Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
HI-RES19,99 Fr.
CD16,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 15. Januar 2016 | Erato - Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Gramophone Editor's Choice - 4 étoiles Classica - 5 Sterne Fono Forum Klassik
Ab
HI-RES24,99 Fr.
CD21,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 7. September 2018 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4F de Télérama - Gramophone Record of the Year - Choc de Classica
Von den fünf Klavierkonzerten, die Camille Saint-Saëns hinterlassen hat, waren früher nur das Zweite und das Vierte berühmt, dank Pianisten wie Horowitz, Rubinstein oder Cortot. Seitdem Aldo Ciccolini (der übrigens mit dem Orchestre de Paris und Serge Baudo eine bemerkenswerte Gesamtaufnahme für EMI realisiert hat) am Ende seiner Karriere das 5. Klavierkonzert, das Ägyptische, so fantastisch gespielt hat, hat sich der Zeiger etwas verschoben, um von diesem sehr homogenen Korpus nur noch auf das Zweite und das Fünfte hinzuweisen. Wir können Bertrand Chamayou und Emmanuel Krivine nur danken, dass sie uns mit einer solchen Flut an Harmonien beglücken. Wir hoffen aber auch, dass dieses Album der Anfang einer echten Gesamtaufnahme sein wird, so wie sie Louis Lortie in Londron mit Edward Gardner und dem BBC Philharmonic in einer diametral entgegengesetzten und damit komplementären Konzeption realisiert hat. Bertrand Chamayou spielt offensichtlich mit großer Freude mit den teuflischen Schwierigkeiten (Scherzo und Finale im Zweiten!) und den Fallstricken, die Saint-Saëns ausgelegt hat, der – wir erinnern – einer der großen Virtuosen seiner Zeit war. Emmanuel Krivine und das Orchestre National de France begleiten ihn in dieser lebhaften Interpretation, in der Halbherzigkeiten keinen Platz haben. Unter dem mehrdeutigen Titel „Gesamtaufnahme der Werke für Solo-Klavier“ von Saint-Saëns, präsentiert dieses neue Album auch Auszüge aus den Études Op. 52 und Op. 111 sowie aus einigen Salonstücken. Wir warten auf die Fortsetzung… © François Hudry/Qobuz
Ab
CD22,39 Fr.31,99 Fr.(30%)

Klassik - Erschienen am 24. Oktober 2011 | naïve classique

Auszeichnungen Diapason d'or de l'année - Diapason d'or - Choc de Classica
Ab
HI-RES21,49 Fr.
CD18,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 27. Januar 2014 | Warner Classics International

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 4 étoiles Classica - Hi-Res Audio
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Klassik - Erschienen am 1. März 2010 | naïve classique

Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica - Herausragende Tonaufnahme
Ab
HI-RES24,99 Fr.
CD21,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 9. Oktober 2020 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Klassik - Erschienen am 6. Mai 2008 | naïve classique

Booklet
Ab
CD16,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 15. Januar 2016 | Erato - Warner Classics

Booklet
Ab
CD21,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 3. November 2017 | Warner Classics

Booklet
Ab
HI-RES13,49 Fr.
CD11,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 29. Januar 2016 | Warner Classics

Hi-Res
Ab
CD18,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 27. Januar 2014 | Erato Disques - WMI

Ab
CD21,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 7. September 2018 | Warner Classics

Booklet
Von den fünf Klavierkonzerten, die Camille Saint-Saëns hinterlassen hat, waren früher nur das Zweite und das Vierte berühmt, dank Pianisten wie Horowitz, Rubinstein oder Cortot. Seitdem Aldo Ciccolini (der übrigens mit dem Orchestre de Paris und Serge Baudo eine bemerkenswerte Gesamtaufnahme für EMI realisiert hat) am Ende seiner Karriere das 5. Klavierkonzert, das Ägyptische, so fantastisch gespielt hat, hat sich der Zeiger etwas verschoben, um von diesem sehr homogenen Korpus nur noch auf das Zweite und das Fünfte hinzuweisen. Wir können Bertrand Chamayou und Emmanuel Krivine nur danken, dass sie uns mit einer solchen Flut an Harmonien beglücken. Wir hoffen aber auch, dass dieses Album der Anfang einer echten Gesamtaufnahme sein wird, so wie sie Louis Lortie in Londron mit Edward Gardner und dem BBC Philharmonic in einer diametral entgegengesetzten und damit komplementären Konzeption realisiert hat. Bertrand Chamayou spielt offensichtlich mit großer Freude mit den teuflischen Schwierigkeiten (Scherzo und Finale im Zweiten!) und den Fallstricken, die Saint-Saëns ausgelegt hat, der – wir erinnern – einer der großen Virtuosen seiner Zeit war. Emmanuel Krivine und das Orchestre National de France begleiten ihn in dieser lebhaften Interpretation, in der Halbherzigkeiten keinen Platz haben. Unter dem mehrdeutigen Titel „Gesamtaufnahme der Werke für Solo-Klavier“ von Saint-Saëns, präsentiert dieses neue Album auch Auszüge aus den Études Op. 52 und Op. 111 sowie aus einigen Salonstücken. Wir warten auf die Fortsetzung… © François Hudry/Qobuz
Ab
CD10,49 Fr.

Klassik - Erschienen am 2. Oktober 2006 | Sony Classical

Ab
CD21,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 2. Oktober 2006 | Sony Classical

Der Interpret

Bertrand Chamayou im Magazin
  • Romantische Sol Gambetta
    Romantische Sol Gambetta Die Cellistin Sol Gabetta und ihr Lieblingspianist Bertrand Chamayou befassen sich auf dieser neuen Platte, die bei Sony Classical erscheint mit Schumanns leider viel zu selten gespieltem Repertoire für Cello und Klavier. Dabei ist keines dieser Stücke a priori für Cello geschrieben, auch wenn es...