Die Alben

23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Dezember 2018 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
In jener Zeit galt Frankreich hinsichtlich Kunst und Kultur in Europa als Vorbild. Dieses Symbol von Raffinesse und Perfektion wird hier von Le Concert des Nations unter der Leitung von Jordi Savall in einem traumhaften deutsch-französischen Einvernehmen glanzvoll repräsentiert. Hier sind Werke von Jean-Ferry Rebel und Georg Philipp Telemann vereint, deren Musik in einer supranationalen Tonsprache Ausdruck findet und eine Art Apotheose des barocken Tanzes bildet. Savall zeigt in diesen Rokoko-Ballettsuiten das volle Ausmaß der sorglosen Pracht am Hof Ludwigs XV auf. Man kann sich die wirbelnden Tanzschritte leicht vorstellen, die in den Gemälden von Watteau, Lancret oder Hallé festgehalten wurden. Jordi Savalls Interpretation ist gleichzeitig opulent, kunstvoll und von einer seltenen Raffinesse. Das gesamte Vokabular des Tanzes und des Anstandes ist in diesen Werken enthalten, denen beliebte Tanzrhythmen aus dieser Zeit zugrunde liegen: Menuett, Gigue, Rigaudon, Passepied oder Gavotte, manchmal nicht ohne eine gewisse Nostalgie aus dem vergangenen Jahrhundert beim Gedanken an das Ende der Herrschaft des großen Königs. Wir tauchen hier in die prunkvolle Gesellschaft von Wohlhabenden, die in einer Traumwelt lebten, und die am Ende der Aufklärung durch die Revolution brutal aufgeweckt werden sollten. Dieses Jahrhundert war auch eines der politischen Reflexion und der aufkommenden Gedanken an Toleranz. Es endete in einem Blutbad, aus dem schließlich unsere moderne Welt hervorgegangen ist. © François Hudry/Qobuz
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 24. August 2018 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Die 20 Werke, aus denen die musikalische Sammlung des Codex Trujillo du Pérou besteht (um 1780 von Baltasar Jaime Martínez Compañón, Vorsänger in Lima und später Bischof in Trujillo, zusammengestellt), repräsentieren einen besonderen Fall in der Geschichte der indigenen Musik der Neuen Welt. Diese Sammlung von Tonadas, Cachuas, Tonadillas, Bayles, Cachuytas und Lanchas ermöglicht uns, das traditionelle Repertoire des Landes kennenzulernen, nach dem Text einer der Cachuas „al uso de nuestra tierra“ („nach den Gebräuchen unseres Landes“), und ganz speziell die Lieder und Tänze, die die Bewohner des Vizekönigreichs Peru am Ende des 18. Jahrhunderts besonders liebten. Diese Lieder sind dafür gedacht, dass man beim Singen dazu tanzt. Daher der Name des Albums Para baylar cantando. Die meisten Texte sind auf Kastilisch verfasst, mit den Veränderungen, die für die peruanische indigene Bevölkerung typisch sind. Man findet aber auch Texte auf Ketschua. Alle diese Elemente erklären den besonderen Stil dieser Lieder, die ganz anders sind als die zeitgenössische Musik aus Spanien, aber auch aus anderen Gegenden der Neuen Welt. Der Titel „Fiesta Mestiza en el Perú (Fest der Mestizen in Peru) feiert die Lebensgemeinschaft von Einheimischen und Spaniern. An dem symbolischen Fest, das hier mit diesem wunderbaren Codex gefeiert wird, nehmen alle verschiedenen Völker und Kasten teil, die in der reichen und vielschichtigen Gesellschaft leben. Als die Spanier ab 1532 auf den Spuren des Francisco Pizarro nach Peru kamen, hatte die ursprüngliche einheimische Gesellschaft seit über 2000 Jahren bereits reiche Kulturen erlebt. Daher repräsentieren die musikalischen Praktiken in dieser zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts eine Verschmelzung von lokalen Traditionen und ausländischen Einflüssen, aus Spanien aber auch aus Afrika. Jordi Savall leitet das Tembembe Ensamble Continuo mit vielen einheimischen Instrumenten aus den Anden, zu denen sich das Ensemble Hespèrion XXI und die Stimmen der Capella Reial de Catalunya gesellen. © SM/Qobuz
35,99 Fr.
23,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 1. Dezember 2017 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Das Album In excelcis Deo mit zwei geistlichen Werken aus der Zeit des Spanischen Erbfolgekrieges stellt die Missa Scala Aretina für vier Chöre des katalanischen Komponisten Francesc Valls (1671-1747) und die Messe für zwei Chöre und zwei Orchester des französischen Komponisten Henry Desmarest (1661-1741) sozusagen spiegelbildlich gegenüber. Diese beiden ungewöhnlichen Werke liegen zeitlich sehr nahe beieinander, denn das eine ist auf das Jahr 1701 datiert, das andere von 1704. Zur Erinnerung: Der Spanische Erbfolgekrieg wütete von 1701 bis 1714 und es war der letzte große Krieg Ludwigs XIV. Bei diesem schrecklichen europäischen Konflikt ging es um die Nachfolge des Spanischen Throns, nachdem der letzte spanische Habsburger Karl II. kinderlos gestorben war (Epileptiker, Syphilitiker von Geburt an durch seine Mutter - doch, doch, das gibt es… - und steril) und dadurch auch die politische und wirtschaftliche Vormachtstellung in Europa. Schließlich verlor Spanien praktisch alle seine europäischen Besitztümer – in Italien, den Niederlanden, in Sardinien und sogar im eigenen Land, denn Gibraltar kam unter britische Kontrolle –, die Bourbonen gelangten auf den spanischen Thron (wo sie heute noch sind), während Barcelona zurückgewonnen wurde – Katalonien war zuvor für Österreich und die Habsburger eingetreten… Eine sehr verworrene Geschichte, deren Auswirkungen heute noch zu spüren sind! Das vorliegende, dank des Talentes von Jordi Savall ausgesprochen ökumenische Album, stellt Werke von Musikern aus verfeindeten Ländern nebeneinander, deren Messen in Barcelona und in Versailles gesungen wurden. Der Hörer bilde sich selbst eine Meinung darüber, ob die Musik der sehr katholischen Franzosen und der sehr katholischen Katalanen wirklich so verschieden ist! © SM/Qobuz
23,03 Fr.38,39 Fr.

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 21. September 2009 | Opus 111naïve

Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 10 de Répertoire
23,03 Fr.38,39 Fr.

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 5. Dezember 2011 | Opus 111

Booklet
35,99 Fr.
23,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 11. März 2016 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 4. September 2015 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
15 Jahre nach seinen ersten Ausflügen in die Welt von Biber (Missa Bruxellensis, Requiem) präsentiert uns Jordi Savall nun seine Interpretation der anderen großen Messe von Biber, die Missa Salisburgensis, à 53 voci, die er vor einigen Monaten im Rahmen des Festivals "Resonanzen" bei einem Konzert im Wiener Konzerthaus dirigierte. Für Savall beherrscht die Missa Salisburgensis „die polychorale Musikwelt durch ihre Komplexität und Besonderheit der Komposition, stets mit einem einzigartigen, weitreichenden Klang, der mit seinem Überschwang und seiner großen Wirkungskraft die gesamte Wucht und Größe der göttlichen, politischen und religiösen Macht symbolisiert“. Um dieses erstaunliche Meisterwerk des XVII. Jahrhunderts zu komplettieren, wählte der katalanische Musiker andere unbekanntere Werke der Epoche, wie die Battaglia von Biber, ein wahrlich verrücktes Werk eines bisher wenig beachteten Genies.
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 4. September 2015 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
15 Jahre nach seinen ersten Ausflügen in die Welt von Biber (Missa Bruxellensis, Requiem) präsentiert uns Jordi Savall nun seine Interpretation der anderen großen Messe von Biber, die Missa Salisburgensis, à 53 voci, die er vor einigen Monaten im Rahmen des Festivals "Resonanzen" bei einem Konzert im Wiener Konzerthaus dirigierte. Für Savall beherrscht die Missa Salisburgensis „die polychorale Musikwelt durch ihre Komplexität und Besonderheit der Komposition, stets mit einem einzigartigen, weitreichenden Klang, der mit seinem Überschwang und seiner großen Wirkungskraft die gesamte Wucht und Größe der göttlichen, politischen und religiösen Macht symbolisiert“. Um dieses erstaunliche Meisterwerk des XVII. Jahrhunderts zu komplettieren, wählte der katalanische Musiker andere unbekanntere Werke der Epoche, wie die Battaglia von Biber, ein wahrlich verrücktes Werk eines bisher wenig beachteten Genies.
35,99 Fr.
23,99 Fr.

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 8. Juni 2015 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles de Classica
35,99 Fr.
23,99 Fr.

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 8. Juni 2015 | Alia Vox

Hi-Res Booklet
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 1. Dezember 2014 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 1. Dezember 2014 | Alia Vox

Hi-Res Booklet
31,99 Fr.
21,45 Fr.

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 25. August 2014 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
14,39 Fr.

Vokalmusik (weltlich und geistlich) - Erschienen am 24. März 2014 | naïve classique

14,39 Fr.

Klassik - Erschienen am 26. August 2013 | naïve classique

Booklet
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 19. November 2012 | Alia Vox

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Qobuz Referenz - Hi-Res Audio
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 1. August 2011 | Alia Vox

Booklet Auszeichnungen Choc de Classica - Choc Classica de l'année - The Absolute Sound: Best New Releases Of The Year
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 28. Juni 2010 | Alia Vox

Booklet Auszeichnungen Choc de Classica - Außergewöhnliche Tonaufnahmen
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 6. April 2010 | Alia Vox

Booklet
15,99 Fr.

Vokalmusik (weltlich und geistlich) - Erschienen am 27. Oktober 2009 | Alia Vox

Booklet