Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio|Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 4 ("Gassenhauer" Piano Trio & "Grand Trio")

Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 4 ("Gassenhauer" Piano Trio & "Grand Trio")

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Bei seiner viel gelobten Beethoven-Einspielung ist das Swiss Piano Trio mittlerweile bei der Folge vier angelangt und bestätigt auch da das hohe Niveau, das die gesamte Edition bisher auszeichnet. Die beiden Streicher und der Pianist verschmelzen den Klang ihrer Instrumente zu einer Einheit und wahren dabei trotzdem eine bleistiftfeine Zeichnung der Linien. Im B-Dur-Trio op. 11 („Gassenhauer“) sind etwa die kleinräumigen Crescendi, die Beethoven taktweise vorschreibt, ebenso klar dargestellt wie die Bögen, mit denen er einzelne Noten zu einer Phrase zusammenfasst. In der Sorgfalt, mit der die Interpreten solche Nuancen ausformen, scheint die Auseinandersetzung mit der Historischen Aufführungspraxis ihre Spuren hinterlassen zu haben. Das 1998 gegründete Ensemble integriert diese Details in einen organischen Fluss der Musik, der viele kleine Freiheiten im Tempo zulässt – wenn der Pianist Martin Lucas Staub etwa einen Aufgang im Klavier minimal verzögert und so eine Einladung an den Themeneinsatz der Geige ausspricht. Der Klang des Trios ist fein differenziert; er kennt ganz unterschiedliche Lesarten des Staccato, von einer kecken über die schnippische bis zur bissigen Artikulation, und er könnte manchmal vielleicht noch etwas mehr schwelgen. Wie im Adagio aus dem Gassenhauer-Trio, in dem der langjährige Cellist Sébastien Singer das kantable Thema vielleicht schon eine Spur zu schlicht spielt. Seit Sommer 2016 übernimmt Sasha Neustroev den Cellopart beim schweizerischen Klaviertrio. Dass er sich nahtlos einfügt, demonstriert er im zweiten Hauptwerk der CD, der Bearbeitung des Septetts op. 20 für Klaviertrio, die Beethoven unter der Opuszahl 38 veröffentlicht hat. Auch da atmet das Ensemble gemeinsam, lässt die Melodien zusammen erblühen und führt die Phrasen immer auf ein Ziel hin, oft mit einer kaum merklichen Verbreiterung des Tempos. So klingt Kammermusik der Spitzenklasse.
© Stäbler, Marcus / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 4 ("Gassenhauer" Piano Trio & "Grand Trio")

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Piano Trio No. 4 in B-Flat Major, Op. 11 "Gassenhauer" (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro con brio
00:09:02

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

2
II. Adagio
00:04:53

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

3
III. Tema. Pria ch'io l'impegno. Allegretto - Var. I-IX - Allegro
00:07:05

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

4
Allegretto in E-Flat Major for Piano Trio, WoO 39 / Hess 48
00:02:54

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

Piano Trio No. 8 in E-Flat Major, Op. 38 "Grand Trio" (Ludwig van Beethoven)

5
I. Adagio - Allegro con brio (Reduction of the Septet, Op. 20)
00:10:05

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

6
II. Adagio cantabile (Reduction of the Septet, Op. 20)
00:07:44

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

7
III. Tempo di Menuetto (Reduction of the Septet, Op. 20)
00:03:14

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

8
IV. Tema. Andante con Variazioni (Reduction of the Septet, Op. 20)
00:07:26

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

9
V. Scherzo. Allegro molto e vivace (Reduction of the Septet, Op. 20)
00:03:17

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

10
VI. Andante con moto alla Marcia - Presto (Reduction of the Septet, Op. 20)
00:07:33

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio, Ensemble - Ludwig van Beethoven, Composer

2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion 2017 Ludger Boeckenhoff Audite Musikproduktion

Albumbeschreibung

Bei seiner viel gelobten Beethoven-Einspielung ist das Swiss Piano Trio mittlerweile bei der Folge vier angelangt und bestätigt auch da das hohe Niveau, das die gesamte Edition bisher auszeichnet. Die beiden Streicher und der Pianist verschmelzen den Klang ihrer Instrumente zu einer Einheit und wahren dabei trotzdem eine bleistiftfeine Zeichnung der Linien. Im B-Dur-Trio op. 11 („Gassenhauer“) sind etwa die kleinräumigen Crescendi, die Beethoven taktweise vorschreibt, ebenso klar dargestellt wie die Bögen, mit denen er einzelne Noten zu einer Phrase zusammenfasst. In der Sorgfalt, mit der die Interpreten solche Nuancen ausformen, scheint die Auseinandersetzung mit der Historischen Aufführungspraxis ihre Spuren hinterlassen zu haben. Das 1998 gegründete Ensemble integriert diese Details in einen organischen Fluss der Musik, der viele kleine Freiheiten im Tempo zulässt – wenn der Pianist Martin Lucas Staub etwa einen Aufgang im Klavier minimal verzögert und so eine Einladung an den Themeneinsatz der Geige ausspricht. Der Klang des Trios ist fein differenziert; er kennt ganz unterschiedliche Lesarten des Staccato, von einer kecken über die schnippische bis zur bissigen Artikulation, und er könnte manchmal vielleicht noch etwas mehr schwelgen. Wie im Adagio aus dem Gassenhauer-Trio, in dem der langjährige Cellist Sébastien Singer das kantable Thema vielleicht schon eine Spur zu schlicht spielt. Seit Sommer 2016 übernimmt Sasha Neustroev den Cellopart beim schweizerischen Klaviertrio. Dass er sich nahtlos einfügt, demonstriert er im zweiten Hauptwerk der CD, der Bearbeitung des Septetts op. 20 für Klaviertrio, die Beethoven unter der Opuszahl 38 veröffentlicht hat. Auch da atmet das Ensemble gemeinsam, lässt die Melodien zusammen erblühen und führt die Phrasen immer auf ein Ziel hin, oft mit einer kaum merklichen Verbreiterung des Tempos. So klingt Kammermusik der Spitzenklasse.
© Stäbler, Marcus / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3

Yannick Nézet-Séguin

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3 Yannick Nézet-Séguin

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys
Mehr auf Qobuz
Von Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Ludwig van Beethoven: Complete Works for Piano Trio - Vol. 6

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Ludwig van Beethoven: Complete Works for Piano Trio - Vol. 6 Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 1

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 1 Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 3

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Beethoven: Complete Works for Piano Trio, Vol. 3 Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Eduard Franck: Piano Trios

Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Eduard Franck: Piano Trios Schweizer Klaviertrio - Swiss Piano Trio

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

BD Music Presents Erik Satie

Various Artists

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
8 große Frauen der elektronischen Musik

Von Pionierinnen der Musique concrète bis zu Clubbing-Stars im 21. Jahrhundert: Qobuz zeichnet den Werdegang von acht Frauen nach, die jede auf ihre Art die elektronische Musik der letzten fünfzig Jahre geprägt haben.

Skrjabins glühende Ekstasen

Alexander Skrjabin, der heute weniger bekannt ist als seine Landsleute Rimski-Korsakow, Strawinsky und Rachmaninow, gilt dennoch als Schlüsselfigur der russischen Musik. In den ersten Jahren des 20. Jahrhundert befreite sich der Komponist und Klaviervirtuose vom Erbe der Romantik und schuf eine einzigartige, innovative Musiksprache, die keinen Nachfolger fand. Sein von mystischer Philosophie und Synästhesie beeinflusstes Werk erlebte in nur zwei Jahrzehnten eine rasante Entwicklung, die durch seinen frühen Tod im Alter von 43 Jahren ein jähes Ende fand.

Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

Aktuelles...