Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Marc Coppey & Peter Laul|Beethoven: Complete Works for Cello and Piano (Live)

Beethoven: Complete Works for Cello and Piano (Live)

Marc Coppey & Peter Laul

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Nachdem sie den Sonaten von Brahms und russischen Sonaten zwei Alben gewidmet haben – beide sind 2008 bei Aeon erschienen –, präsentieren uns Marc Coppey und Peter Laul hier Beethovens Werke für Cello und Klavier. Sie wurden 2017 bei einem Konzert im kleinen Saal der Sankt Petersburger Philharmonie, einer wunderbaren barocken Bonbonniere, aufgezeichnet. Diese neue Gesamteinspielung enthält Beethovens fünf Sonaten und drei Variationen nach Themen von Händel und Mozart. Diese Werke für Cello und Klavier stellen in einer erstaunlichen Kurzfassung die drei Perioden (früher auch die drei „Stile“ genannt) seiner musikalischen Entwicklung dar und stehen am Anfang einer lange Reihe von Werken für Cello, das gerade begonnen hatte, sich aus der Rolle des Continuo zu befreien, auf die es Ende des 18. Jahrhunderts noch beschränkt war. In den ersten beiden Sonaten wird es noch als Handlanger des Klaviers eingesetzt und lässt seine Stimme ab der dritten Sonate erst wirklich hören, in der sich ein gleichberechtigter Dialog einstellt. In den letzten beiden Sonaten des Op. 102 wird das Cello dann gänzlich zum Virtuosen und Solisten. Auf dem vorliegenden Album bietet uns Marc Coppey, mit 18 Jahren Preisträger beim Bach-Wettbewerb in Leipzig und von seinen ersten öffentlichen Auftritten an durch Yehudi Menuhin gefördert, seine Interpretationen. Als international anerkannter Solist und Professor am Pariser Konservatorium spielt er mit dem Pianisten und gefragten Kammermusiker Peter Laul, der seine Ausbildung am Konservatorium in Sankt Petersburg erhielt, wo er heute unterrichtet. Er ist Preisträger des Wettbewerbs in Bremen (1995, 1997) und des Skrjabin-Wettbewerbs in Moskau (2000). Die beiden Musiker spielen regelmäßig mit der russischen Geigerin Liana Gourdjia zusammen. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Beethoven: Complete Works for Cello and Piano (Live)

Marc Coppey & Peter Laul

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Cello Sonata No. 1 in F Major, Op. 5 No. 1 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Adagio sostenuto - Allegro (Live)
00:17:07

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

2
II. Rondo. Allegro vivace (Live)
00:07:02

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

12 Variations on "See the Conqu'ring Hero Comes", WoO 45 (Ludwig van Beethoven)

3
12 Variations on "See the conqu'ring hero comes" from Handel's Oratorio "Judas Maccabeus", WoO 45 (Live)
00:12:06

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

Cello Sonata No. 2 in G Minor, Op. 5 No. 2 (Ludwig van Beethoven)

4
I. Adagio sostenuto e espressivo - Allegro molto più tosto presto (Live)
00:19:20

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

5
II. Rondo. Allegro (Live)
00:07:43

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

12 Variations on "Ein Mädchen oder Weibchen" for Cello and Piano, Op. 66 (Ludwig van Beethoven)

6
12 Variations on "Ein Mädchen oder Weibchen" from Mozart's "The Magic Flute", Op. 66 (Live)
00:09:45

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

Cello Sonata No. 3 in A major, Op. 69 (Ludwig van Beethoven)

7
I. Allegro ma non tanto (Live)
00:12:31

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

8
II. Scherzo. Allegro molto (Live)
00:05:43

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

9
III. Adagio cantabile - Allegro vivace (Live)
00:08:13

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

7 Variations on "Bei Männern, welche Liebe fühlen" for Cello and Piano in E-Flat Major, WoO 46 (Ludwig van Beethoven)

10
7 Variations on "Bei Männern, welche Liebe fühlen" from Mozart's "The Magic Flute", WoO 46 (Live)
00:09:45

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

Cello Sonata No. 4 in C Major, Op. 102 No. 1 (Ludwig van Beethoven)

11
I. Andante - Allegro vivace (Live)
00:07:42

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

12
II. Adagio - Tempo d'Andante - Allegro vivace (Live)
00:07:05

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

Cello Sonata No. 5 in D Major, Op. 102 No. 2 (Ludwig van Beethoven)

13
I. Allegro con brio (Live)
00:06:55

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

14
II. Adagio con molto sentimento d'affeto (Live)
00:09:33

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

15
III. Allegro fugato (Live)
00:04:24

Ludwig van Beethoven, Composer - Marc Coppey, Artist - Peter Laul, Artist

audite Musikproduktion audite Musikproduktion

Albumbeschreibung

Nachdem sie den Sonaten von Brahms und russischen Sonaten zwei Alben gewidmet haben – beide sind 2008 bei Aeon erschienen –, präsentieren uns Marc Coppey und Peter Laul hier Beethovens Werke für Cello und Klavier. Sie wurden 2017 bei einem Konzert im kleinen Saal der Sankt Petersburger Philharmonie, einer wunderbaren barocken Bonbonniere, aufgezeichnet. Diese neue Gesamteinspielung enthält Beethovens fünf Sonaten und drei Variationen nach Themen von Händel und Mozart. Diese Werke für Cello und Klavier stellen in einer erstaunlichen Kurzfassung die drei Perioden (früher auch die drei „Stile“ genannt) seiner musikalischen Entwicklung dar und stehen am Anfang einer lange Reihe von Werken für Cello, das gerade begonnen hatte, sich aus der Rolle des Continuo zu befreien, auf die es Ende des 18. Jahrhunderts noch beschränkt war. In den ersten beiden Sonaten wird es noch als Handlanger des Klaviers eingesetzt und lässt seine Stimme ab der dritten Sonate erst wirklich hören, in der sich ein gleichberechtigter Dialog einstellt. In den letzten beiden Sonaten des Op. 102 wird das Cello dann gänzlich zum Virtuosen und Solisten. Auf dem vorliegenden Album bietet uns Marc Coppey, mit 18 Jahren Preisträger beim Bach-Wettbewerb in Leipzig und von seinen ersten öffentlichen Auftritten an durch Yehudi Menuhin gefördert, seine Interpretationen. Als international anerkannter Solist und Professor am Pariser Konservatorium spielt er mit dem Pianisten und gefragten Kammermusiker Peter Laul, der seine Ausbildung am Konservatorium in Sankt Petersburg erhielt, wo er heute unterrichtet. Er ist Preisträger des Wettbewerbs in Bremen (1995, 1997) und des Skrjabin-Wettbewerbs in Moskau (2000). Die beiden Musiker spielen regelmäßig mit der russischen Geigerin Liana Gourdjia zusammen. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Best Of Oktoberfest

Various Artists

Best Of Oktoberfest Various Artists
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Fanny & Felix Mendelssohn: Piano Sextet, Piano Quartet, Piano Trio

Kaleidoscope Chamber Collective

Beethoven: Complete Sonatas for Piano & Violin

Tedi Papavrami

Six Evolutions - Bach: Cello Suites

Yo-Yo Ma

Johann Sebastian Bach : Suites pour violoncelle seul (Intégrale)

Jean-Guihen Queyras

The Four Quarters

Solem Quartet

The Four Quarters Solem Quartet
Panorama-Artikel...
Clara Schumann, zwischen Künstlerin und Ehefrau

Sie war die erfolgreichste Pianistin des 19. Jahrhunderts, musikalisches Wunderkind, Klavierpädagogin, Komponistin - und doch ist sie meist als “Frau von Robert Schumann” bekannt. Clara Schumann setzte mit ihrer Virtuosität und Musik neue Maßstäbe und zählt heutzutage zu den wichtigsten Vertreterinnen der Romantik. Nichtsdestotrotz finden ihre Werke noch immer weit weniger Aufmerksamkeit als die ihrer Zeitgenossen und vor allem als die ihres Mannes. Wir möchten einen Blick auf das Leben und Werk von Clara Wieck/Schumann werfen - als Künstlerin, Komponistin und vor allem eines: als Frau, die ihrer Zeit voraus war.

10 Fragen an Günter Hänssler

Der Geschichte von hänssler CLASSIC liegt zunächst eine Verlagsgeschichte zugrunde. Friedrich Hänssler senior hatte das Lied “Auf Adlers Flügeln getragen” geschrieben und suchte vergeblich nach einem Musikverlag, was ihn dazu veranlasste, selbst einen zu gründen. Günter Hänssler, Erbe dieses Familienunternehmens, erzählt uns, was die Labels hänssler CLASSIC und PROFIL besonders prägten und welche Künstler-Kollaborationen zum besonderen Klang beigetragen haben.

Mason Bates‘ elektronische Sinfonien

Wie bitte, Sie kennen Mason Bates (noch) nicht? Dabei ist er einer der bekanntesten Musiker in Nordamerika. Der 1977 geborene Bates ist Komponist – er schreibt vor allem Sinfonien und Opern – und DJ für elektronische Musik (unter dem Pseudonym DJ Masonic): zwei anscheinend völlig entgegengesetzte Pole, die er aber mit großem Vergnügen verbindet. Sein sinfonisches und lyrisches Werk beinhaltet ungefähr zur Hälfte in verschiedenster Form elektronische Klänge. Die meisten sind „Alltagsklänge“, die vorweg aufgezeichnet und in Echtzeit wiedergegeben werden. Anlässlich der Erscheinung seiner genialen Oper "The (R)evolution of Steve Jobs" hat sich Qobuz mit diesem außergewöhnlichen Künstler unterhalten.

Aktuelles...