Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Véronique Gens - Chausson: Poème de l'amour et de la mer & Symphonie Op. 20

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Chausson: Poème de l'amour et de la mer & Symphonie Op. 20

Véronique Gens, Orchestre National de Lille, Alexandre Bloch

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Ernest Chausson nimmt einen einzigartigen Platz in der französischen Musik ein; an der Schnittstelle zwischen der Romantik von Berlioz und Franck, der Sprache von Wagner und der Symbolik des jungen Debussy. Sein Poème de l'amour et de la mer ist in dieser Epoche eine einzigartige Partitur und definitiv sein größtes Werk: gleichzeitig eine profane, naturverbundene Kantate, ein Monolog und ein Liederzyklus. Zwischen 1882 und 1892 komponiert, wurde der letzte Teil, Le temps des lilas, bereits 1886 als Lied mit Klavierbegleitung veröffentlicht.
Véronique Gens nimmt den Zyklus zum ersten Mal auf, obwohl sie bereits Le temps des lilas mit der Pianistin Susan Manoff (im "Néère" Album, Alpha) veröffentlicht hat. Classiquenews schrieb: „‚Le temps des lilas‘ fasziniert mit der Nuancierung seiner Farben, der Präzision jeder Anspielung des gesungenen Wortes…“
Véronique Gens wird von einem Orchester begleitet, das sie bereits gut kennt, dem Orchestre National de Lille, unter seinem neuen Chefdirigenten Alexandre Bloch, dessen Ernennung, ersten Konzerte und Aufnahmen bereits für Furore gesorgt haben. Die Symphonie B-Dur rundet das Programm ab: ein Gipfel des französischen Sinfonie-Schaffens - für einige ein ebenso wichtiger Meilenstein wie die Symphonie in D von Chaussons Lehrer César Franck! © Outhere

Weitere Informationen

Chausson: Poème de l'amour et de la mer & Symphonie Op. 20

Véronique Gens

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Poème de l'amour et de la mer, op. 19 (Ernest Chausson)

1
I. La fleur des eaux
Véronique Gens
00:10:02

Veronique Gens, MainArtist - Ernest Chausson, Composer - Orchestre National De Lille, MainArtist - Alexandre Bloch, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Orchestre National de Lille & Alpha Classics / Outhere Music France

2
Interlude
Véronique Gens
00:02:17

Veronique Gens, MainArtist - Ernest Chausson, Composer - Orchestre National De Lille, MainArtist - Alexandre Bloch, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Orchestre National de Lille & Alpha Classics / Outhere Music France

3
II. La mort de l'amour
Véronique Gens
00:11:56

Veronique Gens, MainArtist - Ernest Chausson, Composer - Orchestre National De Lille, MainArtist - Alexandre Bloch, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Orchestre National de Lille & Alpha Classics / Outhere Music France

Symphonie en si bémol majeur, op. 20 (Ernest Chausson)

4
I. Lent - Allegro vivo
Orchestre National de Lille
00:12:33

Ernest Chausson, Composer - Orchestre National De Lille, MainArtist - Alexandre Bloch, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Orchestre National de Lille & Alpha Classics / Outhere Music France

5
II. Très lent
Orchestre National de Lille
00:08:56

Ernest Chausson, Composer - Orchestre National De Lille, MainArtist - Alexandre Bloch, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Orchestre National de Lille & Alpha Classics / Outhere Music France

6
III. Animé
Orchestre National de Lille
00:14:19

Ernest Chausson, Composer - Orchestre National De Lille, MainArtist - Alexandre Bloch, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Orchestre National de Lille & Alpha Classics / Outhere Music France

Albumbeschreibung

Ernest Chausson nimmt einen einzigartigen Platz in der französischen Musik ein; an der Schnittstelle zwischen der Romantik von Berlioz und Franck, der Sprache von Wagner und der Symbolik des jungen Debussy. Sein Poème de l'amour et de la mer ist in dieser Epoche eine einzigartige Partitur und definitiv sein größtes Werk: gleichzeitig eine profane, naturverbundene Kantate, ein Monolog und ein Liederzyklus. Zwischen 1882 und 1892 komponiert, wurde der letzte Teil, Le temps des lilas, bereits 1886 als Lied mit Klavierbegleitung veröffentlicht.
Véronique Gens nimmt den Zyklus zum ersten Mal auf, obwohl sie bereits Le temps des lilas mit der Pianistin Susan Manoff (im "Néère" Album, Alpha) veröffentlicht hat. Classiquenews schrieb: „‚Le temps des lilas‘ fasziniert mit der Nuancierung seiner Farben, der Präzision jeder Anspielung des gesungenen Wortes…“
Véronique Gens wird von einem Orchester begleitet, das sie bereits gut kennt, dem Orchestre National de Lille, unter seinem neuen Chefdirigenten Alexandre Bloch, dessen Ernennung, ersten Konzerte und Aufnahmen bereits für Furore gesorgt haben. Die Symphonie B-Dur rundet das Programm ab: ein Gipfel des französischen Sinfonie-Schaffens - für einige ein ebenso wichtiger Meilenstein wie die Symphonie in D von Chaussons Lehrer César Franck! © Outhere

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Véronique Gens

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Abbey Lincoln - „Keine Kunst im luftleeren Raum“

Sie war eine der großen Sängerinnen des Jazz und lieh der Bürgerrechtsbewegung ihre Stimme: Abbey Lincoln, vor 90 Jahren geboren, vor zehn Jahren verstorben. Doppelter Anlass für eine Würdigung der Künstlerin, die ein Stück Jazzgeschichte schrieb.

John Barry, ein geniales Faktotum

Wer Musik für die Leinwand schreiben will, muss alle Stilrichtungen gut kennen und viel Geschmack haben: Diskomusik für eine Szene im Nachtclub, ein Madrigal für einen historischen Film – ein Filmmusiker muss für alle Herausforderungen bereit sein! John Barry gehört zweifellos zu den Filmmusikkomponisten, die sich am besten an verschiedenste Film- und Musikgenres anpassen konnten.

Aktuelles...