Die Alben

24,99 Fr.
21,49 Fr.

Crooner - Erschienen am 15. April 2013 | Reprise

Hi-Res Auszeichnungen Hi-Res Audio
14,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 8. Juli 2016 | XL Recordings

Auszeichnungen Pitchfork: Best New Music
15,99 Fr.

Pop - Erschienen am 30. Juni 1975 | Atlantic Records

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
24,99 Fr.
21,49 Fr.

Rock - Erschienen am 4. Juni 2013 | Rhino

Hi-Res Auszeichnungen Hi-Res Audio
20,49 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 1999 | Universal Music Division Barclay

Auszeichnungen Qobuz Referenz
27,49 Fr.

Pop - Erschienen am 31. Dezember 2016 | Bee Gees Catalog

Eröffnet mit der hellen, fabelhaften Explosion des Songs "You Should Be Dancing" verweilt dieses Album eine Weile bei ihren Höhepunkten aus den 70iger Jahren, bevor es schnell mit den reiferen zeitgenössischen Hits wie "One" fortfährt. Erst auf der zweiten Hälfte der zweiten CD gelangen wir zu "I've Gotta Get a Message to You" und "I Started a Joke" und diese zusammengewürfelte, beinahe zufällige Reihenfolge ist etwas verwirrend, da sie keinem echten Reim oder Grund zu folgen scheint. Dennoch ist eine solche zufällige Auswahl sehr unterhaltsam, wenn die Musik so gut wie diese ist, und das ist sie, bei allen großen Hits der Bee Gees. ~ Stephen Thomas Erlewine

Pop/Rock - Erschienen am 26. Februar 2010 | Sony Music Entertainment

Download nicht verfügbar
20,49 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 2004 | Universal Music Division Polydor

25,99 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 2009 | Interscope

30,99 Fr.
21,99 Fr.

Internationaler Pop - Erschienen am 23. September 1980 | Columbia

Hi-Res
27,49 Fr.

Pop - Erschienen am 21. April 2017 | Bee Gees Catalog

30,99 Fr.

Internationaler Pop - Erschienen am 29. Januar 2002 | Columbia

Mit einer Länge von mehr als zweieinhalb Stunden umfasst dieses Doppel-CD-Set mit 40 Titeln die komplette Gesangskarriere von Streisand in chronologischer Reihenfolge von ihrem Debütalbum 1963 bis ins Jahr 1999. Durch die intelligente Auswahl ihrer charakteristischen Darbietungen aus ihren besten und beliebtesten Alben meidet dieses Album weitestgehend eine Menge von Singles, die in der unteren Hälfte der Top 40 landeten, und lässt mit "What Kind of Fool" nur einen Top-Ten-Hit aus. Die Vielseitigkeit der Sängerin und ihre Fähigkeit, ihren sofort erkennbaren Gesangsstil einer Vielzahl von Musikstücken zu verleihen, werden in Aufnahmen hervorgehoben, die von Broadway-Show-Melodien bis zu Disco-Klängen reichen. Eine Sammlung wie diese wurde lange Zeit als Zugang zu dem großzügigen, tatsächlich überwältigenden Werk Streisands vermisst. ~ William Ruhlmann
21,99 Fr.

Pop - Erschienen am 8. Februar 1999 | Columbia

30,99 Fr.

Rock - Erschienen am 12. Oktober 2018 | Sony Music CG

Man braucht Give Out But Don't Give Up nur ein einziges Mal zu hören, und schon ist man sich sicher, dass Bobby Gillespie in jenem Jahr 1993 ununterbrochen seine alten Vinyl Platten der Stones mit Sticky Fingers und Exile On Main Street aufgelegt hat. Drei Jahre nach dem hitähnlichen Screamadelica, dieser hedonistischen Dance Rock Explosion mit psychedelischen Klängen, legt der Kopf von Primal Scream einen anderen Gang ein, um einen Vertrag mit dem von Soul und Blues durchtränkten Rock aus den Seventies zu unterschreiben, wie es eben die Stones seit einer Ewigkeit nicht mehr gemacht hatten. Damit es mehr als nur natürlich klingt, holt er sich Tom Dowd, den im goldenen Zeitalter von Atlantic Records für seinen Südstaatensound bekannten, großen Toningenieur, aber auch große Hausnummern aus der damaligen Zeit wie etwa den Pianisten Jim Dickinson, den Schlagzeuger Roger Hawkins und reihenweise hochkarätige Leute aus Muscle Shoals. Die Krönung: dieser vierte Primal Scream wird im legendären Ardent Studio in Memphis aufgenommen! Die Tonbänder werden jedoch anschließend vom Produzenten George Drakoulias überarbeitet, um diesem irgendwie vergangenheitsbezogenen Trip einen etwas „moderneren“ Sound zu verpassen… Ein Vierteljahrhundert später tauchen die damals bei Ardent produzierten Aufnahmen wieder auf und Gillespie kann sie mir nichts dir nichts veröffentlichen! Dieses Give Out But Don't Give Up: The Original Memphis Recordings zeigt also zum ersten Mal die Songs von Primal Scream mit allem, was sie an reinem Gospel, Country und Soul enthalten. Mit den pulsierenden Bläsern, beständigen Rhythmen und voller Leidenschaft singenden Chören klingt es wie ein Vintage Album, ohne Süß- oder Konservierungsstoffe. Schweiß, Sex, Sumpf, Affenhitze, Alkohol, Aberglaube, alles ist bei dieser köstlichen Retro-Orgie zu haben. © Marc Zisman/Qobuz
25,99 Fr.

Pop - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal Music

Booklet
28,78 Fr.
21,59 Fr.

Pop - Erschienen am 15. März 2019 | earMUSIC

Hi-Res

Pop - Erschienen am 2. Februar 2018 | Sony Music Entertainment

Download nicht verfügbar
21,99 Fr.

Internationaler Pop - Erschienen am 24. Oktober 1997 | Columbia

25,99 Fr.

Pop - Erschienen am 23. November 2018 | Polydor Records

Die Tage der Greatest-Hits-Alben sind gezählt, meint Take-That-Sänger Gary Barlow: Die Songs seien ja alle schon online zu finden. So setzt die britische Band, die in den Neunzigern als Boygroup die Charts stürmte, mit dem 2018 veröffentlichte Odyssey auf ein Konzept zwischen Best-of und Heute: Das Doppelalbum versammelt 26 Tracks von Take That, darunter Hits wie "Pray", "How Deep Is Your Love" oder "Everything Changes" - die aber von Produzent Stuart Price (Madonna, Kylie Minogue) aufgefrischt und bearbeitet wurden. So klingen die Songs von damals dank Änderungen an Rhythmen, Stimmen und Arrangements eher wie Stücke, wie sie die Band heute aufnehmen würde - weshalb sich auch vier neue Tracks ins Gesamtkonzept einfügen. Boys II Men und Barry Gibb sind als Gäste zu hören, zwischen den Tracks werden auch Interview-Parts eingestreut.
25,99 Fr.

Pop - Erschienen am 31. Dezember 2016 | Bee Gees Catalog

Das Genre

Pop/Rock im Magazin