Die Alben

21,99 Fr.

Pop/Rock - Erschienen am 8. März 2013 | Columbia

Auszeichnungen 3F de Télérama - 5 étoiles Rock and Folk - 5/6 de Magic - Sélection du Mercury Prize
Zehn Jahre lang ließ David Bowie musikalisch nichts von sich hören, und die Vermutung lag nahe, dass er sich in den Ruhestand begeben habe. So überraschte es umso mehr, als Anfang 2013 die Ankündigung eines neuen Albums auftauchte: The Next Day, dem die Single "Where Are We Now?" vorausging. Der melancholische Song ist eine Reflektion über Bowies Zeit in Berlin, wo er in den Siebzigern mittlerweile legendäre Alben wie Heroes aufnahm – und so ist es nur konsequent, dass The Next Day auch wieder von Tony Visconti produziert wird, der Heroes und andere Seventies-Klassiker von Bowie betreute. In England, Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern schaffte es das im Gegensatz zur Vorab-Single durchaus rockige und lebhafte Album auf Platz 1 der Charts; in den Staaten erreichte es die Spitze der Alternative-Charts und gelangte auf Platz 2 der Billboard 200 sowie der Rock-Charts.
37,99 Fr.
27,49 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 2014 | Universal Music Group International

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Pitchfork: Best New Reissue
27,49 Fr.

Pop - Erschienen am 11. November 2014 | Universal Music Spain S.L.

Auszeichnungen 4F de Télérama - Sélection JAZZ NEWS
29,99 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 2014 | Universal Music Group International

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Pitchfork: Best New Reissue
20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 1. Januar 1994 | DGC

Auszeichnungen Außergewöhnliche Schallplattensammlung von Qobuz
Wenn In Utero ein Abschiedsbrief war, ist MTV Unplugged in New York eine Botschaft aus dem Grab, eine Kombination von Kurt Cobains Talenten und Sorgen, die so faszinierend ist, dass man kaum ein zweites Mal zuhören kann. Es ist ein Album von nackter Emotion, in dem sich Subtext mehr bedeutet als die Hauptthemen, mit denen Nirvana die Fülle Ihres Songwritings demonstrieren wollte. Cobains verletzte und lebensmüde Impulse kommen an die Oberfläche, selbst wenn er versucht, sie zu unterdrücken. Nur wenige Alben entblößen sich so unerschrocken wie dieses. Keine andere Band hätte Coverversionen von David Bowies „The Man Who Sold the World“" und Leadbellys „Where Did You Sleep Last Night“ auf demselben Album präsentiert, die sich in schaurige Auftritte verwandeln und dann eine ebenso starke Ausdruckskraft besitzen wie ihre eigenen Songs. ~ Stephen Thomas Erlewine
30,99 Fr.
17,99 Fr.

Rock - Erschienen am 17. März 2015 | RCA - Legacy

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
16,49 Fr.
14,49 Fr.

Pop - Erschienen am 4. Juni 2012 | Parlophone UK

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
16,49 Fr.
14,49 Fr.

Pop - Erschienen am 25. September 2015 | Parlophone UK

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
34,49 Fr.
24,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 10. November 2017 | Craft Recordings

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Pitchfork: Best New Reissue
Im Leben von R.E.M. kann man von einem Jahr vor und einem Jahr nach Out Of Time sprechen. Dieses Jahr davor fand für Michael Stipes Band im Wesentlichen auf den amerikanischen Universitätsgeländen statt, wo sie bei den Studenten der viel umjubelte Liebling unter den Indie-Gruppen der 80er Jahre waren… Wie hat R.E.M dann diese Zeit nach Out of Time gemanagt, in der mehr als zwölf Millionen Platten weltweit verkauft wurden? Die Antwort darauf war diese zugleich himmlische und asketische Platte. Ein kompromissloses Album, ein bisschen wie Kammerrock, der sich so gut wie nicht um die sintflutartigen Dezibel von Nirvana und Pixies kümmert, die in jenem Jahr 1992 in die Zimmer nebenan hereinbrechen… Der nach wie vor virtuose Peter Buck wechselt mühelos von der Mandoline zur akustischen Gitarre, John Paul Johns von Led Zeppelin arrangiert erlesene, herrliche Streicher und Michael Stipe stimmt seine melancholische und aufgewühlte Prosa mit der Treuherzigkeit eines beseelten Gläubigen an. Die im Vordergrund stehenden Balladen im Breitwandformat gipfeln in Everybody Hurts. Automatic For The People bildet den Abschluss und ist zwar nicht das Stück, bei dem sich R.E.M. recht locker gibt, dennoch gehört es zu den schönsten. Diese anlässlich des 25. Jahrestages im Jahre 2017 veröffentlichte Ausgabe bietet neben dem neu gemasterten Album ein im 40 Watt Club in Athen am 19. November 1992 mitgeschnittenes Live Album sowie einige Neuaufnahmen wie etwa Iggy Pops Funtime und Love Is All Around von den Troggs. © MD/Qobuz
30,99 Fr.
21,99 Fr.

Rock - Erschienen am 8. Januar 2016 | Columbia

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Pitchfork: Best New Music
Von einem endgültigem Sich-zur-Ruhe-setzen, ja sogar von unheilbarer Krankheit war die Rede und doch überraschte David Bowie uns 2013 mit einem fulminanten Comeback und dem Album The Next Day. Nachdem wir gerade aus dem Staunen herausgekommen sind, legte Bowie nun wieder mit diesem faszinierendem Blackstar, seinem 25. Studioalbum, das an seinem 69. Geburtstag veröffentlicht wurde, nach. Nur 48 Stunden später hören wir vom Tod dieses Ausnahmemusikers, der den Kampf gegen den Krebs nach 18 Monaten verlor… Sein musikalisches Testament Blackstar ist wieder einmal ein experimentelles Werk, das verblüfft und das zutiefst kühn und vielschichtig ist (es erinnert hier und da an Station To Station/Low). Eine schöne musikalische Sammlung, die mit brillanten New Yorker Jazz-Musikern (vor allem Maria Schneider und ihrem Orchester aber auch dem Gitarristen Ben Monder sowie dem Saxophonisten Donny McCaslin) kreiert wurde, ohne dabei Tony Visconti zu vergessen, der diesen schönen schwarzen Stern produzierte. Ein Stern – das ist Bowie nun selbst. Dort oben. Ewig und unsterblich. © CM/Qobuz
21,49 Fr.

Rock - Erschienen am 19. Januar 1998 | Parlophone UK

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Nachdem er mit dem 1980 veröffentlichten Album Scary Monsters seine Experimente der Siebziger abgeschlossen hatte, setzte David Bowie mit dem 1983 erschienenen Nachfolger Let's Dance ganz auf den damaligen Mainstream: Er heuerte den Chic-Gitarrist Nile Rodgers als Co-Produzenten an und nahm mit ihm ein Set an Dance-Pop-Songs am Puls der Zeit auf, das klassischen Soul ebenso einbezog wie die aufkommenden New-Romantic-Sounds (die ihrerseits schweren Bowie-Einfluss zeigten). Der Titeltrack war ein Nummer-Eins-Hit, "Modern Love" und das mit Iggy Pop geschriebene "China Girl" wurden ebenfalls zu Single-Erfolgen. Außerdem ist eine Neufassung von "Cat People" zu hören, dem mit Giorgio Moroder geschriebenen Titelsong für den Film von 1982, und ein Cover des Metro-Songs "Criminal World".
32,99 Fr.

Pop - Erschienen am 14. November 2014 | Parlophone UK

Auszeichnungen Pitchfork: Best New Reissue
Bei einem Künstler, der als Chameleon bekannt ist, ist Nothing Has Changed ein durchaus ironischer Titel für eine Retrospektive. Mit dem Ende 2014 veröffentlichten 3-CD-Boxset wird die Karriere von David Bowie in neuem Licht präsentiert: Die 59 Tracks werden in chronologisch umgekehrter Reihenfolge präsentiert, das Set beginnt also mit dem aktuellen neuen Song "Sue (Or In a Season of Crime)" und arbeitet sich bis zu seiner Debütsingle "Liza Jane" vor. Dadurch werden viele Stücke in einen neuen Kontext gerückt. Außerdem werden die schon hinreichend dokumentierten Phasen wie Ziggy Stardust oder die Zeit in Berlin mit weniger Tracks bedacht, damit andere Stücke in den Vordergrund rücken können – sogar einige Singles, die noch aus der Zeit vor Space Oddity stammen. Das Set ist auch in einer abgespeckten Doppel-CD-Variante erhältlich.
21,99 Fr.
15,49 Fr.

Rock - Erschienen am 2. Juni 2017 | Virgin Catalog (V81)

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
20,49 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 2002 | Moulin Rouge - Interscope

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
17,99 Fr.
12,99 Fr.

Rock - Erschienen am 2. Juni 2017 | Virgin Records

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
24,99 Fr.
21,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 15. Mai 2009 | Reprise

Hi-Res Auszeichnungen Hi-Res Audio
17,99 Fr.
14,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 25. November 2013 | Beggars Banquet

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
17,99 Fr.
12,99 Fr.

Rock - Erschienen am 2. Juni 2017 | Virgin Records

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Nach der Trennung der Stooges und einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung, kommt Iggy Pop einen außergewöhnlicher Schutzengel zur Hilfe: David Bowie. The Thin White Duke nimmt ihn nämlich mit nach Berlin und stürzt sich in das Projekt, aus dem später die Berlin Triology wird. Auf diesem Trip durch Europa, entstehen die beiden wichtigsten Soloalben dieses Leguan. The Idiot und Lust of Life. In der kalten Dekadenz und des schizophrenen Wahnsinns der damals noch geteilten Stadt, lassen sich die zwei Männer vom neuen Sound von Kraftwerk, Neu!, Can und anderen Bands aus der Szene des Deutschrocks inspirieren. Ziggy und Iggy schreiben und nehmen zusammen das Meisterwerk The Idiot auf, dass in der Synthese fast billig erscheint (das hypnotische Nightclubbing) der gespenstische Bass und die minimalistische Gitarre werden ziemlich gefoltert. In Tiny Girls gibt Iggy sogar den überschwänglichen Sinatra. Dieses  Album ist, so urban wie noch nie, kantig, krankhaft und Lichtjahre von der Semantik der Stooges entfernt. Es ist der Arbeit von Bowie sehr ähnlich und eine überwältigende Wiedergeburt für Iggy Pop. Dieses Album wird, in den kommenden Jahren nach der Erscheinung, vor allem zahlreiche Bands der New-Wave Bewegung beeinflussen © MZ / Qobuz
22,99 Fr.

Rock - Erschienen am 23. August 1993 | Parlophone UK

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
15,99 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 5. Oktober 2018 | Hubro

Auszeichnungen Indispensable JAZZ NEWS

Das Genre

Pop/Rock im Magazin