Ähnliche Künstler

Die Alben

20,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2009 | Universal-Island Records Ltd.

Auszeichnungen Sélection Disques de l'année Les Inrocks - Sélection du Mercury Prize
Mit einem ganzen Arsenal an Waffen, zu dem auch die wagemutige Musikalität der Kate Bush, die furchtlose Performance der Sinéad O’Connor und die dunkle verstörte Verletzlichkeit der Fiona Apple gehören, hat die Londonerin Florence Welch ein Debütalbum gebastelt, das nicht nur die Erwartungen aller Gerüchtestreuer im Vorfeld seiner Ankunft erfüllt, sondern auch ganz einfach übertroffen hat. Herausragende Titel sind z. B. „Dog Days Are Over“, „Hurricane Drunk“, „Drumming Song“, „Rabbit Heart (Raise It Up)” und „Cosmic Love”, die alle von Welchs umwerfender Stimme, einem wahrhaft beeindruckenden und intuitiven Produzententrio und einer Background-Band, die mit dem Material so vertraut zu sein scheint wie dessen Urheberin, getragen werden. ~ James Christopher Monger
20,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 29. Juni 2018 | Virgin EMI

Für Florence + The Machine begann die Reise bereits vor 10 Jahren, und zwar mit der Single Kiss with a Fist, die die kämpferische Natur der Künstlerin zur Geltung brachte. Mit High as Hope, ihrem vierten Album, ist die Engländerin nun eindeutig vorne mit dabei, nämlich mit einem nach wie vor schwer einzuordnenden Pop, der auf Elemente des Rock, des Soul oder sogar auf Barock-Arrangements zurückgreift. Unter der Teilnahme von Emile Haynie - Produzent von Bruno Mars, Eminem sowie Kid Cudi - produziert sie selbst ihr jüngstes Werk. Auf High As Hope ist die Sängerin mit ihrer außergewöhnlichen Stimme in Höchstform. Problemlos geht sie von Melancholie in Träumerei über. Dabei schafft sie es, zwischen sanften lyrischen Farben und kratzigen Kehlgeräuschen zu balancieren. In Big God läutet ein Klavier das Ende ein, anschließend meldet sich in No Choir ein ganzes Orchester zu Wort. Streicher, Keyboards und vor allem zwei talentierte Gäste, Sampha und Jamie xx von The xx, verleihen dem Ganzen höchste Intensität. Florence Welch macht aus ihrer Musik ein wildes, fantastisches Universum, in dem man sich gerne verirrt. In zehn Titeln spricht sie über allgemeine Themen, die sich alle über ihre Beziehung zur Kunst und die dadurch in ihrem Leben ausgefüllten Leerräume drehen. Leerräume, die aufgrund ihrer Legasthenie, ihrer Anorexie, aber auch durch eine suchtbedingte Persönlichkeit und eine problematische Sexualität entstanden sind. Florence wirkt sehr zartbesaitet und dennoch gelingt es ihr, ein sehr intensives, gefühlsstarkes Werk zu präsentieren, indem sie sich sowohl ihrer sensiblen als auch ihrer dominanten Persönlichkeit stellt. © Anna Coluthe/Qobuz
34,49 Fr.
24,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Juni 2015 | Universal-Island Records Ltd.

Hi-Res
8,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2012 | Universal-Island Records Ltd.

„Ceremonials” ist das bereits heiß ersehnte zweite Album von Florence + the Machine. Der Nachfolger des von der Kritik gelobten Debütalbums „Lungs“, das zahlreiche Preise, einschließlich eines BRIT Award, gewonnen hat, präsentiert die selbstbewusste Bandleaderin Florence Welch mit gefühlvollen Songs und exzentrischen Tendenzen. Das mit dem Produzenten Paul Epworth (Adele, Friendly Fires) aufgenommene Album bietet Harfen und andere Instrumente auf, die wie Ebbe und Flut durch die Tracks strömen. Seinen Höhepunkt jedoch findet das Album in den stadiumgeeigneten Drums von „Never Let Me Go” und der dynamischen starken Stimme von Welch auf der Single „Shake It Out”.
28,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal-Island Records Ltd.

Mit einem ganzen Arsenal an Waffen, zu dem auch die wagemutige Musikalität der Kate Bush, die furchtlose Performance der Sinéad O’Connor und die dunkle verstörte Verletzlichkeit der Fiona Apple gehören, hat die Londonerin Florence Welch ein Debütalbum gebastelt, das nicht nur die Erwartungen aller Gerüchtestreuer im Vorfeld seiner Ankunft erfüllt, sondern auch ganz einfach übertroffen hat. Herausragende Titel sind z. B. „Dog Days Are Over“, „Hurricane Drunk“, „Drumming Song“, „Rabbit Heart (Raise It Up)” und „Cosmic Love”, die alle von Welchs umwerfender Stimme, einem wahrhaft beeindruckenden und intuitiven Produzententrio und einer Background-Band, die mit dem Material so vertraut zu sein scheint wie dessen Urheberin, getragen werden. ~ James Christopher Monger
17,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2012 | Universal-Island Records Ltd.

Booklet
28,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2010 | Universal-Island Records Ltd.

2,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 12. April 2018 | Virgin EMI

25,49 Fr.
17,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Juni 2015 | Universal-Island Records Ltd.

Hi-Res
6,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 12. August 2016 | Universal-Island Records Ltd.

2,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 3. Mai 2018 | Virgin EMI

1,99 Fr.

Original Soundtrack - Erschienen am 26. August 2016 | Universal-Island Records Ltd.

30,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2012 | Universal-Island Records Ltd.

1,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 11. März 2015 | Universal-Island Records Ltd.

6,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal-Island Records Ltd.

2,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 6. Juli 2018 | Virgin EMI

6,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2010 | Universal-Island Records Ltd.

6,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Januar 2012 | Universal-Island Records Ltd.

4,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 27. November 2015 | Universal-Island Records Ltd.

1,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 28. August 2015 | Universal-Island Records Ltd.