Genre :

Creedence at Woodstock!

Endlich ist das gesamte Konzert der Bande um John Fogerty live vom Woodstock Festival in Hi-Res 24Bit erhältlich. Ein Rückblick auf den 16. August 1969...

Von Marc Zisman | Video des Tages | 9. August 2019
Meinung äußern
Qobuz

Creedence waren die ersten, die sich für Woodstock anmeldeten. Im April 1969 kassierte die Band der Fogerty-Brüder schon einen 10.000 Dollar Scheck ein. Und die Organisatoren waren sich sehr wohl im Klaren darüber, dass mit einer derartigen großen Nummer weitere Kaliber folgen würden und mitmachen möchten bei dem, was das Festival des Jahres schlechthin zu werden versprach…

Die Gruppe sollte dann jedoch enttäuscht sein, so spät abends, zwischen halb eins und zwanzig nach eins, auf dem Programm zu stehen, und noch dazu nach The Grateful Dead. Ihrem meisterhaften Auftritt, den man sich mit dieser kompletten geremasterten Edition Live at Woodstock zu Gemüte führen kann, tut das aber keinen Abbruch.

In jenem Jahr 1969 zählen Creedence Clearwater Revival schon dank ihrer drei Alben, Creedence Clearwater Revival (Mai 1968), Bayou Country (Januar 1969) und Green River (August 1969, 14 Tage vor ihrem Woodstock-Konzert) zu den beliebtesten Gruppen. Genau zu dem Zeitpunkt, als die Beatles/Stones das Sagen haben, hat die von John Fogerty angeführte Band die originelle Idee, mit ihrem wilden, rauen, brutalen, schnörkellosen Rock’n’Roll in Richtung Blues und Countrymusic zu steuern. Creedence zeichnet sich nun dadurch aus, dass sie auf ihre eigene Art Rednecks und Hippies, Tradition und modernen Rock’n’Roll auf einen Nenner bringen.

Mit Unterstützung seines Bruders Tom, des Schlagzeugers Doug Clifford und des Bassisten Stu Cook sollte John Fogerty teuflische Hits wie Born On The Bayou, Proud Mary und Green River präsentieren, deren Interpretationen hier in recht energiegeladenen und kompakten Versionen zu hören sind. Wie immer brüllt Fogerty wie ein Besessener in sein Mikrofon (seine Version des I Put a Spell on You von Screamin’ Jay Hawkins ist umwerfend), wobei er gleichzeitig nüchterne, einschneidend wirksame Gitarreneinlagen zum Besten gibt. Weder langatmige Soli noch unenthaltsam Psychedelisches gibt es bei Creedence. Es heut einen einfach direkt um. Bumm!



2015 war John Fogerty in der Sendung von Conan O'Brien eingeladen, bei der er die Umstände des Konzertes im August 1969 bei Woodstock noch einmal Revue passieren lässt:



HÖREN SIE LIVE AT WOODSTOCK VON CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL AUF QOBUZ


Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Von Ihnen gelesene Artikel