Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Aktuelles

Deutsche Castingshows: So viel Erfolg bringen sie wirklich

Von Qobuz |

Ob Alexander Klaws, Luca Hänni oder die Band Monrose, sie alle haben was gemeinsam – ihre Karriere entwickelte sich aufgrund einer Castingshow. Für viele Teilnehmer:innen der verschiedenen Shows in Deutschland diente die Teilnahme als Sprungbrett in die Welt der Promis. Angesichts der Tatsache, dass im kommenden Jahr die voraussichtlich letzte Staffel des berühmten Formats DSDS laufen wird, haben wir untersucht, wie viel Erfolg die Gewinner:innen der vier bekanntesten deutschen Castingshows für Musiker:innen wirklich hatten.

Sollte man vorhaben, seine Hits auf einem guten Platz in den Charts unterzubringen, so wäre die ehemalige Show Popstars dafür ein guter Ort gewesen. Durchschnittlich landeten die Gewinner:innen der Musikshow auf dem 14. Platz der deutschen Charts – wobei fünf Bands teils mehrfach auch den ersten Platz erreichten. Den zweiten Platz belegen die Sieger:innen von DSDS, die im Schnitt auf dem 24. Platz landen. Aber auch 16 Nummer-eins-Hits entstanden in der Show. Die Erstplatzierten von X Factor erreichten durchschnittlich den 31. Platz, dicht gefolgt von den Gewinner:innen der Show The Voice of Germany, die im Schnitt den 32. Platz erreichten.


Unter den Berühmtheiten der Castingshow-Industrie darf auf keinen Fall Pietro Lombardi fehlen. Quantitativ betrachtet, ist er mit aktuell 20 Chart-Hits der wohl erfolgreichste Show-Kandidat bislang. Knapp hinter ihm folgt die erste Popstars-Band No Angels, die es mit 17 Songs in die Charts schaffte. Die Gruppe Monrose belegt in diesem Ranking mit insgesamt elf Hits den dritten Platz drei. Knapp die Top-Drei verfehlt der erste DSDS-Gewinner Alexander Klaws mit zehn Chartplatzierungen.

Die No Angels, die vor 20 Jahren aus der ersten deutschen Staffel von Popstars hervorging, hat zwar nicht die meisten Singles, aber im Durchschnitt die beste Platzierung in den Charts: Die Girlgroup landete im Schnitt auf dem 9. Platz der deutschen Charts. Mit vier Nummer eins-Platzierungen standen sie damit öfter auf Platz eins der deutschen Charts als alle anderen Castingshow-Gewinner:innen. Letztes Jahr verkündete die Band ihr Comeback – es bleibt abzuwarten, ob sie weiterhin so viel Erfolg mit ihren Singles haben werden.

© Toni Anne Barson Archive/WireImage


Die zweitbesten Platzierungen erhielt die R&B- und Popband Bro’sis. Die ebenfalls bei Popstars entstandene Band erreichte mit ihren acht Songs durchschnittlich den 10. Platz. Eine weitere Popstars-Band, Nu Pagadi, die nur rund ein Jahr existierte, erreichte mit ihren zwei Songs den ersten und den 22. Platz (Durchschnitt 12. Platz). Aber auch einige One-Hit-Wonder entstanden aus Castingshows. So brachten 15 Sieger:innen nur einen Hit hervor.


© Matthias Bein/picture alliance via Getty Images

Den höchsten weiblichen Anteil an Gewinner:innen hat eindeutig die Show Popstars, bei welcher 27 Frauen im Finale gewannen – dafür nur 17 Männer. Bei The Voice ist dies ähnlich. Sechs von elf Gewinner:innen waren weiblich. Bei DSDS sieht dies ganz anders aus. 79 Prozent der Erstplatzierten waren männlich, wobei der Frauenanteil bei nur 4 Gewinnerinnen liegt. Bei X-Factor war das Ergebnis ziemlich ausgeglichen, drei Männer und zwei Frauen gewannen die Show.



Auch das Alter der Erstplatzierten ist in den verschiedenen Formaten unterschiedlich. Im Durchschnitt sind die Gewinner:innen bei Popstars mit rund 21 Jahren (20,61) am jüngsten. Gefolgt werden sie von The Voice of Germany mit einem durchschnittlichen Alter von 22,36 Jahren. Danach kommt DSDS mit Sieger:innen, die rund 25 Jahre alt sind (24,95 Jahre). Die ältesten Musiker:innen stammen aus dem Format X-Factor, bei dem sie im Schnitt 30,6 Jahre alt sind.