Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Paul McCartney|Chaos And Creation In The Backyard

Chaos And Creation In The Backyard

Paul Mccartney

Verfügbar in
16-Bit/44.1 kHz Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Da sitzt er mit Akustikgitarre im Garten seines Elternhauses, der zwanzigjährige Paul McCartney, zwischen den wehenden Leintüchern und Bettlaken seiner Familie. Es ist das Jahr 1962 und die Beatles-Single "Love Me Do" ist zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nicht mal draußen (kam ja erst im Oktober). "Long time ago when we was fab", sang George Harrison einst. Auf dem Cover des neuen Paul McCartney-Albums ist der heute 63-Jährige noch nicht mal das, er ist einfach ein junger Rocker aus Liverpool. Nun ist man ja prinzipiell schon skeptisch, wenn gealterte Heroen mit neuen Alben aufwarten, erst recht wenn sie Paul McCartney heißen, der sich vor vier Jahren mit dem patriotisch-karitativen Song-Nonsens "Freedom" mal gar keinen Gefallen getan hat. Werden dann für das Cover noch alte Fotos rausgekramt und längst vergangene Karriere-Highlights als Inspiration angeführt (hier u.a. der Song "Blackbird"), ist es meistens sinnvoll, sich auf das Schlimmste gefasst zu machen. Meistens. Ausgerechnet dieser McCartney widersetzt sich nun mit seinem neuen, schwerfällig betitelten Werk "Chaos And Creation In The Backyard" sämtlichen offenkundigen Befürchtungen, ein weiteres schlappes Pop-Album zu veröffentlichen. Der Produzentenname Nigel Godrich klingt zwar in der Regel immer neon golden, doch wenn ein Künstler nicht in Form ist nützt das ja auch nichts. Eine Recherche ergab allerdings, dass sich Godrich noch keinen einzigen Schnitzer in seiner Karriere geleistet hat: Klar, Radiohead und Beck sind gesetzt, doch auch Pavements "Terror Twilight", Travis' "The Man Who" oder die Flaming Lips-Compilation "Late Night Tales" stehen für außergewöhnliche Qualität. Warum also sollte dieser Mann gemeinsam mit einem der größten Musiker des letzten Jahrhunderts scheitern? "Looking through the backyard of my life, time to sweep the fallen leaves away", nimmt McCartney in "Promise To You Girl" nostalgisch Bezug auf seine Coverwahl, und legt auf dreizehn Songs in geradezu unheimlicher Offenheit dar, wo seine Wurzeln liegen. In der kreativen Gemeinschaft mit drei Kumpels nämlich, die sich Ende der 60er Jahre von Beat-Milchbärten zu angesehenen Rock-Komponisten entwickelten. In der erwähnten, schnelleren Nummer flicht Macca gekonnt eine mehrstimmige Passage à la "Sun King" ("Abbey Road") ein, die Streicher-Elegie "English Tea" erinnert entfernt an "Eleanor Rigby" und "Friends To Go" schwingt gar ähnlich behende wie ein Harrison-Song. Es fällt nicht schwer, sich vorzustellen, wie Sir Paul, der im Übrigen alle Instrumente bis auf die Streicher selbst einspielte, am Piano sitzt, eine falsche Bassnote trifft und von Godrich die prompte Antwort erhält: "Das ist toll. Das ist es." So geschehen beim Opener "Fine Line". Manchmal scheint Godrich wiederum gar nicht nötig gewesen zu sein, wie beim leisen "Jenny Wren", dessen Entstehung McCartney (unnötigerweise) so erklärt: "Ich spiele sehr gerne akustische Gitarre und deswegen habe ich in letzter Zeit Songs wie 'Blackbird' und 'Mother Nature's Son' gespielt, einfach weil die akustische Gitarre so schön ist." Das Ergebnis gehört mit dem staatstragend traurigen "At The Mercy" zu den schönsten Songs des Albums. Obwohl man die Arbeit eines Produzenten nicht überbewerten sollte, weiß "Chaos And Creation In The Backyard" doch mit einer intensiven Schwere zu begeistern, die immer wieder an Becks "Sea Change"-Album erinnert. Gesetzte Songs, sanfter Gesang, ewige Melodien. "Freedom" sei dir hiermit verziehen, Paul, und "Hope Of Deliverance" scheint ganze Lichtjahre entfernt. Gut so.
© Laut

Weitere Informationen

Chaos And Creation In The Backyard

Paul McCartney

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 100 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 100 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,49€/Monat

1
Fine Line
00:03:05

Paul Mccartney, Drums, Guitar, Piano, Vocals, Bass, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Darrell Thorp, Engineer, StudioPersonnel - NIGEL GODRICH, Producer - Dan Grech-Marguerat, Production Coordinator, StudioPersonnel

℗ 2005 MPL Communications Ltd

2
How Kind Of You
00:04:47

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

3
Jenny Wren
00:03:46

Paul Mccartney, Guitar, Vocals, Drum, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Darrell Thorp, Engineer, StudioPersonnel - NIGEL GODRICH, Producer - Dan Grech-Marguerat, Production Coordinator, StudioPersonnel - Alan Yoshida, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2005 MPL Communications Ltd

4
At The Mercy
00:02:37

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

5
Friends To Go
00:02:43

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

6
English Tea
00:02:12

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

7
Too Much Rain
00:03:24

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

8
A Certain Softness
00:02:42

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

9
Riding To Vanity Fair
00:05:06

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

10
Follow Me
00:02:31

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

11
Promise To You Girl
00:03:09

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

12
This Never Happened Before
00:03:24

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

13
Anyway
00:03:50

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

14
I've Only Got Two Hands
00:03:13

Paul Mccartney, MainArtist, ComposerLyricist - NIGEL GODRICH, Producer

℗ 2005 MPL Communications Inc/Ltd

Albumbeschreibung

Da sitzt er mit Akustikgitarre im Garten seines Elternhauses, der zwanzigjährige Paul McCartney, zwischen den wehenden Leintüchern und Bettlaken seiner Familie. Es ist das Jahr 1962 und die Beatles-Single "Love Me Do" ist zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nicht mal draußen (kam ja erst im Oktober). "Long time ago when we was fab", sang George Harrison einst. Auf dem Cover des neuen Paul McCartney-Albums ist der heute 63-Jährige noch nicht mal das, er ist einfach ein junger Rocker aus Liverpool. Nun ist man ja prinzipiell schon skeptisch, wenn gealterte Heroen mit neuen Alben aufwarten, erst recht wenn sie Paul McCartney heißen, der sich vor vier Jahren mit dem patriotisch-karitativen Song-Nonsens "Freedom" mal gar keinen Gefallen getan hat. Werden dann für das Cover noch alte Fotos rausgekramt und längst vergangene Karriere-Highlights als Inspiration angeführt (hier u.a. der Song "Blackbird"), ist es meistens sinnvoll, sich auf das Schlimmste gefasst zu machen. Meistens. Ausgerechnet dieser McCartney widersetzt sich nun mit seinem neuen, schwerfällig betitelten Werk "Chaos And Creation In The Backyard" sämtlichen offenkundigen Befürchtungen, ein weiteres schlappes Pop-Album zu veröffentlichen. Der Produzentenname Nigel Godrich klingt zwar in der Regel immer neon golden, doch wenn ein Künstler nicht in Form ist nützt das ja auch nichts. Eine Recherche ergab allerdings, dass sich Godrich noch keinen einzigen Schnitzer in seiner Karriere geleistet hat: Klar, Radiohead und Beck sind gesetzt, doch auch Pavements "Terror Twilight", Travis' "The Man Who" oder die Flaming Lips-Compilation "Late Night Tales" stehen für außergewöhnliche Qualität. Warum also sollte dieser Mann gemeinsam mit einem der größten Musiker des letzten Jahrhunderts scheitern? "Looking through the backyard of my life, time to sweep the fallen leaves away", nimmt McCartney in "Promise To You Girl" nostalgisch Bezug auf seine Coverwahl, und legt auf dreizehn Songs in geradezu unheimlicher Offenheit dar, wo seine Wurzeln liegen. In der kreativen Gemeinschaft mit drei Kumpels nämlich, die sich Ende der 60er Jahre von Beat-Milchbärten zu angesehenen Rock-Komponisten entwickelten. In der erwähnten, schnelleren Nummer flicht Macca gekonnt eine mehrstimmige Passage à la "Sun King" ("Abbey Road") ein, die Streicher-Elegie "English Tea" erinnert entfernt an "Eleanor Rigby" und "Friends To Go" schwingt gar ähnlich behende wie ein Harrison-Song. Es fällt nicht schwer, sich vorzustellen, wie Sir Paul, der im Übrigen alle Instrumente bis auf die Streicher selbst einspielte, am Piano sitzt, eine falsche Bassnote trifft und von Godrich die prompte Antwort erhält: "Das ist toll. Das ist es." So geschehen beim Opener "Fine Line". Manchmal scheint Godrich wiederum gar nicht nötig gewesen zu sein, wie beim leisen "Jenny Wren", dessen Entstehung McCartney (unnötigerweise) so erklärt: "Ich spiele sehr gerne akustische Gitarre und deswegen habe ich in letzter Zeit Songs wie 'Blackbird' und 'Mother Nature's Son' gespielt, einfach weil die akustische Gitarre so schön ist." Das Ergebnis gehört mit dem staatstragend traurigen "At The Mercy" zu den schönsten Songs des Albums. Obwohl man die Arbeit eines Produzenten nicht überbewerten sollte, weiß "Chaos And Creation In The Backyard" doch mit einer intensiven Schwere zu begeistern, die immer wieder an Becks "Sea Change"-Album erinnert. Gesetzte Songs, sanfter Gesang, ewige Melodien. "Freedom" sei dir hiermit verziehen, Paul, und "Hope Of Deliverance" scheint ganze Lichtjahre entfernt. Gut so.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Yello 40 Years

Yello

The Studio Albums 2009 – 2018

Mark Knopfler

Point

Yello

Point Yello

Live 1978 - 1992

Dire Straits

Live 1978 - 1992 Dire Straits
Mehr auf Qobuz
Von Paul McCartney

Band On The Run

Paul McCartney

Band On The Run Paul McCartney

Pipes Of Peace

Paul McCartney

Pipes Of Peace Paul McCartney

Band On The Run

Paul McCartney

Band On The Run Paul McCartney

Pure McCartney

Paul McCartney

Pure McCartney Paul McCartney

The 7” Singles

Paul McCartney

The 7” Singles Paul McCartney

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

One Deep River

Mark Knopfler

One Deep River Mark Knopfler

i/o

Peter Gabriel

i/o Peter Gabriel

Money For Nothing

Dire Straits

Money For Nothing Dire Straits

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Now And Then

The Beatles

Now And Then The Beatles