Ähnliche Künstler

Die Alben

43,49 Fr.
30,99 Fr.

Rock - Erschienen am 1. März 2019 | Tom Petty - Greatest Hits

Hi-Res
Schon mal dieser Titel: The Best of Everything! Das Allerbeste! Gleichzeitig ist es eine Anspielung, und zwar auf den Titel eines Songs, den Tom Petty und seine Heartbreakers 1985 für das Album Southern Accents eingespielt hatten… Die Fans dieses Musikers kennen also all das in- und auswendig, obwohl diese aus 38 Titeln bestehende Kompilation, die in erster Linie für Neueinsteiger bestimmt ist, zwei Raritäten enthält: einen Alternative Take des Songs The Best of Everything nämlich und das zum ersten Mal veröffentlichte For Real. Tom Petty, der im Oktober 2017 im Alter von 66 Jahren das Zeitliche segnete, war ein genialer Vertreter eines für alle Ewigkeiten klassischen Rock und spätestens mit dieser Doppel-CD werden ihn alle einschätzen können. Seinen Wert. Seinen Inhalt. Seine Art. Wie ein Bruce Springsteen wird auch Petty als Fahnenträger eines mehr oder weniger rebellischen Rock in die Geschichte eingehen. Der perfekte Song war sein Ziel, wenn auch zu abgedroschenen Themen, die verherrlichte er aber dank eines schlagfertigen Refrains oder einer gleichermaßen idealen Melodie … Die unbezwingbaren Heartbreakers unterstützten diesen Ästheten. Er kannte alle mathematischen Regeln sowohl des britischen (Stones und Beatles) als auch des nordamerikanischen (Dylan und The Byrds) Rock, und er kaute und verdaute sie mit seinem eigenen Saft und in seinem eigenen Magen. Auf diese Weise deckte er am Ende der siebziger Jahre herrliche Gewinnkarten auf, und zwar mit vorzüglichen, klassischen, oft verbissenen Alben, die herrlich komponiert waren und auch so gespielt wurden, und in dieser Kompilation gibt es davon mehrere, legendär gewordene Titel. Kleine Wunder mit den Titeln Tom Petty And The Heartbreakers (1976), You’re Gonna Get It (1978), Damn The Torpedoes (1979) und Hard Promises (1981). Es war die Zeit des Punk, des Post-Punk und des New Wave, und diese Stilrichtungen passten wie angegossen zu Pettys Perfecto, und so wollte er beweisen, dass er aus alt neu machen kann. Oder vielmehr, dass er diesen Rocksound, mit dem er aufgewachsen war (im goldenen Zeitalter der 1965/1970er Jahre war er 15/20 Jahre alt), neu auflegen und ihm eine noch nie dagewesene Energie einverleiben kann … „Es ist genial“, erklärte Tom Petty 2006 bei einem Interview, „wenn mich Leute auf der Straße ansprechen und mir mehr oder weniger für alle meine Werke danken. Für das, was für sie der Soundtrack ihres Lebens ist. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Das Einzige, was sich ein Künstler wünscht.“ Und jetzt brauchen wir nur mehr eines tun: mit diesem makellosen The Best Of Everything - The Definitive Career Spanning Hits Collection 1976-2016 die Sammlung im Regal "Filmmusik" zu vergrößern. © Marc Zisman/Qobuz

Der Interpret

Tom Petty And The Heartbreakers im Magazin