Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
CD38,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 2012 | Decca Music Group Ltd.

Auszeichnungen Diapason d'or
Ab
CD12,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1989 | Deutsche Grammophon (DG)

Auszeichnungen Qobuz' Schallplattensammlung
Ab
CD14,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 27. Januar 2004 | Deutsche Grammophon (DG)

Auszeichnungen Qobuz' Schallplattensammlung
Ab
HI-RES54,49 Fr.
CD38,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 25. Juni 2021 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res Booklet
Mit dieser Veröffentlichung setzen Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra ihren Schostakowitsch-Zyklus fort. Das neue Doppel-Album spannt einen höchst aufschlussreichen Bogen von Schostakowitschs erster Symphonie bis zu seinen letzten Werken in diesem Genre. Fast ein halbes Jahrhundert kreativer Arbeit liegen zwischen den Entwürfen zur Sinfonie Nr. 1, mit denen Schostakowitsch bereits als Teenager begann und den Spätwerken, die sich in abstrakter Weise mit der Angst vor dem Tode und den großen Fragen des Lebens auseinandersetzen. „Schostakowitsch war weder ein Egoist noch ein Exzentriker“, sagt Andris Nelsons dazu, „aber nach Stalins Tod 1953 geht es in seiner seiner Musik mehr um Schostakowitsch selbst“. © Deutsche Grammophon
Ab
HI-RES54,49 Fr.
CD38,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 15. August 1996 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res
Ab
HI-RES25,49 Fr.
CD17,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 26. Februar 2001 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res
Ab
CD20,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal Music Division Decca Records France

Ab
HI-RES25,49 Fr.
CD17,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1995 | Decca Music Group Ltd.

Hi-Res
Ab
CD38,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1987 | Deutsche Grammophon GmbH, Hamburg

Ab
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 21. Juli 2010 | BSO Classics

Hi-Res
Ab
CD14,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1971 | Deutsche Grammophon (DG)

Ab
HI-RES25,49 Fr.
CD17,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1980 | Decca Music Group Ltd.

Hi-Res
Ab
CD20,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1987 | Deutsche Grammophon (DG)

Ab
CD24,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 27. Mai 2016 | Deutsche Grammophon (DG)

Booklet
In der turbulenten Zeit zwischen 1936 und 1953 - nachdem 1936 seine Oper Lady MacBeth von der von Stalin eingenommenen Zeitung Prawda als volksfremd, dekadent und nihilistisch zerissen wurde und bevor der Diktator 1953 verschwand - schuf Schostakowitsch diese 5., 8. und 9. Sinfonien sowie die Hamlet Suite, die uns hier von dem Boston Symphony Orchestra unter Leitung von Andris Nelsons präsentiert werden. Alle Aufnahmen entstanden während Konzerten im November und Dezember 2015 sowie im Februar und März 2016... 
Ab
CD12,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1979 | Deutsche Grammophon (DG)

Ab
CD38,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 25. Juni 2021 | Deutsche Grammophon (DG)

Booklet
Eine ganze Lebensspanne deckt diese Folge des Schostakowitsch-Sinfonien-Zyklus mit dem Boston Symphony Orchestra und Andris Nelsons ab. Ein Bogen vom sinfonischen Erstling bis zur 15. Sinfonie, ergänzt um eine Fassung des achten Streichquartetts als Kammersinfonie. Nelsons beschönigt nichts, er bringt die noch etwas ungelenke Instrumentierungskunst des Konservatoriums-Absolventen ebenso zur Geltung wie die Anspielungen in der letzten Sinfonie. Ein keckes Violinsolo hier, schnarrende Holzbläser dort, auf der einen Seite tragisch gedehnte Streichermelodien, auf der anderen leise mahnende Trommelimpulse. Wenn im Finale der letzten Sinfonie die Wagner-Zitate aufscheinen, erhebt Nelsons das nicht zur Dozierstunde eines Wissenden, sondern formt daraus subtil ein Amalgam von Zitat und Weiterverarbeitung. Kristīne Opolais singt die (Todes-) Lieder in der 14. Sinfonie stellenweise sehr opernhaft. So schleudert sie die Motive in Malagueña energisch, aber sie betrauert auch sensibel den „Tod des Dichters“ an vorletzter Stelle. Das Boston Symphony Orchestra hat inzwischen seinen Schostakowitsch-Ton verfeinert. Es sind nicht nur die einzeln stark besetzten Fraktionen im Orchester, es ist auch deren gute Abstimmung untereinander, die einen farbenreichen und flexiblen Gesamtklang ermöglichen. Wenn Nelsons einen langen Atem vorgibt, besitzen die inneren Spannungsbögen ausreichend Stabilität, ob bei Solostellen oder im Tutti. Der tendenziell warme Streicherklang kommt in der Kammersinfonie gut zur Geltung, sodass einzelne Attacken sich nicht primär als kalte Gesten vermitteln, sondern ihre Bedeutung im Verbund des Ganzen offenlegen. © Vratz, Christoph / www.fonoforum.de

Klassik - Erschienen am 9. Januar 2021 | UMG Recordings, Inc.

Download nicht verfügbar
Ab
CD58,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 7. September 2018 | Deutsche Grammophon (DG)

Ab
CD20,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 28. Februar 2005 | Deutsche Grammophon (DG)

Der Interpret

Boston Symphony Orchestra im Magazin