Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Boris Berman - Claude Debussy: Préludes et autres pièces pour piano

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Claude Debussy: Préludes et autres pièces pour piano

Boris Berman

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Verwechseln Sie den Pianisten Lazar Berman (1930-2005) nicht mit seinem Namensvetter Boris Berman (* 1948), um den es hier geht. Der Name Berman ist im jüdisch-russischen Umfeld weit verbreitet. Als Schüler von Lev Oborin und Nachkomme des Igumnov-Zweiges der berühmten russischen Klavierschule kann Boris stolz auf eine etwas ungewöhnliche Karriere blicken. Seit den 60er-Jahren beschäftigte er sich viel mit Barockmusik und wurde in das damals einzige Ensemble für Alte Musik in Moskau als Cembalist aufgenommen. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, auch Werke von Alfred Schnittke oder Edison Denisov zu spielen oder dafür zu sorgen, dass dekadente, westlich-kapitalistische Raritäten von Schönberg, Stockhausen, Berio oder Ligeti in der Sowjetunion uraufgeführt wurden. 1973 konnte Berman aus der Sowjetunion nach Israel und kurz darauf in die Vereinigten Staaten auswandern, wo er heute noch lebt. Sein neues Debussy-Album – an diesem Komponisten ist ihm viel gelegen, er hat ihm bereits zwei andere Aufnahmen gewidmet – enthält die beiden Bände mit Préludes und die Estampes (sowie andere einzelne Werke). Seine Spielweise ist was man als solide bezeichnen kann, von den mehr oder weniger verschwommenen, blassen und vermeintlich impressionistischen Klängen weit entfernt, die man so oft zu hören bekommt, gleichzeitig ohne jede Härte und von einer für diese transparente und duftige Musik unverzichtbaren Sensibilität. © MT / Qobuz

Weitere Informationen

Claude Debussy: Préludes et autres pièces pour piano

Boris Berman

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Préludes, Livre 1, L. 117 (Claude Debussy)

1
I. Danseuses de Delphes 00:03:24

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

2
II. Voiles 00:04:28

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

3
III. Le vent dans la plaine 00:02:33

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

4
IV. « Les sons et les parfums tournent dans l'air du soir » 00:03:50

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

5
V. Les collines d'Anacapri 00:03:16

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

6
VI. Des pas sur la neige 00:04:26

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

7
VII. Ce qu'a vu le vent d'ouest 00:04:04

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

8
VIII. La fille aux cheveux de lin 00:02:32

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

9
IX. La sérénade interrompue 00:02:30

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

10
X. La cathédrale engloutie 00:05:40

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

11
XI. La danse de Puck 00:03:02

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

12
XII. Minstrels 00:02:39

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

D'un cahier d'esquisses, L. 99 (Claude Debussy)

13
D'un cahier d'esquisses, L. 99 00:05:44

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

Hommage à Haydn, L. 115 (Claude Debussy)

14
Hommage à Haydn, L. 115 00:02:27

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

Estampes, L. 100 (Claude Debussy)

15
I. Pagodes 00:05:00

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

16
II. La soirée dans Grenade 00:06:12

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

17
III. Jardins sous la pluie 00:04:09

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

DISC 2

Préludes, Livre 2, L. 123 (Claude Debussy)

1
I. Brouillards 00:03:42

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

2
II. Feuilles mortes 00:03:12

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

3
III. La Puerta del Vino 00:04:09

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

4
IV. « Les fées sont d'exquises danseuses » 00:03:34

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

5
V. Bruyères 00:02:45

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

6
VI. Général Lavine 00:02:55

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

7
VII. La terrasse des audiences du clair de lune 00:04:44

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

8
VIII. Ondine 00:03:47

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

9
IX. Hommage à S. Pickwick Esq. P.P.M.P.C. 00:02:33

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

10
X. Canope 00:02:41

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

11
XI. Les tierces alternées 00:02:59

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

12
XII. Feux d'artifice 00:05:09

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

La plus que lente, L. 121 (Claude Debussy)

13
La plus que lente, L. 121 00:04:29

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

Les soirs illuminés par l’ardeur du charbon, L. 150 (Claude Debussy)

14
Les soirs illuminés par l’ardeur du charbon, L. 150 00:02:11

Boris Berman, Piano - Claude Debussy, Composer

Le Palais des Dégustateurs 2017

Albumbeschreibung

Verwechseln Sie den Pianisten Lazar Berman (1930-2005) nicht mit seinem Namensvetter Boris Berman (* 1948), um den es hier geht. Der Name Berman ist im jüdisch-russischen Umfeld weit verbreitet. Als Schüler von Lev Oborin und Nachkomme des Igumnov-Zweiges der berühmten russischen Klavierschule kann Boris stolz auf eine etwas ungewöhnliche Karriere blicken. Seit den 60er-Jahren beschäftigte er sich viel mit Barockmusik und wurde in das damals einzige Ensemble für Alte Musik in Moskau als Cembalist aufgenommen. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, auch Werke von Alfred Schnittke oder Edison Denisov zu spielen oder dafür zu sorgen, dass dekadente, westlich-kapitalistische Raritäten von Schönberg, Stockhausen, Berio oder Ligeti in der Sowjetunion uraufgeführt wurden. 1973 konnte Berman aus der Sowjetunion nach Israel und kurz darauf in die Vereinigten Staaten auswandern, wo er heute noch lebt. Sein neues Debussy-Album – an diesem Komponisten ist ihm viel gelegen, er hat ihm bereits zwei andere Aufnahmen gewidmet – enthält die beiden Bände mit Préludes und die Estampes (sowie andere einzelne Werke). Seine Spielweise ist was man als solide bezeichnen kann, von den mehr oder weniger verschwommenen, blassen und vermeintlich impressionistischen Klängen weit entfernt, die man so oft zu hören bekommt, gleichzeitig ohne jede Härte und von einer für diese transparente und duftige Musik unverzichtbaren Sensibilität. © MT / Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
So Peter Gabriel
Peter Gabriel 1: Car Peter Gabriel
The Lion King Various Artists
Us Peter Gabriel
Mehr auf Qobuz
Von Boris Berman
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Fazil Say - Wanderer zwischen den Welten

Als Komponist thematisiert Fazil Say immer wieder die Begegnung von Orient und Okzident. Auch in seiner „Troja-Sonate“, die er selbst eingespielt hat.

Wilhelm Kempff, der Humanist unter den Pianisten

Wilhelm Kempff (1895-1991), Künstler aus einer anderen Zeit, glaubte an die Inspiration: Er war zur Musik gekommen wie zu einer Religion, mit respektvoller Leidenschaft für die alten Meister, denen er diente. Die Kunst von Wilhelm Kempff – sein samtweicher Anschlag, sein Sinn für Phrasierung und sein erzählerischen Vortragsweise – war die eines Tagträumers, halb Dichter, halb Seher, in einer Zeit, als der Ausdruck der Gefühle Vorrang hatte vor allem anderen. Er zeichnete seine Lieblingskomponisten oft wiederholt auf, insbesondere den von ihm vergötterten Beethoven, mit dem er so oft identifiziert wurde. Von dessen Sonaten hinterließ er drei, jeweils zu einem anderen Zeitpunkt seiner persönliche Reife und der Entwicklung der Aufnahmetechnik realisierte Gesamtaufnahmen.

Alicia de Larrocha spielt Iberia von Albéniz

Intimster Austausch oder Erinnerungen an eine so enge Verbundenheit zischen dem Werk und seinem Interpreten, der es sogar mehrmals eingespielt hatte: die Pianistin Alicia de Larrocha und Iberia von Albéniz. Ein Rückblick auf ihre letzten drei Einspielungen.

Aktuelles...