Genre :

Die Alben

CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 22. Mai 2020 | SWR Classic Archive

CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 22. Mai 2020 | SWR Classic Archive

CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 15. Mai 2020 | TACET Musikproduktion

Booklet
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Quartette - Erschienen am 14. Februar 2020 | Signum Records

Hi-Res Booklet
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 12. Februar 2020 | Signum Records

Hi-Res
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 11. Dezember 2019 | Signum Records

Hi-Res
CD31,98 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 20. September 2019 | CPO

Booklet
HI-RES23,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 6. September 2019 | Foghorn Classics

Hi-Res Booklet
HI-RES17,99 Fr.
CD11,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 3. Mai 2019 | Alpha

Hi-Res Booklet
Nach ihren drei Aufnahmen, die den Klaviertrios Nr. 3 und 4 von (‚Dumky‘), dem ersten und zweiten Klavierquartett, den Klavierquintetten sowie den Bagatellen gewidmet waren, schließen Omri Epstein, Mathieu van Bellen und Ori Epstein mit den ersten beiden Klaviertrios den kompletten Zyklus von Dvořáks Kammermusik mit Klavier ab: Die große Verbundenheit der Künstler des Busch Trios wird abermals deutlich, sowohl was ihre Leidenschaft für dieses Repertoire, als auch was ihre Freude am gemeinsamen Musizieren betrifft. Das Trio in B-Dur - das erste, das erhalten geblieben ist - entstand im Frühjahr 1875 - einer Zeit, in der Dvořák einen konventionelleren Sinn für musikalische Form und Stil pflegte. Die Werke dieses bemerkenswert produktiven Jahres zeigen bereits eine deutliche Kristallisation des reifen melodischen Stils von Dvořák. Als der Komponist im Januar 1876 mit der Arbeit an seinem Trio in g-Moll begann, war er nach der Fertigstellung seiner Oper Vanda erschöpft und von der Trauer um seine verstorbene Tochter Josefa überwältigt. Ihm war gewiss bekannt, wie sein älterer Kollege Smetana sich bereits 1855 unter ähnlichen Umständen dem Genre des Klaviertrios zugewandt hatte, um die Trauer über den Tod seiner eigenen Tochter auszudrücken. © Alpha Classics
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Quartette - Erschienen am 3. Mai 2019 | Signum Records

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 étoiles de Classica
HI-RES17,99 Fr.
CD12,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 22. Februar 2019 | Signum Records

Hi-Res
CD17,59 Fr.

Quartette - Erschienen am 16. November 2018 | Supraphon a.s.

Auszeichnungen Choc de Classica
CD10,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 19. Oktober 2018 | SWR Classic Archive

HI-RES23,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 5. Oktober 2018 | Ondine

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Gramophone Editor's Choice
CD6,39 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. September 2018 | Supraphon a.s.

HI-RES17,99 Fr.
CD11,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 8. Juni 2018 | Alpha

Hi-Res Booklet
Der dritte Band dieser vierteiligen Aufnahmereihe der Trios, Quartette und Klavierquintette von Dvořák ist den beiden Klavierquintetten sowie den Bagatellen gewidmet. Das Busch Trio erhält vom französischen Bratschisten Miguel da Silva – von 1984 bis 2017 Mitglied des Ysaÿe Quartetts – sowie von der Geigerin Maria Milstein, Mitarbeiterin an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth, Verstärkung. Das ehrgeizige Projekt wurde bei der Ankunft des jungen englischen Busch Trios an der Chapelle Musicale im September 2014 ins Leben gerufen. Dvořáks Erstes Klavierquintett in A-Dur, das am Ende des Sommers 1872 entstanden war, wäre beinahe für die Nachwelt verloren gegangen, denn anscheinend hatte der Komponist sein Manuskript zerstört. Ein Freund besaß jedoch eine Kopie davon, wodurch das Werk vor dem ungestümen Urteil des jungen Komponisten gerettet wurde. Die Sicherheit, mit der der Komponist die Kombination von Klavier und Streicher meistert, ist unbestreitbar. An einigen Stellen lässt die Partitur das berühmte Deuxième Quintette vorausahnen, mit dem das vorliegende Album schließt. Zu diesem frühen Zeitpunkt seiner Karriere sind noch deutliche Einflüsse zu spüren - insbesondere von Schubert. Beim Durchsehen seiner früheren Werke, wie er es regelmäßig tat, erinnerte sich Dvořák an das Quintett aus seiner Jugend und bat seinen treuen Freund um sein Exemplar des Werkes. Wie so oft führten die Gedanken, die er sich über ein früheres Werk machte, zur Komposition eines neuen Werkes derselben Gattung. So beendete er 1887, in einer Zeit, als seine internationale Karriere auf ihren Höhepunkt zusteuerte, in nur sechs Wochen ein neues Quintett. Unsere Musiker haben entschieden, zwischen die beiden Quintette und Stützpfeiler des Albums die Bagatellen von 1878 einzufügen, die ursprünglich für zwei Violinen, Cello – keine Bratsche – und Harmonium, einem damals weit verbreiteten Tasteninstrument, konzipiert waren. Die Bagatellen wurden zur gleichen Zeit komponiert wie die erste Sammlung der Slawischen Tänze und weisen ebenso nationale Akzente auf. Sie werden auf dem vorliegenden Album nicht mit Harmonium, sondern mit Klavier begleitet – die Originalausgabe stellt es den Musikern zur Wahl. © SM/Qobuz
HI-RES23,99 Fr.
CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 18. Mai 2018 | Haenssler Classic

Hi-Res Booklet
CD15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 20. Oktober 2017 | Supraphon a.s.

Auszeichnungen Gramophone Award - Choc de Classica
HI-RES17,99 Fr.
CD11,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 22. September 2017 | Alpha

Hi-Res Booklet
Für ihre zweite Aufnahme mit Kammermusik von Antonín Dvořák haben Omri Epstein, Mathieu von Bellen und Ori Epstein ihren ehemaligen Lehrer von der Queen Elisabeth Music Chapel eingeladen. Gemeinsam mit dem Bratscher Miguel da Silva, der auch Gründungsmitglied des berühmten Quatuor Ysaÿe ist, präsentiert das Busch Trio den zweiten Teil der Serie ‚Sämtliche Kammermusik-Werke mit Klavier von Dvořák‘. Das Verhältnis zwischen den Musikern ist ohrenscheinlich ausgezeichnet, und so ist es ein großes Vergnügen, ihre Leidenschaft am Repertoire und ihre mitreißende Spielfreude zu teilen. Das Klavierquartett Nr. 1 in D-Dur, Op. 23 entstand 1875 und war eines der ersten Werke des jungen Dvořák, mit dem er – inspiriert durch Schubert – seinen eigenen Stil fand, den er für den Rest seines Lebens beibehalten würde. 14 Jahre später entstand das durch Brahms inspirierte Klavierquartett Nr. 2 in Es-Dur, Op. 87, das Dvořák unter dem Druck seines Verlegers fertigstellte und das eines seiner reifen Meisterwerke werden sollte. Zwei weitere Aufnahmen werden die vierteilige Serie mit Klaviertrios, -quartetten und –quintetten komplettieren. © Alpha Classics
HI-RES9,59 Fr.
CD7,79 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 8. September 2017 | Naxos

Hi-Res Booklet