Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Christian Tetzlaff|Beethoven & Sibelius : Violin Concertos

Beethoven & Sibelius : Violin Concertos

Christian Tetzlaff, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Längst nicht alle Geiger haben im Laufe ihrer Karriere die Gelegenheit, zentrale Werke des Violinrepertoires mehrfach aufzunehmen. Christian Tetzlaff gehört dazu, nicht zuletzt legitimiert durch ein Spiel, das sich im Laufe der Jahre deutlich verändert und weiterentwickelt hat, mehr vielleicht als es bei anderen Geigern der Fall ist. Da ist eine Neuaufnahme sinnvoll. Dreimal hat Tetzlaff Bachs Sonaten und Partiten für Violine solo eingespielt, jetzt liegen seine dritte Aufnahme des Beethoven-Konzertes und seine zweite von Sibelius vor. Notwendigkeit oder Luxus? Denn was sollte es sein, was noch nie zu diesen Werken gesagt wurde, von Tetzlaff oder irgendjemandem sonst? Aufführungstradition und diskografische Geschichte dieser Konzerte sind ja von immenser Vielgestaltigkeit. Nun ist Tetzlaff zu einem Geiger herangewachsen, der Grenzen auslotet und manchmal sogar Gefahr läuft sie, zu überschreiten, jedes Risiko eingehend. Die Heftigkeit des Zugriffs, die Explosivität seines Spiels sind mitunter überbordend, emotional hoch gespannt, energetisch, immer hellwach. Weiterentwickelt hat er vor allem auch die dynamische Zuspitzung, nur wenige Geiger wagen ein solch extremes Pianissimo, auch auf dem Podium. So ist es auch in dieser neuen Beethoven-Einspielung in vielen Details. Im zweiten Satz gibt es untere Dynamikregionen, die nur selten so bewusst erforscht werden. Und Tetzlaffs Adaption von Beethovens Klavierkadenz mit integrierter Pauke ist ohnehin eine Attraktion. Dass ein derart ausdrucksbesessener Geiger auch im Sibelius-Konzert Höchstspannung erzeugen und volles Risiko gehen würde, war zu erwarten. Tetzlaff legt alles hinein, mehr sollte es nicht sein.
© Hornig, Norbert / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Beethoven & Sibelius : Violin Concertos

Christian Tetzlaff

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Violin Concerto in D major, Op. 61 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro ma non troppo
00:22:45

Christian Tetzlaff, Violin - Deutsches Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

(C) 2019 Ondine (P) 2019 Ondine

2
II. Larghetto
00:08:24

Christian Tetzlaff, Violin - Deutsches Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

(C) 2019 Ondine (P) 2019 Ondine

3
III. Rondo. Allegro
00:08:48

Christian Tetzlaff, Violin - Deutsches Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

(C) 2019 Ondine (P) 2019 Ondine

Violin Concerto in D minor, Op. 47 (Jean Sibelius)

4
I. Allegro moderato
00:15:05

Christian Tetzlaff, Violin - Deutsches Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati, Conductor - Jean Sibelius, Composer

(C) 2019 Ondine (P) 2019 Ondine

5
II. Adagio di molto
00:09:15

Christian Tetzlaff, Violin - Deutsches Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati, Conductor - Jean Sibelius, Composer

(C) 2019 Ondine (P) 2019 Ondine

6
III. Allegro, ma non tanto
00:06:48

Christian Tetzlaff, Violin - Deutsches Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati, Conductor - Jean Sibelius, Composer

(C) 2019 Ondine (P) 2019 Ondine

Albumbeschreibung

Längst nicht alle Geiger haben im Laufe ihrer Karriere die Gelegenheit, zentrale Werke des Violinrepertoires mehrfach aufzunehmen. Christian Tetzlaff gehört dazu, nicht zuletzt legitimiert durch ein Spiel, das sich im Laufe der Jahre deutlich verändert und weiterentwickelt hat, mehr vielleicht als es bei anderen Geigern der Fall ist. Da ist eine Neuaufnahme sinnvoll. Dreimal hat Tetzlaff Bachs Sonaten und Partiten für Violine solo eingespielt, jetzt liegen seine dritte Aufnahme des Beethoven-Konzertes und seine zweite von Sibelius vor. Notwendigkeit oder Luxus? Denn was sollte es sein, was noch nie zu diesen Werken gesagt wurde, von Tetzlaff oder irgendjemandem sonst? Aufführungstradition und diskografische Geschichte dieser Konzerte sind ja von immenser Vielgestaltigkeit. Nun ist Tetzlaff zu einem Geiger herangewachsen, der Grenzen auslotet und manchmal sogar Gefahr läuft sie, zu überschreiten, jedes Risiko eingehend. Die Heftigkeit des Zugriffs, die Explosivität seines Spiels sind mitunter überbordend, emotional hoch gespannt, energetisch, immer hellwach. Weiterentwickelt hat er vor allem auch die dynamische Zuspitzung, nur wenige Geiger wagen ein solch extremes Pianissimo, auch auf dem Podium. So ist es auch in dieser neuen Beethoven-Einspielung in vielen Details. Im zweiten Satz gibt es untere Dynamikregionen, die nur selten so bewusst erforscht werden. Und Tetzlaffs Adaption von Beethovens Klavierkadenz mit integrierter Pauke ist ohnehin eine Attraktion. Dass ein derart ausdrucksbesessener Geiger auch im Sibelius-Konzert Höchstspannung erzeugen und volles Risiko gehen würde, war zu erwarten. Tetzlaff legt alles hinein, mehr sollte es nicht sein.
© Hornig, Norbert / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Abba Gold Anniversary Edition

ABBA

Super Trouper

ABBA

Arrival

ABBA

Arrival ABBA

The Essential Collection

ABBA

Mehr auf Qobuz
Von Christian Tetzlaff

Beethoven: Violin Sonatas, Op. 30 Nos. 1-3

Christian Tetzlaff

Bach : Violin Sonatas & Partitas

Christian Tetzlaff

Bartók : Violin Concertos Nos. 1 & 2

Christian Tetzlaff

Schubert, F.: Piano Quintet, "The Trout" / Introduction and Variations On Trockne Blumen / Notturno

Christian Tetzlaff

Dvořák: Piano Trios Nos. 3 & 4

Christian Tetzlaff

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Vivaldi : Concerti per due violini

Giuliano Carmignola - Amandine Beyer

Vivaldi : Concerti per due violini Giuliano Carmignola - Amandine Beyer

Tchaikovsky : Violin Concerto & Other Violin Works

Julia Fischer

Bach : Violin Concertos

Isabelle Faust

Bach : Violin Concertos Isabelle Faust

Mozart : Violin Concertos

Isabelle Faust

Mozart : Violin Concertos Isabelle Faust

Leclair : Violin Concertos

Leila Schayegh

Panorama-Artikel...
Isabelle Faust - Entspannte Akribie

Isabelle Faust stellt sich erneut der Herausforderung Bach. Dabei stellt sie dessen Violinkonzerte in ein ungewohntes Umfeld.

Label-Geschichten: 5 Fragen an Klaus Heymann

Klaus Heymann ist die unkonventionellste Persönlichkeit, wenn es um Klassik-CDs geht. Er hatte sich vor vielen Jahren in Hong Kong niedergelassen, wo er dann dem Label Naxos den Weg zu internationalem Erfolg gebahnt hat. 2017 feiert er den dreißigsten Jahrestag seines Unternehmens. Er ist uns Frage und Antwort gestanden!

Aktuelles...