Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Noah Preminger|After Life

After Life

Noah Preminger

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

In seinem Konzeptalbum „After Life“ verwandelt Noah Preminger tiefsinnige Überlegungen in wundervolle Töne. Schon von Jugend an beschäftigte den Tenorsaxofonisten die Frage, was er nach seinem Tod alles vermissen würde: Im Booklet seines Albums schreibt er vom Verlust zwischenmenschlicher Beziehungen, dem Staunen über Naturerscheinungen bis hin zum Sound einer Metropole. Eine futuristische Welt: „die wir bewohnen könnten, wenn wir die Erde dereinst verlassen müssen“ kreiert Preminger in sieben Eigenkompositionen. Dafür verschafften die jedem Titel zugrunde liegenden Gedichte von Ruth Lepson dem Saxofonisten zusätzliche Inspirationen. Eine stimmige Ergänzung dazu ist „Nothing World“, das auf der Arie „Ombra mai fu“ aus Händels Oper „Serse“ basiert. Es wird von Kim Cass’ vorwärtstreibenden Basslinien eingeleitet, bis Noah Preminger das klangvolle Thema vorstellt. Nach und nach folgen ihm die Musiker seiner Band und ergänzen den Beitrag des Leaders mit ähnlich sensiblen Improvisationen. Mit seiner nuancenreichen Phrasierung und der faszinierenden Gestaltung seiner Saxofon-Chorusse wird Premingers Auszeichnung im Fachmagazin Down Beat als bester Saxofonist in der Rising Star Kategorie voll eingelöst. „World Of Groth“ erhält von Max Lights’ vitalisierenden Gitarren-Riffs von Beginn einen gewaltigen Schub. Die Kollektivimprovisationen zwischen dem Tenorsaxofonisten und dem brillanten Trompeter Jason Palmer stecken voller Spannung. Sie entladen sich in einer gewaltigen, motivreichen Soli-Folge und bereiten nach der erneuten, überraschend auftauchenden Präsentation des Themas durch die Bläser den Diskurs des Gitarristen vor. Ein exzellentes, an Höhepunkten reiches, zeitgemäßes Modern Jazz-Album.
© Filtgen, Gerd / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

After Life

Noah Preminger

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
World of Twelve Faces
00:08:53

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

2
World of Growth
00:06:15

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

3
Senseless World
00:08:07

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

4
Hovering World
00:09:07

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

5
Nothing World
00:06:09

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

6
World of Hunger
00:05:58

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

7
Island World
00:04:43

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

8
World of Illusion
00:09:50

Noah Preminger, MainArtist

(C) 2019 Criss Cross (P) 2019 Criss Cross

Albumbeschreibung

In seinem Konzeptalbum „After Life“ verwandelt Noah Preminger tiefsinnige Überlegungen in wundervolle Töne. Schon von Jugend an beschäftigte den Tenorsaxofonisten die Frage, was er nach seinem Tod alles vermissen würde: Im Booklet seines Albums schreibt er vom Verlust zwischenmenschlicher Beziehungen, dem Staunen über Naturerscheinungen bis hin zum Sound einer Metropole. Eine futuristische Welt: „die wir bewohnen könnten, wenn wir die Erde dereinst verlassen müssen“ kreiert Preminger in sieben Eigenkompositionen. Dafür verschafften die jedem Titel zugrunde liegenden Gedichte von Ruth Lepson dem Saxofonisten zusätzliche Inspirationen. Eine stimmige Ergänzung dazu ist „Nothing World“, das auf der Arie „Ombra mai fu“ aus Händels Oper „Serse“ basiert. Es wird von Kim Cass’ vorwärtstreibenden Basslinien eingeleitet, bis Noah Preminger das klangvolle Thema vorstellt. Nach und nach folgen ihm die Musiker seiner Band und ergänzen den Beitrag des Leaders mit ähnlich sensiblen Improvisationen. Mit seiner nuancenreichen Phrasierung und der faszinierenden Gestaltung seiner Saxofon-Chorusse wird Premingers Auszeichnung im Fachmagazin Down Beat als bester Saxofonist in der Rising Star Kategorie voll eingelöst. „World Of Groth“ erhält von Max Lights’ vitalisierenden Gitarren-Riffs von Beginn einen gewaltigen Schub. Die Kollektivimprovisationen zwischen dem Tenorsaxofonisten und dem brillanten Trompeter Jason Palmer stecken voller Spannung. Sie entladen sich in einer gewaltigen, motivreichen Soli-Folge und bereiten nach der erneuten, überraschend auftauchenden Präsentation des Themas durch die Bläser den Diskurs des Gitarristen vor. Ein exzellentes, an Höhepunkten reiches, zeitgemäßes Modern Jazz-Album.
© Filtgen, Gerd / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Abba Gold Anniversary Edition

ABBA

Super Trouper

ABBA

Arrival

ABBA

Arrival ABBA

The Essential Collection

ABBA

Mehr auf Qobuz
Von Noah Preminger

In Love You Lose

Noah Preminger

In Love You Lose Noah Preminger

Contemptment

Noah Preminger

Contemptment Noah Preminger

Meditations on Freedom

Noah Preminger

Meditations on Freedom Noah Preminger

Genuinity

Noah Preminger

Genuinity Noah Preminger

Thunda

Noah Preminger

Thunda Noah Preminger

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Street Of Dreams

Bill Charlap Trio

Street Of Dreams Bill Charlap Trio

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Sunset In The Blue

Melody Gardot

Sunset In The Blue Melody Gardot

Ascenseur pour l'échafaud

Miles Davis

On Vacation

Till Brönner

On Vacation Till Brönner
Panorama-Artikel...
Ray Charles im Wandel seines Stils

Ray Charles, der Gründervater der Soulmusik, dessen Karriere ein halbes Jahrhundert andauerte, lässt sich nicht mit einer Handvoll Hits zusammenfassen, die jeder kennt. Er ist vor allem ein Meister des musikalischen Crossover, der High-End-Variante, die aus der Vermischung von Genres eine Kunst macht, indem sie sich dem einen annähert, um das andere besser zu erschließen. Ray Charles säkularisierte den Gospel, bereicherte den Blues, spielte Jazz, sang Country und kam dem Rock'n'Roll nahe. Ein Blick auf seinen einzigartigen Stil anhand der fünf genannten Genres.

MTV: Video Killed the Radio Star

Seit dem allerersten Video – zu "Video Killed the Radio Star" von den Buggles –, das am 1. August 1981 um Mitternacht ausstrahlt wurde, etablierte sich MTV in den 1980er und 90er Jahren als treibende Kraft in der Musikszene. MTV unterstützte One-Hit-Wonder, ließ manche Karrieren wiederaufleben (und stempelte andere als Versager ab) und machte aus Bands, die vom Radio weitgehend ignoriert worden waren, Superstars. Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Senders werfen wir einen Blick zurück auf die Songs, die MTV in seinen Anfangsjahren beliebt gemacht hatten.

The King of Jazz

Seine Trompete und seine unnachahmliche Stimme machten ihn weltberühmt. Vor 120 Jahren in New Orleans geboren, vor 50 Jahren im New Yorker Stadtteil Queens verstorben, gilt Louis Armstrong als einer der Allergrößten – und das bis heute.

Aktuelles...