Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Tutorials

Digitaler Audioplayer Pioneer XDP-10R und die Verbindung über USB-OTG.

Von Sandra Zoor |

Leserbrief eines Streaming-Abonnenten, der uns aufhorchen lässt...

Der folgende bei uns eingegangene Leserbrief hat uns zuerst einmal etwas verblüfft und wir haben entschieden, ihn in dieser Rubrik zu behandeln, denn dieser Fall könnte möglicherweise auch Ihnen helfen.

Guten Tag,

Ich habe gerade den FDA FX Audio 802 Verstärker erhalten, überzeugt vom Test, den Ihr durchgeführt habt. Ich habe meinen Audiophile-Walkman Pionner XDP100R angeschlossen und zwar über eine OTG-Verbindung am USB-Eingang des Verstärkers und habe festgestellt, dass Qobuz nicht funktioniert, obwohl der Player des Walkmans („Music“-App) perfekt funktioniert. Ich bin völlig ratlos und verstehe nicht, wie das möglich ist (...). Ich wende mich also an euch, um zu fragen, ob Ihr mir helfen könnt, bevor ich diesen Verstärker zurückschicke, der für mich nutzlos ist, wenn eure App nicht über USB-OTG funktioniert.

Danke für Eure Antwort.
Mit freundlichen Grüßen

***


Wir möchten zunächst daran erinnern, dass eine USB-OTG-Verbindung (On-The-Go) zwischen zwei OTG-kompatiblen Geräten Ihnen erlaubt, direkt zu kommunizieren, also ohne auf einen Host-Computer angewiesen zu sein.

Mit einem Android-Smartphone (oder einem Tablet), verbunden mit einem DAC, wird dies automatisch vom Smartphone gesteuert (oder vom Tablet), ohne dass der Nutzer irgendetwas tun muss, außer der Audio-App, die sich mit dem DAC USB verbinden möchte, die Berechtigung zu erteilen.

Um den Ursprung des Problems zu finden, ist uns beim Recherchieren einiger Kommentare zum Testgerät des Pioneer XDP-100R eine Idee gekommen:

Veröffentlicht von rono93

Es scheint (laut gewissen Foren), dass der DAC ESS Sabre des XDP-100 nur von Pioneers eigenem Player verwendet werden kann. Andere Anwendungen (wie zum Beispiel Qobuz) greifen auf diesen DAC nicht zu, sondern nur auf den im Prozessor integrierten DAC (einem Smartphone-Äquivalent). Gibt es hier Kenner, die das bestätigen können? Können die Entwickler von Qobuz daran arbeiten?

Ich bemerke auf jeden Fall einen Unterschied zwischen der Musik, die von der werkseigenen App kommt und jener, die von der Qobuz-App kommt, mit einem klaren Vorteil bei der werkseigenen App....

Und die Überlegung, die uns inspiriert hat:

Da die Audio Music-App, die von Pionier vorinstalliert ist, die Abzweigung von einem DAC-OTG erkennt, und die Audio-App "USB Audio Player Pro" Qobuz in Hi-Res integriert hat und eine Audio-App ist, wie die Music-App, könnte diese das denn nicht auch bewerkstelligen?

Und da wir, durch Zufall, einen XDP-100R Pioneer mit dem USB Audio Player Pro installiert hatten, haben wir es mit zwei DAC OTG ausprobiert: dem ersten (ein S.M.S.L X4), der über ein OTG-Micro-USB-Kabel/Micro-USB verbunden war und dem zweiten (ein mDSD Encore) mit einem OTG-Adapter Micro-USB/USB-A Buchse, der es erlaubt ein Standard-USB-Kabel oder ein DAC vom Typ USB anzuschließen. Beide funktionierten mit dem USB Audio Player Pro und der Qobuz-App, die dort integriert ist. Und dies sogar mit unserem Sony UDA-1 Verstärker, der mit einem DAC und einem USB-B Eingang ausgestattet ist.

Wir bestätigen also, dass unser Player dieses Problem lösen können müsste, indem man die USB Audio Player Pro App verwendet und danken rono93 für seinen hilfreichen Kommentar.

***

Damit Sie nichts verpassen, was bei Qobuz passiert, folgen Sie uns auf Facebook!
www.facebook.com/qobuz

Wenn Sie Hersteller, Importeur oder Vertriebshändler sind oder eine andere Position im Bereich der Tonwiedergabe innehaben und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns an die folgende Adresse: newstech@qobuz.com

Wenn Sie ein Fan der Rubrik Hifi-Guide sind und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns bitte ausschließlich an die folgende Adresse: rubriquehifi@qobuz.com