra

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Where is Home / Hae ke Kae

Abel Selaocoe

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

The New Four Seasons - Vivaldi Recomposed

Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
Glenn Gould: Extravaganz?

Wie soll man diesen Pianisten ohne Nachkommen oder Vorfahren nur beschreiben, denn ihn zu definieren ist unmöglich. Als Alien vielleicht, als einen Außerirdischen, der uns in Überschallgeschwindigkeit mitreißt und dann ganz langsam in einem endlosen Raum ankommt, in dem es Zeit für alles gibt? Die Akzeptanz oder die bewusste Gestaltung seiner Andersartigkeit verwandelte diesen Arthouse-Pianisten zu einem der größten oder meistgeliebten (aber auch meistkritisierten) der Geschichte.

Joyce DiDonato - Zurück in die Zukunft

Mezzo-Star Joyce DiDonato über die Tricks und Geheimnisse ihres Erfolgs – und das neue Album „Eden“

Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Aktuelles...