Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Chick Corea - Trilogy 2

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Trilogy 2

Chick Corea, Christian McBride, Brian Blade

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 192.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Es wirkt wie ein Konzertmitschnitt, dabei stammen die Aufnahmen von drei großen Tourneen. Dank Tontechniker Bernie Kirsh klingt das Ergebnis wie aus einem Guss. Fünf Jahre ist es her, dass Chick Corea auf dem 3-CD- Set „Trilogy“, einer Ausbeute aus zwei Welttourneen (2010, 2012), sein Trio mit Christian McBride und Brian Blade vorstellte. Der Erfolg (unter anderem zwei Grammys) rief geradezu nach einer weiteren Tour (2016); „Trilogy 2“ enthält nun Aufnahmen aller drei Konzertreisen. Wie gehabt hören wir ein Pianotrio „at its best“, Mainstream vom Feinsten, mitreißend gespielt. Das Abenteuer liegt nicht im Erkunden von neuem Terrain, es liegt in der Feier des Augenblicks, im wechselseitigen Anspornen und Hochschaukeln, im Generieren von Spannung/Entspannung. In einem vordergründig unspektakulären Programm aus Standards und Corea-Klassikern, Stücken von Vorbildern und Freunden birst die Supergroup vor Energie und Spielfreude. Hier und da lässt die Titelfolge schmunzeln. Auf Irving Berlins „How Deep Is The Ocean“ etwa – in dessen Lyrics es ja weiter heißt: „How high is the sky?“ – folgt, wie eine Antwort, „500 Miles High“ von Coreas Return To Forever (1974). Erstmals seit seinem Debüt als Trio-Leader greift der 78-Jährige auch „Now He Sings, Now He Sobs“ (1968) wieder auf. Doch was wäre ein Corea-Trio ohne Thelonious Monk, hier präsent durch „Crepescule With Nellie“ und „Work“? In Miles Davis’ seltsam beschleunigtem „All Blues“ wiederum geht es eher um Energie als um Feeling – das ist ja die Stärke des Trios. In ungewohntem Licht strahlt schließlich Stevie Wonders „Pastime Paradise“, mit dem Bogen „gesungen“ vom Bassisten McBride.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Trilogy 2

Chick Corea

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
How Deep Is The Ocean (Live)
00:12:48

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Irving Berlin, ComposerLyricist - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

2
500 Miles High (Live)
00:11:02

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel - Neville Potter, Author

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

3
Crepuscule With Nellie (Live)
00:06:40

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Thelonious Monk, Composer - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

4
Work (Live)
00:04:54

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Thelonious Monk, Composer - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

5
But Beautiful (Live)
00:09:01

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Johnny Burke, Author - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - Jimmy Van Heusen, Composer - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

6
La Fiesta (Live)
00:07:11

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

DISC 2

1
Eiderdown (Live)
00:11:07

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Steve Swallow, Composer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

2
All Blues (Live)
00:11:35

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Miles Davis, Composer - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

3
Pastime Paradise (Live)
00:08:26

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Stevie Wonder, ComposerLyricist - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

4
Now He Sings, Now He Sobs (Live)
00:16:18

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

5
Serenity (Live)
00:07:39

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Joe Henderson, ComposerLyricist - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

6
Lotus Blossom (Live)
00:10:12

Bernie Grundman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Kenny Dorham, Composer - Brian Vibberts, Mix Engineer, StudioPersonnel - CHICK COREA, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian McBride, Double Bass, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Bernie Kirsh, Producer, Co-Producer, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Stretch Records, Inc.

Albumbeschreibung

Es wirkt wie ein Konzertmitschnitt, dabei stammen die Aufnahmen von drei großen Tourneen. Dank Tontechniker Bernie Kirsh klingt das Ergebnis wie aus einem Guss. Fünf Jahre ist es her, dass Chick Corea auf dem 3-CD- Set „Trilogy“, einer Ausbeute aus zwei Welttourneen (2010, 2012), sein Trio mit Christian McBride und Brian Blade vorstellte. Der Erfolg (unter anderem zwei Grammys) rief geradezu nach einer weiteren Tour (2016); „Trilogy 2“ enthält nun Aufnahmen aller drei Konzertreisen. Wie gehabt hören wir ein Pianotrio „at its best“, Mainstream vom Feinsten, mitreißend gespielt. Das Abenteuer liegt nicht im Erkunden von neuem Terrain, es liegt in der Feier des Augenblicks, im wechselseitigen Anspornen und Hochschaukeln, im Generieren von Spannung/Entspannung. In einem vordergründig unspektakulären Programm aus Standards und Corea-Klassikern, Stücken von Vorbildern und Freunden birst die Supergroup vor Energie und Spielfreude. Hier und da lässt die Titelfolge schmunzeln. Auf Irving Berlins „How Deep Is The Ocean“ etwa – in dessen Lyrics es ja weiter heißt: „How high is the sky?“ – folgt, wie eine Antwort, „500 Miles High“ von Coreas Return To Forever (1974). Erstmals seit seinem Debüt als Trio-Leader greift der 78-Jährige auch „Now He Sings, Now He Sobs“ (1968) wieder auf. Doch was wäre ein Corea-Trio ohne Thelonious Monk, hier präsent durch „Crepescule With Nellie“ und „Work“? In Miles Davis’ seltsam beschleunigtem „All Blues“ wiederum geht es eher um Energie als um Feeling – das ist ja die Stärke des Trios. In ungewohntem Licht strahlt schließlich Stevie Wonders „Pastime Paradise“, mit dem Bogen „gesungen“ vom Bassisten McBride.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Martha Argerich - Debut Recital

Martha Argerich

Martha Argerich and Friends Live from Lugano 2015

Martha Argerich

Chopin: Piano Concerto No. 1 / Liszt: Piano Concerto No. 1

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Chick Corea

Plays

Chick Corea

Plays Chick Corea

Light As A Feather

Chick Corea

Light As A Feather Chick Corea

Now He Sings, Now He Sobs

Chick Corea

Antidote

Chick Corea

Antidote Chick Corea

Trilogy 2

Chick Corea

Trilogy 2 Chick Corea

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Scandi Jazz

Various Artists

Scandi Jazz Various Artists

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Le Jazz de Cabu - Une petite histoire du swing de Louis Armstrong à Miles Davis...

Various Artists

On Vacation

Till Brönner

On Vacation Till Brönner

Bright Size Life

Pat Metheny

Bright Size Life Pat Metheny
Panorama-Artikel...
ECM in 10 Alben

Der schönste Klang nach der Stille. Dieser Ausspruch haftet ECM nun seit 50 Jahren an. Manfred Eicher, der charismatische Gründer des Münchner Labels befindet sich nicht außerhalb unserer Zeit, sondern lebt genauer gesagt in einer Zeit, die parallel zu der unseren existiert, und macht ECM zu einem herrlichen Planeten, auf dem Jazz anders klingt. Keith Jarrett, Charles Lloyd, Jan Garbarek, Chick Corea und viele andere haben ihre intensivsten Platten oft für ECM aufgenommen. Mehr als für Blue Note oder Impulse! Daher ist es unmöglich, die Geschichte dieses außergewöhnlichen Labels mit 10 Alben darzustellen. So werden die 10 ausgewählten Alben hier „nur eine weitere“ Geschichte von ECM erzählen

Electronic Music aus dem hohen Norden

Nordeuropäische Musiker haben stets gern allen Musikgenres einen arktischen Touch verliehen und auch die elektronische Sphäre ist davon nicht verschont geblieben. Eine Vorstellung jener dänischen, schwedischen, norwegischen und finnischen Künstler, die Techno, House, Disco und Dub in neue Breitengrade geführt haben.

Keith Jarrett und sein amerikanisches Quartett

In den ersten sieben Jahren seiner komplexen Karriere experimentierte Keith Jarrett mehr denn je an der Spitze seines amerikanischen Quartetts. Zusammen mit Charlie Haden, Paul Motian und Dewey Redman leitete der Pianist zwischen 1971 und 1976 ein etwas ausgefallenes Labor, in dem Jazz, reiner Free-Jazz, Weltmusik und Avantgarde aufeinander prallten. Ein spontaner Exkurs, der es wert ist, erneut in Augenschein genommen zu werden.

Aktuelles...