Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ferenc Fricsay - Anton Dvorák : Symphony No.9 - Smetana : The Moldau - Liszt : Les Préludes

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Anton Dvorák : Symphony No.9 - Smetana : The Moldau - Liszt : Les Préludes

Berliner Philharmoniker - Radio-Symphonie-Orchester Berlin - Ferenc Fricsay

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Anton Dvorák : Symphony No.9 - Smetana : The Moldau - Liszt : Les Préludes

Ferenc Fricsay

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Symphony No. 9 in E Minor, Op. 95, B. 178 - "From the New World" (Antonín Dvořák)

1
1. Adagio - Allegro molto 00:10:03

Antonín Dvorák, Composer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Ferenc Fricsay, Conductor, MainArtist - Otto Gerdes, Producer, Recording Producer - Rolf Peter Schroeder, Editor, StudioPersonnel - Werner Wolf, Balance Engineer, StudioPersonnel

℗ 1960 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
2. Largo 00:13:58

Antonín Dvorák, Composer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Ferenc Fricsay, Conductor, MainArtist - Otto Gerdes, Producer, Recording Producer - Rolf Peter Schroeder, Editor, StudioPersonnel - Werner Wolf, Balance Engineer, StudioPersonnel

℗ 1960 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

3
3. Scherzo (Molto vivace) 00:08:17

Antonín Dvorák, Composer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Ferenc Fricsay, Conductor, MainArtist - Otto Gerdes, Producer, Recording Producer - Rolf Peter Schroeder, Editor, StudioPersonnel - Werner Wolf, Balance Engineer, StudioPersonnel

℗ 1960 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

4
4. Allegro con fuoco 00:11:56

Antonín Dvorák, Composer - Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Ferenc Fricsay, Conductor, MainArtist - Otto Gerdes, Producer, Recording Producer - Rolf Peter Schroeder, Editor, StudioPersonnel - Werner Wolf, Balance Engineer, StudioPersonnel

℗ 1960 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

The Moldau (from Má Vlast) (Bedrich Smetana)

5
Smetana: The Moldau (From Má Vlast), JB 1:112 00:11:00

Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Bedrich Smetana, Composer - Ferenc Fricsay, Conductor, MainArtist - Otto Gerdes, Producer, Recording Producer - Hans-Peter Schweigmann, Editor, StudioPersonnel - Rolf Peter Schroeder, Editor, StudioPersonnel - Hans Ritter, Producer, Recording Producer - Werner Wolf, Balance Engineer, StudioPersonnel - Gerhard Henjes, Balance Engineer, StudioPersonnel

℗ 1960 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Les Préludes, symphonic poem No.3, S.97 (after Lamartine) (Franz Liszt)

6
Liszt: Les Préludes, S. 97 - "Symphonic Poem No. 3" 00:16:42

Franz Liszt, Composer - Radio-Symphonie-Orchester Berlin, Orchestra, MainArtist - Ferenc Fricsay, Conductor, MainArtist - Otto Gerdes, Producer, Recording Producer - Günter Hermanns, Editor, StudioPersonnel - Werner Wolf, Balance Engineer, StudioPersonnel

℗ 1960 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Ferenc Fricsay

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Martha Argerich, unbezähmbare Pianistin

Man mag es kaum glauben, aber Martha Argerich begeistert seit über 60 Jahren ihr Publikum auf der ganzen Welt mit ihrem wilden und impulsiven, um nicht zu sagen risikoreichen Klavierspiel und mit den technischen Schwierigkeiten, denen sie immer wieder die Stirn bietet, was ihre Interpretationen zu wahren Abenteuern machen. Wir sind die bewundernden Zeugen.

British Blues Boom: Chronik einer Revolution

Die Tatsache, dass Joe Bonamassa ein Jahr nach seinem Blue & Lonesome der Rolling Stones mit British Blues Explosion wiederkehrt, bedeutet, dass der British Blues Boom mehr als nur ein kurzlebiger Trend war… Das Interesse einer jungen Generation an den großen amerikanischen Blues-Ikonen, die in ihrem Land unbekannt waren, erschöpfte sich nicht nach einer gewissen Zeit, sondern löste eine wahre Revolution aus, bei der Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page die drei größten Agitatoren waren. Jenseits des Ärmelkanals wurden sie gar als die „Heilige Dreifaltigkeit“ der Geschichte des Rock bzw. der Gitarre gefeiert. Zwar waren sie bei weitem nicht die einzigen Musiker, die damit zu tun hatten. Doch aufgrund ihrer jeweiligen Laufbahn entdeckte man, dass der Blues nicht etwa eine Musik mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum war, sondern ein Tor zu anderen musikalischen Dimensionen mit neuen Wegen und Möglichkeiten.

Komponistinnen, diese Unbekannten

In der Geschichte der Musik gibt es, von der griechischen Sappho bis Kaija Saariaho, zahlreiche Komponistinnen, die der ausschließlich männlichen und oft sehr chauvinistischen Welt der Komponisten, die unsere Vorstellung und Wertschätzung der westlichen klassischen Musik geprägt haben, Nuancierungen hinzugefügt haben. Ein Rückblick in die Geschichten begabter Frauen, die allzu oft ignoriert worden sind.

Aktuelles...