Genre :

Die Alben

CD7,79 Fr.

Weltliche Oratorien - Erschienen am 11. Januar 2000 | Naxos

Booklet
CD7,79 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 4. Mai 1998 | Naxos

Booklet
CD7,79 Fr.

Weltliche Oratorien - Erschienen am 1. Februar 2005 | Naxos

Booklet
CD7,79 Fr.

Weltliche Oratorien - Erschienen am 23. Februar 2010 | Naxos

Booklet
CD7,79 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 12. Dezember 2006 | Naxos

Booklet
CD7,79 Fr.

Weltliche Oratorien - Erschienen am 31. März 2009 | Naxos

CD14,39 Fr.

Weltliche Oratorien - Erschienen am 27. März 2007 | Naxos

Booklet
CD8,99 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 1. April 2016 | harmonia mundi

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - 4 étoiles Classica
CD6,39 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 27. Mai 2016 | Supraphon a.s.

CD11,19 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 24. Dezember 2009 | harmonia mundi

CD8,99 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 17. Juli 1998 | harmonia mundi

HI-RES23,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 6. Januar 2017 | Orfeo

Hi-Res Auszeichnungen Gramophone Award - Gramophone Editor's Choice - 4 étoiles Classica
HI-RES7,99 Fr.
CD7,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 1. Januar 1957 | BnF Collection

Hi-Res Booklet
CD7,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 19. August 2013 | Supraphon a.s.

CD7,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 12. August 2013 | Supraphon a.s.

HI-RES21,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 25. November 2016 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 4F de Télérama
HI-RES21,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 10. November 2017 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Die Sopranistinnen Nathalie Pérez und Chantal Santon-Jeffery haben mit der französisch-italienischen Mezzosopranistin Lea Desandre – die im Rahmen der Gesangsakademie Jardins des voix von William Christie ihr Debüt feierte und 2017 den Preis „Révélation lyrique“ der französischen Victoires de la musique erhielt – ein Programm mit verschiedenen Darstellungen der Berenice von Ägypten und ihrem Ärger mit König Antigono Gonatas nach Metastasios Libretto Antigono zusammengestellt, das von gut dreißig verschiedenen Komponisten vertont wurde, wobei manche König Antigono und andere eher Berenice zur Hauptfigur wählten. Man hört auf dieser Einspielung wenig bekannte Arien von Haydn, Mozart, Johann Christian Bach und Hasse: Die wichtigste Tugend dieses Albums besteht darin, dass es uns diese oft sehr virtuosen und vokalisierende Raritäten, ideal für die Stimmen der drei Sängerinnen, entdecken lässt. Als Rarität unter den Raritäten enthält es sogar eine sehr erstaunliche Arie der Komponistin Marianna von Martines, die in Wien einen musikalischen Salon unterhielt, der von… Haydn und Mozart häufig besucht wurde. © SM/Qobuz
HI-RES21,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Kantaten (weltlich) - Erschienen am 9. September 2016 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Gramophone Editor's Choice - Choc de Classica - 5 Sterne Fono Forum Klassik
HI-RES21,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 6. Oktober 2014 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 6. Oktober 2017 | Signum Records

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Das Ensemble Gabrieli, unter der Leitung des bemerkenswerten Paul McCreesh, erkundet auf dieser Einspielung das extrem reichhaltige britische Chor-Repertoire der Part Songs, auf einem weltlichen Lied basierende für verschiedene Vokalpartien komponierte oder arrangierte Chorstücke. Die Hauptmelodie stammt meist aus (realen oder erfundenen) folkloristischen oder älteren Quellen. Der Begriff Part Songs umschließt ein breites Spektrum musikalischer Formen. Diese liegen jedoch von der Gattung der etwas kitschigen Pastoralen weit entfernt, die zwar sehr beliebt, aber in rhythmischer, melodischer und textlicher Hinsicht sehr eingeschränkt und daher zweifellos weniger abwechslungsreich sind. Zahlreiche Texte der vorliegenden Aufnahme schöpfen aus der großen Poesie und bilden eine Sammlung von Madrigalen des 20. Jh., die genauso reichhaltig sind wie ihre glorreichen Vorfahren aus der Renaissance. Unter den Komponisten an erster Stelle Vaughan Williams und Elgar, gefolgt von Charles Villiers Stanford, Herbert Howell und Percy Grainger (zwar gebürtiger Australier, aber im Herzen sehr britisch), Britten, Warlock (Pseudonym für Philip Heseltine, eine schillernde und sehr zwielichtige Persönlichkeit) und schließlich James McMillan und Jonathan Dive stellvertretend  für den aktuellen Nachwuchs, der das Erbe der Vergangenheit keineswegs leugnet: die mörderische Avantgarde ist tot und begraben –  zur großen Freude aller Fans. Bei den Klängen dieser wunderbaren Musik, gesungen vom Gabrieli-Ensemble, könnte man beinahe in Verzückung geraten. © SM/Qobuz