Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Funk - Erscheint am 8. Oktober 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES16,99 Fr.
CD11,99 Fr.

Jazz - Erscheint am 23. Juli 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erscheint am 2. Juli 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erscheint am 25. Juni 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erscheint am 18. Juni 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 11. Juni 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 4. Juni 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 4. Juni 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Funk - Erschienen am 4. Juni 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Modern Jazz - Erschienen am 28. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Das Herz dieses Power-Trios glüht! Dave Holland spielt mit Gitarrist Kevin Eubanks und Schlagzeuger Obed Calvaire den Pyromanen. Ob akustisch oder elektrisch, noch nie klang sein Bass so sehr nach Hendrix! Bei manchen Titeln stimuliert allerdings der Blues diesen rasanten Jazz, der zunächst auf der Bühne entstand, bevor er im September 2020 für das Album Another Land im Studio aufgezeichnet wurde. Die drei Musiker bilden immer eine Einheit, egal worum es ihnen geht. Sei es im Taumel heißer Rhythmen (Eubanks' Spiel im eröffnenden Grave Walker ist umwerfend), in komplexen Montagen (Mashup) oder verträumten Balladen (Passing Time) – jeder stimmt seinen Beitrag feinsinnig auf das Ganze ab. Another Land bestätigt vor allem die tiefe Komplizenschaft zwischen Kevin Eubanks und Dave Holland, die seit sich mehr als 30 Jahren kennen. © Marc Zisman/Qobuz
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 28. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 21. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 14. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Er ist ein Meister des Saxofons und könnte sich damit begnügen, aber nein, Chris Potter ist unersättlich. Auf Circuits, das 2019 erschienen ist, reichen ihm sein Tenor- und Sopransaxofon nicht, er spielt auch Klarinette, Flöte, Sampler, Gitarre, Keyboards und Percussion! Mit James Francies an den Keyboards und Eric Harland am Schlagzeug bildete der Junge aus Chicago ein Trio, das von Austausch und Groove lebt. Kein überflüssiges Geschwätz, nur Intensität und Fülle, die wir zwei Jahre später auf dem vorliegenden Sunrise Reprise desselben Chris Potter Circuits Trios wiederfinden. Im September 2020 bot sich den drei Musikern ein kurzes Zeitfenster, um gemeinsam fünf Titel aufzunehmen. Drei Musiker, die seit Monaten keine Live-Auftritte mehr hatten und nach Austausch hungerten. Daher diese fast einstündige Flut von Kreationen! „Auf einmal waren wir alle im Studio", erzählt Potter. "Es war eine solche Befreiung, ein Gefühl der Freiheit, wieder improvisieren und zusammenspielen zu können. Daraus wurde der Hauptteil dieses Albums. Unser Trio, unsere gemeinsame Energie, die unsere Gedanken und Gefühle über alles, was in der Welt vor sich geht, zum Ausdruck bringt. Wir hatten ein solches Bedürfnis zu SPIELEN, möglichst all die intensiven Gefühle der letzten Monate in Musik umzusetzen. Die enge Verbindung, die beim gemeinsamen Spielen dieser Musik zwischen uns entstanden war, führte zu einem befreienden musikalischen Erlebnis im Studio, das an einem ganz besonderen Abend dokumentiert wurde.“ Von den ersten Sekunden des in einer post-futuristisch elektronischen Atmosphäre eingehüllten Sunrise and Joshua Trees lösen sich die Stimmen und überkreuzen sich. Chris Potter lässt seinen herrlichen Ton in aller Ruhe strömen, keine Note ist zuviel. Harlands Schlagzeug und Francies Keyboards kommen ganz bewusst dazu. Bei einem Titel wie Serpentine lassen sie ihrer Fantasie freien Lauf. Und in einer schlichten Ballade wie The Peanut weitet sich schließlich der Raum und die Schönheit ihres Austausches wird sublim. Die Spontanität und Freiheit dieser Session bedeuten aber nie Eile, ganz im Gegenteil. Denn alles ist abgewägt, gut durchdacht und einfach schön. © Marc Zisman/Qobuz
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 7. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 7. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 7. Mai 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Vokalmusik (weltlich und geistlich) - Erschienen am 23. April 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 23. April 2021 | Edition Records

Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 23. April 2021 | Edition Records

Hi-Res
Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Jazz - Erschienen am 16. April 2021 | Edition Records

Hi-Res