Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 9. Dezember 2014 | Roc Nation - Columbia

Hi-Res
HI-RES25,49 Fr.
CD17,99 Fr.
KOD

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 11. Mai 2018 | J. Cole P&D

Hi-Res Booklet
Der aus einer kleinen Stadt irgendwo in North Carolina stammende Jermaine Cole hat sich mit seiner anspruchsvollen und eher nach Oldschool klingenden Musik mittlerweile zu einer internationalen Größe der Rapszene gemausert. Im Laufe der Zeit ist J. Cole so zum Aushängeschild für die Rückkehr zur Authentizität im Rap geworden - für eine langlebige Musikkarriere, die nicht nur einen Hit andauert und für Songs, die neben der oftmals inhaltsleeren Unterhaltung von heute auch mal was zu sagen haben. Nach dem introspektiven Album 4 Your Eyez Only bringt der Rapper nun die moderner klingende Platte KOD heraus.Mit seinem Conscious-Rap ist J. Cole unter den Rappern der neuen Generationen eher eine Seltenheit. So handelt KOD vor allem von einem Leben unter verschiedensten Abhängigkeiten: Drogen, Geld, soziale Netzwerke, das Dasein als Berühmtheit, Gewalt, Sex, Untreue… Der Rapper beschäftigt sich mit allen Zwängen unserer Gesellschaft und lässt dabei auch keine Eigenkritik aus. Die gesamte Welt bekommt einen auf den Deckel und wird von Cole dazu aufgerufen, von ihrem hohen Ross herunterzukommen. Mit einem aktuelleren Sound kommt J. Coles Musik hier aus ihrer Komfortzone heraus, ganz im Sinne der Botschaft dieser Platte. Vor allem die musikalischen Momente, in denen er bewusst jazzy und sehr persönlich klingt, sind mehr als gelungen. Darunter befindet sich der ironische Song Kevin’s Heart, welcher von der Übermediatisierung der Untreue Kevin Harts handelt - zwischen Schaulust und Identifikation. Auch auf dem mitreißenden Track Window Pain wird auf sehr kontrastreiche Weise zwischen Wut und Rache über die Waffenkultur gerappt. Mit sehr viel Spiritualität beweist J. Cole, dass er nicht nur ein einfacher Jiminy Cricket ist, der morgen wieder in Vergessenheit gerät. Der publikumsnahe, authentische Künstler hat noch so einige schöne Tage vor sich. © Aurélien Chapuis/Qobuz
CD2,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 23. Januar 2019 | Dreamville, Inc., Under exclusive license to Roc Nation Records

HI-RES5,49 Fr.
CD3,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 22. Juli 2020 | Dreamville, Inc., Under exclusive license to Roc Nation Records

Hi-Res
CD20,49 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 27. September 2011 | Roc Nation - Interscope P&D

CD19,49 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 9. Dezember 2016 | J. Cole P&D

Booklet
CD12,79 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 16. August 2017 | C-World Entertainment

CD15,99 Fr.

Hörbücher - Erschienen am 23. April 2016 | The Vill

HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 9. Dezember 2014 | Roc Nation - Columbia

Hi-Res
CD19,49 Fr.
KOD

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 20. April 2018 | J. Cole P&D

Booklet
Der aus einer kleinen Stadt irgendwo in North Carolina stammende Jermaine Cole hat sich mit seiner anspruchsvollen und eher nach Oldschool klingenden Musik mittlerweile zu einer internationalen Größe der Rapszene gemausert. Im Laufe der Zeit ist J. Cole so zum Aushängeschild für die Rückkehr zur Authentizität im Rap geworden - für eine langlebige Musikkarriere, die nicht nur einen Hit andauert und für Songs, die neben der oftmals inhaltsleeren Unterhaltung von heute auch mal was zu sagen haben. Nach dem introspektiven Album 4 Your Eyez Only bringt der Rapper nun die moderner klingende Platte KOD heraus.Mit seinem Conscious-Rap ist J. Cole unter den Rappern der neuen Generationen eher eine Seltenheit. So handelt KOD vor allem von einem Leben unter verschiedensten Abhängigkeiten: Drogen, Geld, soziale Netzwerke, das Dasein als Berühmtheit, Gewalt, Sex, Untreue… Der Rapper beschäftigt sich mit allen Zwängen unserer Gesellschaft und lässt dabei auch keine Eigenkritik aus. Die gesamte Welt bekommt einen auf den Deckel und wird von Cole dazu aufgerufen, von ihrem hohen Ross herunterzukommen.Mit einem aktuelleren Sound kommt J. Coles Musik hier aus ihrer Komfortzone heraus, ganz im Sinne der Botschaft dieser Platte. Vor allem die musikalischen Momente, in denen er bewusst jazzy und sehr persönlich klingt, sind mehr als gelungen. Darunter befindet sich der ironische Song Kevin’s Heart, welcher von der Übermediatisierung der Untreue Kevin Harts handelt - zwischen Schaulust und Identifikation. Auch auf dem mitreißenden Track Window Pain wird auf sehr kontrastreiche Weise zwischen Wut und Rache über die Waffenkultur gerappt. Mit sehr viel Spiritualität beweist J. Cole, dass er nicht nur ein einfacher Jiminy Cricket ist, der morgen wieder in Vergessenheit gerät. Der publikumsnahe, authentische Künstler hat noch so einige schöne Tage vor sich. © Aurélien Chapuis/Qobuz
CD9,59 Fr.

Hörbücher - Erschienen am 19. April 2016 | Carolina Blu Ent.

HI-RES3,99 Fr.
CD2,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 16. Juni 2020 | Dreamville, Inc., Under exclusive license to Roc Nation Records

Hi-Res
CD12,79 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 28. Februar 2019 | Nightmoves Ent.

CD20,49 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 18. Juni 2013 | Roc Nation LLC

Nach Cole World: The Sideline Story nahm Rapper J. Cole die Produktion für den Nachfolger Born Sinner selbst in die Hand. So orientierte er sich für das Zweitwerk weniger am zwei Jahre zuvor erschienenen Debüt als an seinen frühen Mixtapes. Das Soundbild zeichnet sich durch soulige und jazzige Beats aus, die in eine ruhige Soundatmosphäre gebettet wurden. Treu blieb er nur den markanten Drums, die den Sample-lastigen Klangteppich untermalen. Das Storytelling umfasst neben Rap-Referenzen vor allem das Thema Liebe, entweder zu Frauen oder zur Musik selbst. Letzteres zeigt sich im Song "Let Nas Down": Dort verarbeitete der Musiker seine Bewunderung für eines seiner größten Rap-Idole. Überzeugend ist vor allem die Liste an Gast-Features: Neben Kendrick Lamar und TLC geben sich unter anderem 50 Cent, Miguel und Amber Coffman (Dirty Projectors) die Ehre – allerdings sind viele dieser Gäste nur auf den Bonus-Tracks der Deluxe Edition zu finden. © TiVo
CD2,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 7. August 2018 | J. Cole P&D

HI-RES5,49 Fr.
CD3,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 22. Juli 2020 | Dreamville, Inc., Under exclusive license to Roc Nation Records

Hi-Res
HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 9. Dezember 2014 | Roc Nation - Columbia

Hi-Res
CD20,49 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 18. Juni 2013 | Roc Nation LLC

Nach Cole World: The Sideline Story nahm Rapper J. Cole die Produktion für den Nachfolger Born Sinner selbst in die Hand. So orientierte er sich für das Zweitwerk weniger am zwei Jahre zuvor erschienenen Debüt als an seinen frühen Mixtapes. Das Soundbild zeichnet sich durch soulige und jazzige Beats aus, die in eine ruhige Soundatmosphäre gebettet wurden. Treu blieb er nur den markanten Drums, die den Sample-lastigen Klangteppich untermalen. Das Storytelling umfasst neben Rap-Referenzen vor allem das Thema Liebe, entweder zu Frauen oder zur Musik selbst. Letzteres zeigt sich im Song "Let Nas Down": Dort verarbeitete der Musiker seine Bewunderung für eines seiner größten Rap-Idole. Überzeugend ist vor allem die Liste an Gast-Features: Neben Kendrick Lamar und TLC geben sich unter anderem 50 Cent, Miguel und Amber Coffman (Dirty Projectors) die Ehre – allerdings sind viele dieser Gäste nur auf den Bonus-Tracks der Deluxe Edition zu finden. © TiVo
CD2,99 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 6. Dezember 2016 | J. Cole P&D

CD20,49 Fr.

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 18. Juni 2013 | Roc Nation LLC

Nach Cole World: The Sideline Story nahm Rapper J. Cole die Produktion für den Nachfolger Born Sinner selbst in die Hand. So orientierte er sich für das Zweitwerk weniger am zwei Jahre zuvor erschienenen Debüt als an seinen frühen Mixtapes. Das Soundbild zeichnet sich durch soulige und jazzige Beats aus, die in eine ruhige Soundatmosphäre gebettet wurden. Treu blieb er nur den markanten Drums, die den Sample-lastigen Klangteppich untermalen. Das Storytelling umfasst neben Rap-Referenzen vor allem das Thema Liebe, entweder zu Frauen oder zur Musik selbst. Letzteres zeigt sich im Song "Let Nas Down": Dort verarbeitete der Musiker seine Bewunderung für eines seiner größten Rap-Idole. Überzeugend ist vor allem die Liste an Gast-Features: Neben Kendrick Lamar und TLC geben sich unter anderem 50 Cent, Miguel und Amber Coffman (Dirty Projectors) die Ehre – allerdings sind viele dieser Gäste nur auf den Bonus-Tracks der Deluxe Edition zu finden. © TiVo