Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

Ab
CD5,10 Fr.7,29 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 3. April 2007 | naïve classique

Ab
CD5,49 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 28. August 2008 | Alpha

Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
In the marvelous packaging of this French release one can read an in-depth analysis of the rather grim painting by Pieter Bruegel the Elder reproduced on the cover, complete with fascinating detours into such topics as the sexual significance of the mussels in the painting. The intended connection is a certain endlessness of invention common to both creators. There isn't a word, however, about the choral-orchestral ensemble Pygmalion, oddly enough named especially in a French context (and they are apparently French). Whoever they are, they're superb. Bach's four Missa Brevis settings, as the booklet points out, have historically suffered in terms of prestige because they mostly consist of "parody" movements or recycled vocal movements fitted out with new texts, in this case those of the Kyrie and Gloria of the mass. Most of the sources are sections of cantatas. For the listener, however, this means very little beyond a tendency toward long instrumental introductions to many of the movements. The Pygmalion choir delivers a superior example of the warm, sensuous French approach to Bach; the instrumentalists achieve perfect ensemble with their Baroque bows and strings. Best of all are the soloists, heard in the inner sections of the subdivided Gloria. All have distinctive voices perfectly proportioned to the size of the music, and that of alto Magid El-Bushra is worth sampling just for its unusual, almost boy-soprano grain (hear the Domine fili movement of the Missa Brevis in G minor, BWV 235, track 5). The sound reveals very small details of the playing and conveys real presence of the musicians without placing the listener unnaturally close. The only complaint is that the program is rather short; the two masses could have been bookended with short pieces instead of just introduced with another unusual Bach reworking, this one of a motet by Kuhnau. In all, a recording of choice for some of Bach's lesser known choral music. © TiVo
Ab
CD5,49 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 29. März 2019 | Les Indispensables de Diapason

Auszeichnungen Diapason d'or
Ab
CD7,49 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 28. Juni 2010 | Les Indispensables de Diapason

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
Ab
HI-RES11,99 Fr.
CD7,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 18. April 2014 | Awards Winners

Hi-Res
Ab
HI-RES14,39 Fr.
CD14,39 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 20. November 2013 | BnF Collection

Hi-Res Booklet
Ab
HI-RES21,81 Fr.
CD15,59 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 23. März 2018 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
In den ersten Jahren des 18. Jahrhunderts entwickelte sich im lutherischen Deutschland die Tradition, jedes Jahr in der Karwoche ein Passionsoratorium aufzuführen. In Hamburg, wo Telemann sechsundvierzig Jahre lang Musikdirektor war, hat er also ebenso viele Passionen aufgeführt. An seinen früheren Stellen hatte er ebenfalls Passionsoratorien aufführen lassen, wodurch sich die Zahl seiner Werke zu diesem Thema auf ungefähr sechzig (!) beläuft. Diese Passionen konnten entweder rein liturgischen Charakter haben, das heißt, sich streng an den Text eines der vier Evangelisten halten, oder aber die Passionserzählungen durch die Erzählung eines zeitgenössischen Autors frei umschreiben, oder auch Meditationen über diese Ereignisse enthalten. So ist es beim Seligen Erwägen von Telemann der Fall, dessen ausführliche Überschrift präzisiert: Oratorium von der Passion oder spirituelle Betrachtung über das bittere Leiden und den Tod Jesu Christi als Anstiftung zum Gebet, in verschiedenen Meditationen aus der Passionsgeschichte. Keine lineare Passionserzählung also wie bei Bach, sondern eine Folge einzelner musikalischer Meditationen. Das Werk ist anscheinend 1719 in einer Urfassung entstanden, wurde dann drei Jahre später für Hamburg überarbeitet und ergänzt, wo es am 19. März 1722 zum ersten Mal aufgeführt worden ist. Es hatte großen Erfolg und wurde in den folgenden Jahrzehnten häufig wiederaufgenommen. Es war vielleicht sogar die am häufigsten gespielte Passion des 18. Jahrhunderts, noch vor der Brockes Passion desselben Telemann… Es gibt weder Evangelisten noch Erzähler, sondern nur eine Erwähnung der wichtigsten Ereignisse der Leidensgeschichte. Daher enthält das Werk nur zwei Hauptrollen: Christus mit sechs Arien und sechs Rezitativen sowie die Allegorie der Frömmigkeit (Sopran oder Tenor), die die Gedanken der Gläubigen in acht Arien und acht Rezitativen zum Ausdruck bringt. Ansonsten bleiben nur Petrus mit seiner Leugnung und Verzweiflung und Kaiphas, der Hohepriester, der Jesus verurteilen wird, mit einer einzigen, aber sehr dramatischen Arie. Es handelt sich also tatsächlich um eine Folge einzelner meditativer Andachten. Die Instrumentierung ist außerordentlich abwechslungsreich. Zu den Streichern, dem Continuo und den gewohnten Holzbläsern wurden, aufgrund ihrer besonderer Klangfarben zwei Hörner, zwei Chalumeaus, Vorfahren der Klarinette eingesetzt – wie schade, dass Bach diese Klangfarben niemals verwendet hat! –, Echoeffekte mit Blockflöten, ein wunderschönes Fagott-Solo, das sich um die Sopranstimme rankt... kurz, Telemann beweist uns wieder einmal, dass er keineswegs ein übersprudelnder barocker Vielschreiber, sondern eines der größten musikalischen Genies seiner Zeit war. Es spielen das vorbildliche Freiburger Barockorchester mit einer wunderbaren solistischen Besetzung. © Marc Trautmann/Qobuz
Ab
HI-RES11,05 Fr.15,79 Fr.(30%)
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 29. September 2014 | naïve classique

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 clés de sol d'Opéra
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 22. Dezember 2008 | naïve classique

Auszeichnungen 4 étoiles du Monde de la Musique
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 27. August 2012 | naïve classique

Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 5. Januar 2009 | naïve classique

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Herausragende Tonaufnahme
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 20. März 2001 | naïve classique

Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 19. September 2011 | naïve classique

Booklet
Ab
CD7,41 Fr.10,59 Fr.(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 3. April 2007 | naïve classique

Ab
HI-RES16,99 Fr.
CD13,59 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 17. November 2009 | Mirare

Hi-Res Booklets + Video Auszeichnungen Hi-Res Audio
Philippe Pierlot and the Ricercar Consort's 2006 recording of Bach's Magnificat brings back the glory days of historically informed performances, those halcyon days in the 1980s when musicians, empowered by scholarship and energized by virtuosity, were recording the Baroque repertoire with the zeal of the newly converted. Though Pierlot and his musicians are of a younger generation, they bring a missionary fervor to the music, a program of Bach's Magnificat, BWV 243, and Missa Brevis, BWV 235, interspersed with two well-chosen organ works, the Fuga sopra il Magnificat, BWV 733, and the Präludium und Fuga, BWV 541. Pierlot's textures are clean, his rhythms buoyant, his colors bright, and tempos brisk, but not rushed in the fast movements, and contemplative but not moribund in the slow movements. The Ricercar Consort plays with technical brilliance and manifest enthusiasm as an ensemble, and the violin and flute soloists deliver sparkling performances. But perhaps the best thing is the five vocal soloists and given that they also serve as the choir, their performances are even more remarkable. With clarion tones, gracious technique, and an effortless blend, they comport themselves with the ease and luster of the best jazz vocal groups, and the spirit they bring to their parts is infectious. Francis Jacob delivers forceful yet effervescent readings of the two organ works. Mirare's digital sound is as clear and as real as a blue sky. © TiVo
Ab
HI-RES16,99 Fr.
CD13,59 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 23. März 2015 | Mirare

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - 4F de Télérama
Ab
CD13,59 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 31. Juli 2007 | harmonia mundi

Ab
CD11,19 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 31. Juli 2007 | harmonia mundi

Auszeichnungen Qobuz' Schallplattensammlung
Ab
CD11,19 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 31. Juli 2007 | harmonia mundi

Ab
CD12,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 6. Mai 2014 | DUX

Booklet Auszeichnungen Choc de Classica