Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Royal Danish Orchestra|Bruckner: Symphony No. 8

Bruckner: Symphony No. 8

Royal Danish Orchestra, Hartmut Haenchen

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Die anlässlich des 75. Geburtstages des Dirigenten Hartmut Haenchen veröffentlichte Achte Sinfonie von Bruckner legt den Grundstein einer neuen Gesamtaufnahme. Der Dirigent hatte in den 1990er Jahren mit dem Niederländer Symphonieorchester bereits eine erste Gesamteinspielung realisiert. Die uns hier vorliegende Aufnahme stützt sich auf die neue kritische Ausgabe, die aufgrund der vielen Verbesserungen und Ergänzungen, die Bruckner im Lauf seines Lebens unaufhörlich hinzufügte, sehr schwierig zu realisieren war.

Die Achte Sinfonie von Bruckner mit ihren gigantischen Dimensionen und der hochkomplexen Schreibweise ist oft analysiert worden. Bisher hat jedoch noch niemand ihre wahre Natur offenbart. Der Komponist, vermutlich selbst durch das Ausmaß seiner Schöpfung überwältigt, erklärte gerne, dieses Werk sei ein „Mysterium“. Daher der Untertitel des Herausgebers auf diesem Album.

Hartmut Haenchen wurde während des Krieges in Dresden geboren, zwei Jahre bevor die Stadt der Künste im Bombenhagel zerstört wurde. Er hat mit verschiedenen großen Meistern wie Boulez, Karajan und Mrawinski zusammengearbeitet, ist jedoch beim breiten Publikum weniger bekannt als mancher Stardirigent. Er geht weltweit intensiven musikalischen Aktivitäten nach, sowohl im Bereich der Oper (mehr als 70 Produktionen) als auch durch Konzerte und mehr als 130 Studioaufnahmen.

Aus seiner Neugier heraus hat er zahlreiche Werke aus der Vergangenheit wiederbelebt, insbesondere von dem erfindungsreichen und absolut visionären Komponisten Carl Philipp Emanuel Bach. Die königliche Kapelle Kopenhagen ist eines der ältesten Orchester der Welt. Es wurde 1448 gegründet und ist heute dank der außergewöhnlichen Qualität seiner Streichergruppe, die auf ausgezeichneten Instrumenten großer italienischer Geigenbauer spielen, hoch angesehen. Bruckners Musik birgt für dieses Orchester, das sie seit Beginn des 20. Jahrhunderts unter der Leitung der größten deutschen und internationalen Dirigenten regelmäßig spielt, keine Geheimnisse. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Bruckner: Symphony No. 8

Royal Danish Orchestra

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Symphony No. 8 in C Minor, WAB 108 (Ed. L. Nowak 1890) (Anton Bruckner)

1
I. Allegro moderato
00:14:12

Hartmut Haenchen, Conductor - Anton BRUCKNER, Composer - Royal Danish Orchestra, Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Genuin (P) 2018 Genuin

2
II. Scherzo: Allegro moderato
00:13:30

Hartmut Haenchen, Conductor - Anton BRUCKNER, Composer - Royal Danish Orchestra, Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Genuin (P) 2018 Genuin

3
III. Adagio
00:21:46

Hartmut Haenchen, Conductor - Anton BRUCKNER, Composer - Royal Danish Orchestra, Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Genuin (P) 2018 Genuin

4
IV. Finale: Feierlich, nicht schnell
00:19:48

Hartmut Haenchen, Conductor - Anton BRUCKNER, Composer - Royal Danish Orchestra, Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Genuin (P) 2018 Genuin

Albumbeschreibung

Die anlässlich des 75. Geburtstages des Dirigenten Hartmut Haenchen veröffentlichte Achte Sinfonie von Bruckner legt den Grundstein einer neuen Gesamtaufnahme. Der Dirigent hatte in den 1990er Jahren mit dem Niederländer Symphonieorchester bereits eine erste Gesamteinspielung realisiert. Die uns hier vorliegende Aufnahme stützt sich auf die neue kritische Ausgabe, die aufgrund der vielen Verbesserungen und Ergänzungen, die Bruckner im Lauf seines Lebens unaufhörlich hinzufügte, sehr schwierig zu realisieren war.

Die Achte Sinfonie von Bruckner mit ihren gigantischen Dimensionen und der hochkomplexen Schreibweise ist oft analysiert worden. Bisher hat jedoch noch niemand ihre wahre Natur offenbart. Der Komponist, vermutlich selbst durch das Ausmaß seiner Schöpfung überwältigt, erklärte gerne, dieses Werk sei ein „Mysterium“. Daher der Untertitel des Herausgebers auf diesem Album.

Hartmut Haenchen wurde während des Krieges in Dresden geboren, zwei Jahre bevor die Stadt der Künste im Bombenhagel zerstört wurde. Er hat mit verschiedenen großen Meistern wie Boulez, Karajan und Mrawinski zusammengearbeitet, ist jedoch beim breiten Publikum weniger bekannt als mancher Stardirigent. Er geht weltweit intensiven musikalischen Aktivitäten nach, sowohl im Bereich der Oper (mehr als 70 Produktionen) als auch durch Konzerte und mehr als 130 Studioaufnahmen.

Aus seiner Neugier heraus hat er zahlreiche Werke aus der Vergangenheit wiederbelebt, insbesondere von dem erfindungsreichen und absolut visionären Komponisten Carl Philipp Emanuel Bach. Die königliche Kapelle Kopenhagen ist eines der ältesten Orchester der Welt. Es wurde 1448 gegründet und ist heute dank der außergewöhnlichen Qualität seiner Streichergruppe, die auf ausgezeichneten Instrumenten großer italienischer Geigenbauer spielen, hoch angesehen. Bruckners Musik birgt für dieses Orchester, das sie seit Beginn des 20. Jahrhunderts unter der Leitung der größten deutschen und internationalen Dirigenten regelmäßig spielt, keine Geheimnisse. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana
Mehr auf Qobuz
Von Royal Danish Orchestra

A Concert of Famous Overtures

Royal Danish Orchestra

A Concert of Famous Overtures Royal Danish Orchestra

Heise: Drot og marsk (Live)

Royal Danish Orchestra

Heise: Drot og marsk (Live) Royal Danish Orchestra

Weyse: Symphonies Nos. 1-3

Royal Danish Orchestra

Weyse: Symphonies Nos. 1-3 Royal Danish Orchestra

Weyse: Symphonies Nos. 6 and 7

Royal Danish Orchestra

Weyse: Symphonies Nos. 6 and 7 Royal Danish Orchestra

Frederik IX Conducts the Royal Danish Orchestra & Danish National Symphony Orchestra

Royal Danish Orchestra

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

BACH: The Art of Life

Daniil Trifonov

BACH: The Art of Life Daniil Trifonov

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter
Panorama-Artikel...
Nelson Freire, ein bescheidener Virtuose

Der Ruf des vor kurzem verstorbenen großen Pianisten gründet sich auf einigen Paradoxien, vor allem auf seiner selten intimen und zugleich anspruchsvollen Beziehung zum Publikum, während seine Kunst ganz von Zartgefühl und Diskretion geprägt war. In seiner Heimat war er ein Wunderkind, blieb als Erwachsener jedoch bescheiden und hielt sich vom lärmenden Getöse des Ruhms fern. Seine großen Hände und seine mühelose, virtuose Technik dienten einem kräftigen, vollen und weichen Ton, den er mit Respekt und Bewunderung für seine Landsmännin Guiomar Novaes pflegte. Ihre Aufnahmen hörte er mit Begeisterung an. Sie führte ihn gewissermaßen durch seine gesamte Karriere. Die Freundschaft zwischen Nelson Freire und Martha Argerich ist legendär, ihre gegenseitige Bewunderung und ihre perfekte musikalische Übereinstimmung haben in Konzerten und auf Aufnahmen wunderbare Spuren hinterlassen.

Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

„Jauchzet, frohlocket!“ - Bachs Weihnachtsoratorium

Alle Jahre wieder… Die Beliebtheit von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium (BVW 248) in der Vorweihnachtszeit ist unumstritten. Kein anderes geistliches Werk hat eine derartige Popularität und Reichweite erlangt, sowohl in seiner Aufführungspraxis als auch was Tonträgernaufnahmen angeht. Doch was genau ist es, dass das festliche Werk so magisch und einzigartig macht, sodass es noch fast 300 Jahre nach seiner Entstehung weltweit unzählige Male in der Adventszeit erklingt? Wir gehen dieser Frage auf die Spur...

Aktuelles...