Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Aktuelles

Charlotte Day Wilson - Mut zur Verletzlichkeit

Von Marc Zisman |

Mit "Alpha" präsentiert die Kanadierin ein beeindruckendes erstes Album, das von verträumtem und sehr intimen Soul-Folk geprägt ist...

Diejenigen, die dem blitzartigen Charme ihrer sinnlichen, schwerelosen Seele erlagen, warteten mit ungeheurer Ungeduld auf Charlotte Day Wilsons Debütalbum Alpha. Ihre erste beiden EPs (CDW von 2016 und Stone Woman von 2018) legten den Grundstein für minimalistischen, reduzierten R&B, gesprenkelt mit Elektro und vor allem Folk und getragen von einer Stimme, die geheimnisvoll betörend ist... Schließlich stürmte die aus Toronto stammende Sängerin die Charts mit ihrer Single Work (promotet durch eine Apple-Werbung), fand sich in Must-Have-Projekten wie Bubba von ihrem kanadischen Kollegen Kaytranada wieder und arbeitete mit der Band BadBadNotGood zusammen.

Auf ihrem Alpha-Album ist auch das kultige Jazz-Funk-Trio auf I Can Only Whisper zu hören, ein weiterer Stargast auf der Platte ist Syd von The Internet in Take Care Of You.

Aber auch wenn all diese "Groove"-Stars sehr präsent sind, ist es vor allem der Folk, der in den Adern dieses großartigen Albums fließt. Es ist nicht verwunderlich, dass Charlotte Day Wilson ihre Liebe zu Joni Mitchell und insbesondere zu Blue herausschrie, deren Schatten hier und da zu erahnen ist. Dieses Meisterwerk von 1971 verfolgt Alpha nicht auf eine schwere Art und Weise, sondern regt die junge Kanadierin dazu an, ihre eigene Verletzlichkeit zu zeigen und sich damit auseinanderzusetzen. In diesem Soul'n'Folk-Geflecht setzt Alpha seine Einzigartigkeit und das seltene Talent ihrer Autorin durch.