Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jan Lisiecki|Chopin: Complete Nocturnes

Chopin: Complete Nocturnes

Jan Lisiecki

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Mit seinen erst 26 Jahren weist Jan Lisiecki bereits eine erstaunlich umfangreiche und produktive Diskographie auf. So wundert es nicht, dass er bereits ein Jahr nach seinen letzten Aufnahmen sein inzwischen achtes Deutsche Grammophon-Album veröffentlicht. Mit Chopins Nocturnes kehrt der kanadische Pianist zurück zu seinen Anfängen als Klavierspieler, zurück zur Einfachheit.

Die Zeit der Pandemie lässt so manche musikalische Talente im Studio aufblühen und darunter fällt auch Jan Lisiecki. Aufgenommen im letzten Herbst in Berlins berühmten Meistersaal, beschreibt der Pianist, wie er durch den gesellschaftlichen Stillstand ein neues Verständnis von Zeit und Arbeit sowie seiner Beziehung zu Musik gelernt hat: “Es waren die angenehmsten und entspanntesten Aufnahmesitzungen, die ich je erlebt habe; sie waren perfekt für die Nocturnes. Ich konnte mich mit jedem Stück in meinem eigenen Tempo beschäftigen und mit allen auf eine Weise leben, die sich völlig natürlich und organisch anfühlte”.

Schon von Kindesalter an war Lisiecki mit dem polnischen Komponisten auf eine besondere Weise verbunden. Es waren die Nocturnes - besonders Op. 9 No. 1 -, die ihm die Tür zu Chopin öffneten und die ihn bis heute begleiten. Auf insgesamt 21 Stücken, die der Komponist zwischen 1829 und 1847 schrieb, nimmt uns der Kanadier mit in eine Welt voller Emotionen, Klangfarben und den so typisch für Chopin verwunschenen, melodisch-kantablen Phrasen, untermalt von einer mannigfaltigen Harmonieführung. Es handelt sich um eine Gattung, die zur damaligen Zeit relativ neu war und dem Abend und der Nacht gewidmet ist - einem Zustand, der die persönlichen Emotionen und Gedankenwelt eines jedes Interpreten viel Gestaltungsfreiheit ermöglicht und welcher sich Lisiecki völlig hingibt. Extrem simpel, gefühlvoll und erstaunlich langsam gleiten die einzelnen Nocturnes auf den Tasten dahin, fast als wäre der Pianist zu bescheiden seine Virtuosität zu zeigen, doch ganz im Sinne Chopins, der selbst über Musik sagte: “Einfachheit ist das höchste Ziel”. © Lena Germann/Qobuz

Weitere Informationen

Chopin: Complete Nocturnes

Jan Lisiecki

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 100 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 100 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Nocturnes, Op. 9 (Frédéric Chopin)

1
No. 1 in B Flat Minor. Larghetto
00:06:29

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
No. 2 in E Flat Major. Andante
00:05:05

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

3
No. 3 in B Major. Allegretto
00:06:50

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 15 (Frédéric Chopin)

4
No. 1 in F Major. Andante cantabile
00:04:11

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
No. 2 in F Sharp Major. Larghetto
00:03:27

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

6
No. 3 in G Minor. Lento
00:06:14

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 27 (Frédéric Chopin)

7
No. 1 in C Sharp Minor. Larghetto
00:05:50

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

8
No. 2 in D Flat Major. Lento sostenuto
00:07:13

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 32 (Frédéric Chopin)

9
No. 1 in B Major. Andante sostenuto
00:05:35

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

10
No. 2 in A Flat Major. Lento
00:05:53

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 37 (Frédéric Chopin)

11
No. 1 in G Minor. Andante sostenuto
00:07:46

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

12
No. 2 in G Major. Andantino
00:05:57

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 48 (Frédéric Chopin)

13
No. 1 in C Minor. Lento
00:05:48

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

14
No. 2 in F Sharp Minor. Andantino
00:09:35

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 55 (Frédéric Chopin)

15
No. 1 in F Minor. Andante
00:05:12

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

16
No. 2 in E Flat Major. Lento sostenuto
00:05:21

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Nocturnes, Op. 62 (Frédéric Chopin)

17
No. 1 in B Major. Andante
00:07:49

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

18
No. 2 in E Major. Lento
00:06:45

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

19
Chopin: Nocturne in E Minor, Op. posth. 72/1
00:04:14

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

20
Chopin: Nocturne in C Minor, KK IVb/8
00:03:34

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

21
Chopin: Nocturne in C Sharp Minor, KK IVa/16
00:05:01

Frederic Chopin, Composer - Jan Lisiecki, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Stephan Flock, Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Albumbeschreibung

Mit seinen erst 26 Jahren weist Jan Lisiecki bereits eine erstaunlich umfangreiche und produktive Diskographie auf. So wundert es nicht, dass er bereits ein Jahr nach seinen letzten Aufnahmen sein inzwischen achtes Deutsche Grammophon-Album veröffentlicht. Mit Chopins Nocturnes kehrt der kanadische Pianist zurück zu seinen Anfängen als Klavierspieler, zurück zur Einfachheit.

Die Zeit der Pandemie lässt so manche musikalische Talente im Studio aufblühen und darunter fällt auch Jan Lisiecki. Aufgenommen im letzten Herbst in Berlins berühmten Meistersaal, beschreibt der Pianist, wie er durch den gesellschaftlichen Stillstand ein neues Verständnis von Zeit und Arbeit sowie seiner Beziehung zu Musik gelernt hat: “Es waren die angenehmsten und entspanntesten Aufnahmesitzungen, die ich je erlebt habe; sie waren perfekt für die Nocturnes. Ich konnte mich mit jedem Stück in meinem eigenen Tempo beschäftigen und mit allen auf eine Weise leben, die sich völlig natürlich und organisch anfühlte”.

Schon von Kindesalter an war Lisiecki mit dem polnischen Komponisten auf eine besondere Weise verbunden. Es waren die Nocturnes - besonders Op. 9 No. 1 -, die ihm die Tür zu Chopin öffneten und die ihn bis heute begleiten. Auf insgesamt 21 Stücken, die der Komponist zwischen 1829 und 1847 schrieb, nimmt uns der Kanadier mit in eine Welt voller Emotionen, Klangfarben und den so typisch für Chopin verwunschenen, melodisch-kantablen Phrasen, untermalt von einer mannigfaltigen Harmonieführung. Es handelt sich um eine Gattung, die zur damaligen Zeit relativ neu war und dem Abend und der Nacht gewidmet ist - einem Zustand, der die persönlichen Emotionen und Gedankenwelt eines jedes Interpreten viel Gestaltungsfreiheit ermöglicht und welcher sich Lisiecki völlig hingibt. Extrem simpel, gefühlvoll und erstaunlich langsam gleiten die einzelnen Nocturnes auf den Tasten dahin, fast als wäre der Pianist zu bescheiden seine Virtuosität zu zeigen, doch ganz im Sinne Chopins, der selbst über Musik sagte: “Einfachheit ist das höchste Ziel”. © Lena Germann/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Orff: Carmina Burana

Gundula Janowitz

Orff: Carmina Burana Gundula Janowitz

Sleep

Max Richter

Sleep Max Richter

The Dark Side Of The Moon

Pink Floyd

Mehr auf Qobuz
Von Jan Lisiecki

Night Music

Jan Lisiecki

Night Music Jan Lisiecki

Mendelssohn

Jan Lisiecki

Mendelssohn Jan Lisiecki

Mozart: Piano Concertos Nos.20 & 21

Jan Lisiecki

Chopin: Works For Piano & Orchestra

Jan Lisiecki

Night Music

Jan Lisiecki

Night Music Jan Lisiecki

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Wagner: Das Rheingold

Wiener Philharmonic Orchestra

Wagner: Das Rheingold Wiener Philharmonic Orchestra

John Williams: The Berlin Concert

John Williams

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann

LETTER

Sofiane Pamart

LETTER Sofiane Pamart
In your panoramas...
Der geheimnisvolle Radu Lupu

Der rumänische Künstler, der auch als Poet, Riese, Magier oder Pianist des Unaussprechlichen bezeichnet wurde, hegte um seine scheue und stark introvertierte Persönlichkeit ein gewisses Geheimnis, was seine musikalische Herangehensweise erhellte. Am Klavier strebte er nach einem kraftvollen und substanzreichen Klang und bearbeitete die Tastatur wie ein Bäcker seinen Teig. Radu Lupu starb am 17. April 2022 und hinterließ ein relativ kleines, aber dafür umso wertvolleres diskografisches Vermächtnis.

Nelson Freire, ein bescheidener Virtuose

Der Ruf des vor kurzem verstorbenen großen Pianisten gründet sich auf einigen Paradoxien, vor allem auf seiner selten intimen und zugleich anspruchsvollen Beziehung zum Publikum, während seine Kunst ganz von Zartgefühl und Diskretion geprägt war. In seiner Heimat war er ein Wunderkind, blieb als Erwachsener jedoch bescheiden und hielt sich vom lärmenden Getöse des Ruhms fern. Seine großen Hände und seine mühelose, virtuose Technik dienten einem kräftigen, vollen und weichen Ton, den er mit Respekt und Bewunderung für seine Landsmännin Guiomar Novaes pflegte. Ihre Aufnahmen hörte er mit Begeisterung an. Sie führte ihn gewissermaßen durch seine gesamte Karriere. Die Freundschaft zwischen Nelson Freire und Martha Argerich ist legendär, ihre gegenseitige Bewunderung und ihre perfekte musikalische Übereinstimmung haben in Konzerten und auf Aufnahmen wunderbare Spuren hinterlassen.

Uneitler Klangveredler

Von Mariss Jansons erscheint eine monumentale Box mit Aufnahmen des BR-Symphonieorchesters.

In the news...