Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

Ab
HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 3. Juni 2016 | Sony Classical

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Gramophone Editor's Choice - 4 étoiles Classica
Im Juli 2015, also nur acht Monate vor seinem Tode, dirigierte Nikolaus Harnoncourt ein letztes Mal das spirituelle, geheimnisvolle und gigantische Opus Missa solemis von Beethoven, das er erst relativ spät in seiner Karriere im Jahre 1988 entdeckte. Diese Aufnahme entstand mit dem Concentus Musicus und dem Arnold Schönberg Chor in Wien, und enthält eine Leichtigkeit, die wir von den Interpretationen vieler anderer berühmter Dirigenten, die es mit zu viel Prunk und Drumherum beladen haben, nicht kennen. Viele Pianoklänge, viel Stille sind es, aus welchen das monumentale Werk uns fast transparent entgegenschwebt. Sobald die Linie einem klar geworden ist und man den Stil begriffen hat, erhalten die "Längen" Berechtigung und wirken auf einmal kurz...Harnoncourt hat hier etwas außergewöhnliches geschaffen, indem er uns das Werk so zeigt, wie Beethoven es gemeint hat. Wenn man nur eine einzige Aufnahme behalten dürfte...© SM/Qobuz
Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 25. Januar 1997 | RCA Red Seal

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Kantaten - Erschienen am 13. November 2009 | deutsche harmonia mundi

Auszeichnungen 3F de Télérama
Ab
HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 15. Oktober 2010 | RCA Red Seal

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Gramophone Editor's Choice - Choc de Classica - Choc Classica de l'année - Hi-Res Audio
Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 27. August 1991 | Sony Classical

Ab
HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Geistliche Oratorien - Erschienen am 7. April 2017 | Sony Classical

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - 5 Sterne Fono Forum Klassik
Nanu? Was dachte man denn 1755, als Telemann bei Gelegenheit ein Reformations-Oratorium schrieb? Schließlich war die Blütezeit der Reformation in “17” anlässlich der 1517 von Luther höchstpersönlich in der Kirche in Wittenberg angenagelten 95 Thesen, bereits längst zu Ende. Aber 1755…? Die Antwort findet sich woanders: im September 1555 wurde zwischen Kaiser Ferdinand I und den protestantischen Reichsständen der „Augsburger Religionsfrieden“ genannte Vertrag zwischen Luthertum und Katholizismus unterzeichnet, dessen wichtigstes Gesetz „cuius regio, eius religio“ war:  Der jeweilige Landesherr entschied darüber, was genau seine Untertanen zu glauben hatten. Zweihundert Jahre später wurde also Telemann beauftragt, ein Oratorium zum Anlass zu komponieren und so entstand Holder Friede, heil’ger Glaube, dessen imposante Partitur Traversflöten, Oboen, Hörner, Trompeten, Pauken und Streicher nebst Gesangsstimmen und dem Chor benötigte. Es handelt sich hier um eine Erstaufnahme des Werkes, mit Orchesterkräften, die der Komponist selbst in diesen Jahren schon zur Verfügung hatte. Reinhard Goebel leitet den Chor des Bayerischen Rundfunks, die Bayerische Kammerphilharmonie und die Solisten – die, im Gegensatz zu dem, womit sich Telemann begnügen musste, nur mit Männerstimmen und zwar Chorknaben besetzt sind. Für diese Aufnahme klingt die helle Stimme von Regula Mühlemann unter den Sopranstimmen sowie einige Frauenstimmen aus dem Chor für weitere Sopran- und Altpartien. © SM/Qobuz
Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Kantaten - Erschienen am 22. Januar 2010 | Sony Classical

Ab
HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 20. April 2018 | Sony Music Classical Local

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Wenn man den Archiven der Inquisition Glauben schenken kann – die sich in Festivitäten gut auskannte – so nahm die Musik in vielen Frauenklöstern zu Beginn der Renaissance viel zu viel Raum ein. Zwar gehörte der gregorianische Gesang zur täglichen Liturgie, aber anscheinend überschritten die Ordensfrauen ihre Befugnisse und spielten zeitgenössische Musik der unterschiedlichsten Art. Was nicht weiter erstaunlich ist, wenn man bedenkt, dass diese jungen Damen aus gutem Hause einerseits eine breite Ausbildung besaßen und ihre religiösen Pflichten andererseits nicht so viel Zeit in Anspruch nahmen, so dass sie noch genügend Muße hatten, anderen, weniger geistlichen Aktivitäten nachzugehen. Die Konzerte wurden in den Räumlichkeiten der Klosterkirchen veranstaltet und zogen ein großes Publikum an. Die musikalischen Möglichkeiten waren jedoch begrenzt, denn es gab natürlich keine Männerstimmen. So hatten die Ordensschwestern keine andere Wahl, als die Tenor- und Basspartien mit tiefen Instrumenten zu ersetzen – die sie selbst spielten, etwa Fagott oder Posaune. Das vorliegende Album bietet Sätze aus der alltäglichen Messe, zum großen Teil von Tomás Luis de Victoria (1548-1611). Hier wird jedoch nicht eine bestimmte Messe wiedergegeben, dazu sind die Aufzeichnungen aus der damaligen Zeit nicht präzise genug: Es handelt sich um eine „imaginäre“ Messe der spanischen Renaissance mit Responsorien und Cantus plani, die zwischen Sätze reicher Polyphonie eingefügt wurden. Natürlich hören wir nur Frauenstimmen sowie einige rein instrumentale Stücke. Das Album schließt mit Adorámoste Señor von Francisco de la Torre (1483-1507) – fast ein Jahrhundert älter als die Stücke von Victoria – dem Namensgeber des Ensembles Capella de la Torre. © SM/Qobuz
Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 9. März 2012 | deutsche harmonia mundi

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Choc de Classica
Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Oratorien - Erschienen am 20. Januar 1982 | deutsche harmonia mundi

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 16. Oktober 2009 | deutsche harmonia mundi

Ab
CD21,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 23. April 2010 | Sony Classical

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 1. Februar 1998 | Windham Hill Records

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 26. März 2010 | deutsche harmonia mundi

Ab
CD21,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 22. März 1995 | deutsche harmonia mundi

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 14. Juli 1998 | deutsche harmonia mundi

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 24. August 2004 | ARTE NOVA Classics

Ab
CD21,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 6. April 1992 | Sony Classical

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 3. Mai 1994 | Sony Classical

Ab
CD21,99 Fr.

Geistliche Kantaten - Erschienen am 27. November 2015 | deutsche harmonia mundi

Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason