Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Kendrick Lamar|Black Panther The Album Music From And Inspired By

Black Panther The Album Music From And Inspired By

Kendrick Lamar, SZA

Digitales Booklet

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Soviel hatte man gar nicht erwartet: im Augenblick, wo Black Panther, der Monumentalfilm der Marvel/Disney Studios anläuft, erscheint ein von Kendrick Lamar (und seinem Label TDE) zusammengestellter Soundtrack, der nicht auf die Schnelle erledigt worden ist. Überfliegt man das Programm, so meint man, Kendrick sei nur auf drei Titeln am Schlagzeug vertreten (beim recht energischen Black Panther, beim Hit All The Stars mit seinem Schützling SZA und beim Big Shot), dann stellt sich aber heraus, dass Lamar genauso wie auf den meisten anderen Tracks einer der Komponisten, Autoren und Ausführenden ist – was beweist, falls überhaupt ein Beweis nötig ist, dass er alles andere als nur einer der spektakulärsten Interpreten des modernen Rap ist. Das Beste dabei ist, dass er auf mehreren Tracks, die anderen zugeschrieben sind, insbesondere auf dem dramatischen Finale Pray For Me, mit The Weeknd zusammen hinter dem Mikro steht.  

In der Besetzung findet man neben den ihm nahestehenden Leuten wie Schoolboy Q, Ab-Soul, Jay Rock und SZA, die Stars The Weeknd, Khalid und Vince Staples (es gibt sogar Future, Travis Scott und James Blake im Hinterhalt), aber Lamar lässt auch ein paar Unbekannte auftreten, deren Namen man schnellstens notieren möge. Da gibt es also die kalifornische Gruppe SOB x RBE, die den Stil aus Vallejo, der Geburtsstadt der legendären E-40 und Mac Dre (Paramedic!) weiterführt, und die südafrikanische GqomQueen Babes Wodumo, die in Durban die Jugend auf die Tanzflächen treibt und auch in Paris und Berlin immer bekannter wird (auf Redemption, mit Zacari, der von Kendrick schon auf DAMN. einen Ehrenplatz bekommen hatte).

Es stellt sich heraus, dass das Black Panther The Album für Kendrick Lamar zugleich ein Labor ist (er testet neue Kombinationen, macht Abstecher in den Underground der townships Südafrikas oder zu den projects in Sacramento), aber auch ein Manifest (die Gelegenheit, die dieser „schwarze Blockbuster“ bot, konnte er sich nicht entgehen lassen, um seine Botschaft nachhaltig an den Mann zu bringen) und eine Show (er lädt eine ganze Reihe von Anhängern ein, und das etwas respektvoller, als es ein Kanye West tat). Ein Hattrick, Hut ab! © Damien Besançon/Qobuz

Weitere Informationen

Black Panther The Album Music From And Inspired By

Kendrick Lamar

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Black Panther
Kendrick Lamar
00:02:10

Kendrick Lamar, Producer, MainArtist, ComposerLyricist - Kevin Gomringer, ComposerLyricist - M. Spears, ComposerLyricist - Tim Gomringer, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - Matt Schaeffer, ComposerLyricist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

2
All The Stars
Kendrick Lamar
00:03:52

Al Shux, Producer - Alexander Shuckburgh, ComposerLyricist - Kendrick Lamar, MainArtist, ComposerLyricist - M. Spears, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - SZA, MainArtist, ComposerLyricist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

3
X
Schoolboy Q
00:04:27

Tauheed Epps, ComposerLyricist - Kendrick Lamar, ComposerLyricist - 2 Chainz, MainArtist - Schoolboy Q, MainArtist - Ramon Ibanga Jr., ComposerLyricist - M. Spears, ComposerLyricist - !llmind, Producer, Co-Producer - Q. Hanley, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - Saudi, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Anele Mbisha, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

4
The Ways
Khalid
00:03:58

Khalid, MainArtist - Kendrick Lamar, Producer, ComposerLyricist - Badbadnotgood, Producer - M. Spears, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - Matthew Tavares, ComposerLyricist - Leland Whitty, ComposerLyricist - Khalif Brown, ComposerLyricist - Swae Lee, MainArtist - Alexander Sowinski, ComposerLyricist - Khalid Robinson, ComposerLyricist - C. John "Jack" Hansen, ComposerLyricist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

5
Opps
Vince Staples
00:03:00

Kendrick Lamar, ComposerLyricist - Ludwig Goransson, Producer, ComposerLyricist - M. Spears, ComposerLyricist - Vince Staples, MainArtist, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - Yugen Blakrok, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

6
I Am
Jorja Smith
00:03:28

Kendrick Lamar, Producer, ComposerLyricist - M. Spears, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - Jorja Smith, MainArtist, ComposerLyricist - Tobias Breuer, ComposerLyricist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Troy Peter Chester Jr, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

7
Paramedic!
SOB x RBE
00:03:39

George Harris, ComposerLyricist - Kendrick Lamar, ComposerLyricist - Cubeatz, Producer - Kevin Gomringer, ComposerLyricist - M. Spears, ComposerLyricist - D. Natche, ComposerLyricist - DJ Dahi, Producer - Tim Gomringer, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - SOB x RBE, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Juwon Lee, ComposerLyricist - Zacari Pacaldo, ComposerLyricist - Wayman Barrow Jr, ComposerLyricist - Jabbar Brown Jr, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

8
Bloody Waters
Ab-Soul
00:04:32

Kendrick Lamar, Producer, ComposerLyricist - James Blake, MainArtist, ComposerLyricist - Robin Hannibal, Producer, Co-Producer, ComposerLyricist - Ab-Soul, MainArtist - M. Spears, ComposerLyricist - Herbert Stevens, ComposerLyricist - Sounwave, Producer - Anderson .Paak, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

9
King's Dead
Jay Rock
00:03:45

Jay Rock, MainArtist - Michael L. Williams II, ComposerLyricist - Kendrick Lamar, MainArtist, ComposerLyricist - N. Wilburn, ComposerLyricist - James Blake, MainArtist, ComposerLyricist - Future, MainArtist - M. Spears, ComposerLyricist - Johnny McKinzie, ComposerLyricist - Mike Will Made-It, Producer - Sounwave, Producer, Additional Producer - S. Gloade, ComposerLyricist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Antwon Thompson Hicks, ComposerLyricist - Travis Walton, Producer, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

10
Redemption Interlude
Zacari
00:01:25

Kendrick Lamar, Producer, ComposerLyricist - Zacari, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Zacari Pacaldo, ComposerLyricist - Hykeem Carter, Producer, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

11
Redemption
Zacari
00:03:42

Michael Riley, ComposerLyricist - Kendrick Lamar, ComposerLyricist - Mandla Maphumulo, ComposerLyricist - Kurtis Mckenzie, Producer, ComposerLyricist - Teddy Walters, Producer - Scribz Riley, Producer - Babes Wodumo, MainArtist - Bongekile Simelane, ComposerLyricist - Zacari, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Zacari Pacaldo, ComposerLyricist - Aaron Bow, Producer, Additional Producer - Travis Walton, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

12
Seasons
Mozzy
00:04:02

Reason, MainArtist - Kendrick Lamar, Producer, ComposerLyricist - Frank Dukes, Producer - M. Spears, ComposerLyricist - Robert Gill, ComposerLyricist - Timothy Patterson, ComposerLyricist - Mozzy, MainArtist - Sounwave, Producer - Adam Feeney, ComposerLyricist - Jabulani Hadebe, ComposerLyricist - Sjava, MainArtist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

13
Big Shot
Kendrick Lamar
00:03:41

Kendrick Lamar, MainArtist, ComposerLyricist - Cardo, Producer - Cubeatz, Producer - Kevin Gomringer, ComposerLyricist - Travis Scott, MainArtist, ComposerLyricist - Tim Gomringer, ComposerLyricist - Sounwave, Producer, Additional Producer - Matt Schaeffer, Producer, Additional Producer - Ronald LaTour, ComposerLyricist - Brock Korsan, ComposerLyricist - Anthony Tiffith, ComposerLyricist

℗ 2018 Aftermath Records

14
Pray For Me
The Weeknd
00:03:31

Kendrick Lamar, MainArtist, ComposerLyricist - The Weeknd, MainArtist - Frank Dukes, Producer - Abel Tesfaye, ComposerLyricist - Dom McKinney, ComposerLyricist - Adam Feeney, ComposerLyricist - Doc McKinney, Producer - Anthony Tiffith, ComposerLyricist - Samrawit Hailu, Background Vocalist, AssociatedPerformer

℗ 2018 Aftermath Records/The Weeknd XO, Inc.

Albumbeschreibung

Soviel hatte man gar nicht erwartet: im Augenblick, wo Black Panther, der Monumentalfilm der Marvel/Disney Studios anläuft, erscheint ein von Kendrick Lamar (und seinem Label TDE) zusammengestellter Soundtrack, der nicht auf die Schnelle erledigt worden ist. Überfliegt man das Programm, so meint man, Kendrick sei nur auf drei Titeln am Schlagzeug vertreten (beim recht energischen Black Panther, beim Hit All The Stars mit seinem Schützling SZA und beim Big Shot), dann stellt sich aber heraus, dass Lamar genauso wie auf den meisten anderen Tracks einer der Komponisten, Autoren und Ausführenden ist – was beweist, falls überhaupt ein Beweis nötig ist, dass er alles andere als nur einer der spektakulärsten Interpreten des modernen Rap ist. Das Beste dabei ist, dass er auf mehreren Tracks, die anderen zugeschrieben sind, insbesondere auf dem dramatischen Finale Pray For Me, mit The Weeknd zusammen hinter dem Mikro steht.  

In der Besetzung findet man neben den ihm nahestehenden Leuten wie Schoolboy Q, Ab-Soul, Jay Rock und SZA, die Stars The Weeknd, Khalid und Vince Staples (es gibt sogar Future, Travis Scott und James Blake im Hinterhalt), aber Lamar lässt auch ein paar Unbekannte auftreten, deren Namen man schnellstens notieren möge. Da gibt es also die kalifornische Gruppe SOB x RBE, die den Stil aus Vallejo, der Geburtsstadt der legendären E-40 und Mac Dre (Paramedic!) weiterführt, und die südafrikanische GqomQueen Babes Wodumo, die in Durban die Jugend auf die Tanzflächen treibt und auch in Paris und Berlin immer bekannter wird (auf Redemption, mit Zacari, der von Kendrick schon auf DAMN. einen Ehrenplatz bekommen hatte).

Es stellt sich heraus, dass das Black Panther The Album für Kendrick Lamar zugleich ein Labor ist (er testet neue Kombinationen, macht Abstecher in den Underground der townships Südafrikas oder zu den projects in Sacramento), aber auch ein Manifest (die Gelegenheit, die dieser „schwarze Blockbuster“ bot, konnte er sich nicht entgehen lassen, um seine Botschaft nachhaltig an den Mann zu bringen) und eine Show (er lädt eine ganze Reihe von Anhängern ein, und das etwas respektvoller, als es ein Kanye West tat). Ein Hattrick, Hut ab! © Damien Besançon/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

A Rush of Blood to the Head

Coldplay

Parachutes

Coldplay

Parachutes Coldplay

Everyday Life

Coldplay

Everyday Life Coldplay

Ghost Stories

Coldplay

Ghost Stories Coldplay
Mehr auf Qobuz
Von Kendrick Lamar

Black Panther The Album Music From And Inspired By

Kendrick Lamar

To Pimp A Butterfly

Kendrick Lamar

To Pimp A Butterfly Kendrick Lamar

DAMN.

Kendrick Lamar

DAMN. Kendrick Lamar

good kid, m.A.A.d city (Deluxe Edition)

Kendrick Lamar

good kid, m.A.A.d city (Deluxe edition)

Kendrick Lamar

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Sometimes I Might Be Introvert

Little Simz

CALL ME IF YOU GET LOST

Tyler, The Creator

CALL ME IF YOU GET LOST Tyler, The Creator

Man On The Moon III: The Chosen

Kid Cudi

QALF infinity

Damso

JVLIVS II

Sch

JVLIVS II Sch
Panorama-Artikel...
Neo-Soul in 10 Alben

Mitte der 90er Jahre, als der Hip-Hop sein goldenes Zeitalter erlebte, begann auch der Soul seine Revolution. Mit Erykah Badu, D'Angelo, Jill Scott und einigen anderen gewinnt das Genre die Klasse, Nüchternheit und Raffinesse zurück, die die Alben von Marvin Gaye, Curtis Mayfield oder Roberta Flack belebt haben. Nach den Jahren der ultrakommerziellen sirupartigen R&B-Herrschaft belebt der Neo-Soul (oder auch Nu-Soul), der viel mehr Underground war, die Flamme des ursprünglichen Soul, in seinen Arrangements wie in seinen Texten. Eine kleine aber sehr einflussreiche Bewegung.

10 Songs, die den French Touch entstehen ließen

Vor rund 20 Jahren überschwemmte der French Touch die Clubs und Radiosender auf der ganzen Welt und verschaffte damit Frankreich einen guten Platz auf der elektromusikalischen Landkarte. Qobuz erzählt die Geschichte jener zehn Titel, die für das goldene Zeitalter der französischen Produzenten ausschlaggebend waren.

Kamasi Washington, der Saxofonist aus LA

Kamasi Washington verwirrt und verzaubert über die Welt des Jazz hinaus. Der charismatische Saxofonist aus Los Angeles, der mit Kendrick Lamar und Snoop Dogg zusammenarbeitet, bringt aber vor allem als Bandleader des West Coast Get Down-Kollektivs stürmischen Wind in die aktuelle Jazz-Szene.

Aktuelles...