Die Musikexperten von Qobuz stellen in jedem Genre Alben zusammen, die jeder kennen sollte. Diese Alben haben die Musikgeschichte mitgeschrieben und sind zu Meilensteinen geworden. In der perfekten Schallplattensammlung finden Sie die symbolträchtigsten Werke, die Ihr Musikwissen erweitern.

Die Alben

25,99 Fr.

Rap - Erschienen am 25. Januar 2007 | Tommy Boy Music, LLC

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
21,99 Fr.

Symphonien - Erschienen am 16. November 2018 | RCA Victor

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Achtung, ein absolutes MUSS. Eine der besten Aufnahmen von André Previn, die in den 1960er Jahren in London realisiert wurden – eine wahrhaft gesegnete Zeit für den amerikanischen Dirigenten! Das London Symphony Orchestra spielt hingerissen, mit unerhörter Schönheit sein ureigenstes Repertoire; die Blechbläser sind atemberaubend (etwa im Scherzo!), die Holzbläser immer poetisch, die Streicher von einer unerbittlichen Rhythmik… Was diese Aufnahme von allen anderen unterscheidet, sind die durchgängig schnellen Tempi von André Previn, die Waltons großem Sinn für Architektur in einer nicht dagewesenen Natürlichkeit Raum geben – eine wunderbare Coda am Ende des ersten Satzes Allegro assai. Einflüsse von Sibelius oder Hindemith schwinden im Laufe dieser Interpretation völlig zu Gunsten einer authentischen, eigenen Instrumentierung und Gestaltung der musikalischen Zeit, die dieses Werk zu dem machen, was es ist: eine Besonderheit in der englischen Landschaft von 1930. André Previns Leistung ist in diesen Aufnahmen vom 26. und 27. August 1966 umso bedeutsamer – er sollte später mit dem RPO eine neue Fassung für Telarc anbieten – als er ungefähr zur gleichen Zeit und mit den gleichen Musikern eine Gesamtaufnahme der Sinfonien von Ralph Vaughan Williams beginnt, der es an Poesie mangelt und die wahrscheinlich genau an dieser analytischen Offenheit leidet, die diese Erste von Walton so besonders macht. Einige Jahre später nahm er ebenfalls mit dem LSO die Zweite von Walton für EMI auf. Sie können hier auch die überragende Tonaufnahme hören, die von den Decca-Teams unter der Leitung von James Lock realisiert wurde. © Pierre-Yves Lascar
36,49 Fr.
25,99 Fr.

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 3. November 1971 | Decca Music Group Ltd.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
1970 entstand in Wien diese Aufnahme der Superlativen, die erste, wirklich vollständige Pariser Version von Tannhäuser. Auch wenn diese Aufnahme nicht perfekt sein sollte (keine Opernaufnahme ist es je wirklich) ist sie, dank des überwältigenden Orchesters, dass genauso schwer und betörend erscheint wie ein Parfüm, und der außergewöhnlichen Wagner-Sänger, unabdingbar. Christa Ludwig ist, mit ihrer klaren Stimme auf dem Höhepunkt ihrer Kapazitäten, die Verkörperung der Venus selbst. René Kollo spielt einen ungestümen und jungen Tannhäuser, er ist auf dem Gipfel seiner gesanglichen Fähigkeiten. Helga Dernesch, eine fast perfekte Elisabeth, gibt, mit der Einzigartigkeit der Klangfarbe ihrer Stimme, allen Grund,  dass sie dem jungen Helden den Kopf verdreht. Ein kleiner Wiener Sängerknabe verkörpert auf berührende Weise den jungen Hirten. Hans Sotin, der am Anfang seiner Karriere stand, glänzt mit einer goldenen Stimme. Mit hochklassigen Solisten und den überwältigenden Wiener Philharmonikern, die von einem großen Wagnerdirigenten geführt werden, gehört Sie zu den besten Inszenierungen der Pariser Fassung und wird von Wagnerfans seit langem verehrt. © François Hudry / Qobuz
34,49 Fr.
24,49 Fr.

Oper - Erschienen am 11. Mai 2018 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Es ist nahezu unmöglich, von dieser berühmten Fassung der Cavalleria Rusticana unberührt zu bleiben, die Karajan in den 1960er Jahren auf dem Höhepunkt seiner Kunst sowie in einer von den Göttern der Opernkunst gesegneten Zeit mit den damals größten Sängern aufgenommen hat. Karajan dirigiert Mascagni auf eine Art, die ihn als ein Genie wie Mozart oder Verdi erscheinen lässt. Unter seiner Leitung erklingt das Mailänder Orchestra del Teatro alla Scala in einer Berliner Opulenz und mit der hohen Kunst des weichen Legato. Der Hörer kann das herrliche Timbre von Carlo Bergonzi, seinen charmanten Akzent, und vor allem die tragische, poetische und leidenschaftliche Intensität bewundern, mit der er die Rolle des Turridu verkörpert. Mit seiner Ausstrahlung und seiner strahlenden Stimme überragt er seine Partner, trotz der starken Bühnenpräsenz und der voluminösen Stimme der Fiorenza Cossotto, bei weitem. Dank der ausgezeichneten Stereotechnik sind Stimmen und Orchester perfekt ausbalanciert. Die hervorragende Klangqualität trägt somit wesentlich zum Hörgenuss dieser sehr bekannten und berühmten Aufnahme bei. Ein solcher „Klassiker“ wird niemals alt. © François Hudry/Qobuz Fiorenza Cossotto, Mezzosoprano - Adriane Martino, Mezzosoprano - Maria Gracia Allegri, Kontra-Alt - Carlo Bergonzi, Tenor - Gian Giacomo Guelfi, Bariton - Chor & Orchester des Teatro alla Scala in Mailand - Herbert von Karajan, musikalische Leitung
30,99 Fr.
21,99 Fr.

Pop - Erschienen am 13. April 2018 | Sony Music CG

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Zwei Synthie-Akkorde und alles ist gesagt! Es braucht nicht mehr, um den so einzigartigen Sound der Eurythmics, symbolträchtige Band der 80er Jahre, wiederzuerkennen. Das Tandem aus Annie Lennox und Dave Stewart steht für synthetischen New Wave (der Kern ist Pop, die Form futuristisch), typisch für dieses Jahrzehnt, in dem Gitarren beinahe schon unerwünscht waren… Das britische Duo besetzt die gesamten 80er Jahre hinweg die Spitze der Charts, doch kein Hit kommt an den Erfolg ihres Albums Sweet Dreams heran. Dave Stewart liefert dunkle New Wave-Kompositionen à la Bowie (Love Is A Stranger) und versucht sich sogar an einer Art leichten Krautrock (Sweet Dreams). Ab und an ertönen dann auch mal Klänge, die mehr als Funk (I’ve Got An Angel) bzw. als Disco (Wrap It Up) bezeichnet werden können. Am Mikro beeindruckt Annie Lennox uns mit ihrer Stimme, die mal nach Soul, mal sehr streng und mal sehr klar klingt. Ein Klassiker des Genres. © Clotilde Maréchal/Qobuz
30,99 Fr.
21,99 Fr.

Soul/Funk/R&B - Erschienen am 21. März 2018 | Epic - Legacy

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
30,99 Fr.
21,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 2. März 2018 | Sony Classical

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
42,99 Fr.
36,99 Fr.

Rock - Erschienen am 1. Dezember 2017 | Rhino - Warner Bros.

Hi-Res Auszeichnungen 4F de Télérama - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Best New Reissue
Nach einem ganz herrlichen ersten Opus mit ziemlich schmissigem Alternativ Country (A.M.), das jedoch zur Zeit der recht turbulenten Trennung seiner Gruppe Uncle Tupelo entstand, lässt sich Jeff Tweedy dann Zeit für Wilcos zweites Album. Das Werk ist schon deshalb ehrgeizig, weil es sich um ein Doppelalbum handelt. Das ist nämlich ein Format, das nicht nur aufgrund seiner musikalischen Ähnlichkeiten für viele Journalisten ein Grund ist, bei seinem Erscheinen im Oktober 1996 zu sagen, dass Tweedy hier Exile On Main Street auf den Markt bringt. Wie schon beim Meisterwerk der Rolling Stones gehört Vielfalt, und zwar mit Basic Rock’n’Roll, Bluegrass, Country Rock, Psychedelic, Folk und feuchtwarmem Soul, zum guten Ton. Wilco, den wir vom Being There her kennen, webt mit sehr freizügig gespielten Gitarren, Pedal Steel, Blechbläsern und einem unendlich großen Instrumentarium einen beeindruckenden Klangteppich, der zwischen dem Goldenen Zeitalter der Stones, den Replacements, den Beatles bis zum Big Star des Albums Third hin und herfliegt. Tweedy wechselt zwischen Balladen und Elektrostürmen und zeigt damit vor allem, wie er, von einer eigentlich ziemlich klassischen und zeitlosen Basis ausgehend, mit seinen herrlichen Songs und seinen architektonisch umwerfenden Kompositionen alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt und als Sieger hervorgeht... Diese neu gemasterte Deluxe Edition bietet neben dem Originalalbum fünfzehn unveröffentlichte Bonuszusätze, dazu gehören insbesondere Alternativversionen von I Got You und Say You Miss Me sowie ein Live-Mitschnitt vom 12. November 1996 im Troubadour in Los Angeles und eine am darauffolgenden Tag aufgezeichnete Session für die Rundfunkstation Santa Monica KCRW. © MZ/Qobuz
31,99 Fr.
27,99 Fr.

Rock - Erschienen am 24. November 2017 | Rhino - Elektra

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Dieses im Dezember 1976 erschienene fünfte Album der Eagles stellt ihren größten Erfolg dar. Die von der gleichnamigen Single angeführte Platte Hotel California markiert den Wendepunkt in der Karriere der amerikanischen Gruppe. Bernie Leadon, der innerhalb der Band am meisten zum Country hingezogen war, hatte die Band zu diesem Zeitpunkt verlassen und Platz für Joe Walsh gemacht. Desweiteren schien Don Henley mehr und mehr Kontrolle zu übernehmen. Das Ergebnis daraus war eine Platte, die mehr mainstream klingt als seine Vorgänger und dessen Sound der Größe ihrer Songs gerecht wird. Alles ist hierbei im XXL-Format zu finden. Die Produktion, die Soli, die Melodien, einfach alles! Ein Meisterwerk des Classic-Rock, das dennoch radiofähig ist und auch nach Jahrzehnten noch die Massen berührt. Glenn Frey, Don Felder, Joe Walsh, Randy Meisner und Don Henley finden hiernach nie wieder eine solche Komplizenschaft und beeindruckende Energie… Diese anlässlich des 40. Geburtstags im November 2017 erscheinende Edition bietet das Originalalbum in remasterter Form an und liefert zusätzlich dazu ein energiegeladenes Livekonzert, das im Oktober 1976 im kalifornischen Forum Inglewood aufgenommen wurde. © CM/Qobuz
30,99 Fr.
21,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 24. November 2017 | Sony Classical

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
30,99 Fr.
21,99 Fr.

Klassik - Erschienen am 24. November 2017 | Sony Classical

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
24,99 Fr.
21,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 20. Oktober 2017 | Rhino

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Mit ihrem dritten Album sind The Smiths auf dem Gipfel ihrer Kunst: gequälte Crooner-Stimme, reine Gitarrenklänge voller kristallklarer Arpeggien, romantische und zynische Sprüche - nichts fehlt, um hundertprozentig britischen Pop zu produzieren, genauso wie The Kinks, The Who und The Jam es ihrerzeit zu meistern verstanden… The Queen Is Dead, Bigmouth Strikes Again, The Boy With The Thorn In His Side, There Is A Light That Never Goes Out oder Some Girls Are Bigger Than Others sind lauter introspektive Juwelen, die der charismatische Singer-Songwriter Morrissey in reinste Poesie verwandelt. Teenagersorgen, soziale Verhältnisse, erlesene Charakterstudien - Morrisseys Texte sind hier höchste Vollendung. © MD/Qobuz
38,99 Fr.

Symphonieorchester - Erschienen am 1. Januar 1951 | Universal Music Australia Pty. Ltd.

Auszeichnungen Diapason d'or - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
42,99 Fr.
36,99 Fr.

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 16. Juni 2017 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
' Wer nicht auf Böhm schwört, dem kann dies als beste Giovanni-Aufnahme gelten.' (Hermes Opernlexikon)
54,49 Fr.
38,99 Fr.

Oper - Erschienen am 1. Januar 1966 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res Auszeichnungen Choc de Classica - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
30,99 Fr.
25,99 Fr.

Elektro - Erschienen am 5. Mai 2017 | Sony Music CG

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
24,49 Fr.

Rap - Erschienen am 14. April 2017 | Aftermath

Booklet Auszeichnungen 4F de Télérama - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Pitchfork: Best New Music
Nachdem sein Hitalbum To Pimp a Butterfly 2015 in zahlreichen Ländern an die Spitze der Charts kam, legte Kendrick Lamar im Jahr darauf erstmal die Demo-Compilation Untitled Unmastered nach. Mit DAMN. erschien im April 2017 dann ein vollwertiger Butterfly-Nachfolger. Lamar bewegt sich auf dem Album weg von den komplexen Narrativen von Good Kid, M.A.A.D. City und To Pimp a Butterfly und verbindet stattdessen die politischen Ansätze des letzteren Albums mit der Direktheit seines Debüts Section 80. Auf den 14 Tracks setzt er sich vielfach mit dem konservativen Amerika auseinander, thematisiert aber ebenso seine eigenen Schwächen. Als erste Single wurde "Humble" ausgekoppelt, danach folgte "DNA". Wie der Vorgänger kam das Album in den Staaten auf Platz 1 der Charts, in Deutschland und Österreich stieg es auf Platz 6 ein.
27,49 Fr.

Alternativ und Indie - Erschienen am 10. März 2017 | Kill Rock Stars

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Best New Reissue
21,99 Fr.

R&B - Erschienen am 3. März 2017 | Sony Music UK

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
22,99 Fr.

Elektro - Erschienen am 1. August 2013 | Mute, a BMG Company

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Mit dem Album Play steckt Moby neue Grenzen ab, verzichtet auf den halsbrecherischen Drive des Techno-Punks und nutzt stattdessen freiere, fetzigere Strukturen, gestützt auf dance-orientierten Hip-Hop - ein Schritt, der eine ganz neue Stimmung auf Mobys riesige und vielseitige musikalische Leinwand zaubert. Mehrere Songs, darunter die Hitsingle „Honey“, sind durch den Einsatz von frühen amerikanischen Außenaufnahmen, wiederkehrenden Stücken afro-amerikanischer Spirituals und Folk-Songs aus der Alan Lomax-Kollektion gekennzeichnet. Wenn Keyboards und Percussion (sowie Gitarre und Gesang) Schicht um Schicht einen reichen und dichten Klangteppich erzeugen, ist Mobys Vorliebe für komplexe Komposition deutlich erkennbar. Play zeigt, dass Mobys hochentwickelter Sinn für Soundkollagen nicht abgestumpft ist. Die Kombination dieser weitreichenden akustischen Experimente mit einzigartigen historischen Samples und ursprünglicheren, zugänglicheren Beats lässt erkennen, dass seine künstlerische Vorstellung sich stetig verändert.