Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Julia Severus|Barjansky: Complete Piano Works, Vol. 2

Barjansky: Complete Piano Works, Vol. 2

Julia Severus

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Text in englischer Sprache verfügbar

Adolf Barjansky was born in Odessa into a wealthy Russian-Jewish family, and received his musical education in Vienna, Paris and Leipzig, studying piano with Carl Reinecke and Salomon Jadassohn. Barjansky’s compositions focus mainly on solo piano works couched in conventional forms, enhanced by his use of imagery, impressions and spatial sound.

The two expansive Sonatas in this volume display his fusion of lyricism and poignancy, as well as an adaptable sense of modern harmony. The Moderato in B major is at times suggestive of early Scriabin. Julia Severus continues her acclaimed discovery of this unique and visionary 19th-century composer. This recording was made on a modern instrument: Steinway, Model D. © Grand Piano Records

Weitere Informationen

Barjansky: Complete Piano Works, Vol. 2

Julia Severus

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Piano Sonata No. 2 in G-Sharp Minor, Op. 11 (Adolf Barjansky)

1
I. Allegro ma non troppo
00:10:57

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

2
II. Presto assai, molto vivace
00:04:11

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

3
III. Andante poco sostenuto
00:05:52

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

4
IV. Allegro giusto, ma vivo
00:09:49

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

Moderato for Piano (Adolf Barjansky)

5
Moderato for Piano
00:07:59

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

Piano Sonata No. 3 in E Minor, Op. 12 (Adolf Barjansky)

6
I. Molto sostenuto e pesante - Allegro passionato
00:09:42

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

7
II. Allegro molto passionato
00:03:43

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

8
III. Andante ma non troppo
00:05:07

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

9
IV. Allegro semplice
00:06:43

Julia Severus, Artist, MainArtist - Adolf Barjansky, Composer

(C) 2022 Grand Piano (P) 2022 Grand Piano

Albumbeschreibung

Adolf Barjansky was born in Odessa into a wealthy Russian-Jewish family, and received his musical education in Vienna, Paris and Leipzig, studying piano with Carl Reinecke and Salomon Jadassohn. Barjansky’s compositions focus mainly on solo piano works couched in conventional forms, enhanced by his use of imagery, impressions and spatial sound.

The two expansive Sonatas in this volume display his fusion of lyricism and poignancy, as well as an adaptable sense of modern harmony. The Moderato in B major is at times suggestive of early Scriabin. Julia Severus continues her acclaimed discovery of this unique and visionary 19th-century composer. This recording was made on a modern instrument: Steinway, Model D. © Grand Piano Records

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3

Yannick Nézet-Séguin

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3 Yannick Nézet-Séguin

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys
Mehr auf Qobuz
Von Julia Severus

Barjansky: Complete Piano Works, Vol. 1

Julia Severus

Œuvres pour piano (Intégrale)

Julia Severus

Rachmaninoff: Rare Piano Transcriptions

Julia Severus

Opera & Song Transcriptions for Solo Piano

Julia Severus

César Franck : Early Piano Music

Julia Severus

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

BD Music Presents Erik Satie

Various Artists

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
Komponistinnen, diese Unbekannten

In der Geschichte der Musik gibt es, seit der antiken griechischen Dichterin Sappho, zahlreiche Komponistinnen, die der ausschließlich männlichen und oft sehr chauvinistischen Welt der Komponisten - die noch heute unsere Vorstellung und Wertschätzung der westlichen klassischen Musik prägen - Nuancierungen hinzugefügt haben. Ein Rückblick in die Geschichten begabter Frauen, die allzu oft ignoriert worden sind.

Marc Ribot – Der Held, der gegen Gitarren kämpft

Seit bereits 35 Jahren steht Marc Ribots Name auf den Plattencovern von Tom Waits, Alain Bashung, Diana Krall, John Zorn, Robert Plant, Caetano Veloso und zehntausend anderen Musikern. Und wenn der New Yorker mit seiner atypischen Gitarre nicht gerade die bekanntesten Künstler neu interpretiert, dann hat er seine Freude daran, Rock, Jazz, Funk, kubanische Musik und alles, was ihm sonst noch unter die Finger kommt, auseinanderzunehmen.

Nelson Freire, ein bescheidener Virtuose

Der Ruf des vor kurzem verstorbenen großen Pianisten gründet sich auf einigen Paradoxien, vor allem auf seiner selten intimen und zugleich anspruchsvollen Beziehung zum Publikum, während seine Kunst ganz von Zartgefühl und Diskretion geprägt war. In seiner Heimat war er ein Wunderkind, blieb als Erwachsener jedoch bescheiden und hielt sich vom lärmenden Getöse des Ruhms fern. Seine großen Hände und seine mühelose, virtuose Technik dienten einem kräftigen, vollen und weichen Ton, den er mit Respekt und Bewunderung für seine Landsmännin Guiomar Novaes pflegte. Ihre Aufnahmen hörte er mit Begeisterung an. Sie führte ihn gewissermaßen durch seine gesamte Karriere. Die Freundschaft zwischen Nelson Freire und Martha Argerich ist legendär, ihre gegenseitige Bewunderung und ihre perfekte musikalische Übereinstimmung haben in Konzerten und auf Aufnahmen wunderbare Spuren hinterlassen.

Aktuelles...