Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Christian Arming - Théodore Gouvy (Portraits I) : Œuvres symphoniques...

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Théodore Gouvy (Portraits I) : Œuvres symphoniques...

Arming, Mercier, Papavrami, Swiercz...

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 88.2 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Das Label CPO hat mit einem halben Dutzend Aufnahmen seinen Beitrag dazu geleistet, den saarländischen Romantiker Théodore Gouvy dem Vergessen zu entreißen. Als Ergänzung hierzu versteht sich die vorliegende Auswahl von Orchester- und Kammermusikwerken, die unter der Ägide des Zentrums für französische Musik der Romantik in Venedig produziert wurde. Mit den Streichquartetten in a-Moll und c-Moll und dem Klaviertrio in G enthält sie drei gewichtige Werke für die Kammer. In ihnen trifft Gouvy einen recht eigenständigen Ton irgendwo zwischen Mendelssohn und Schumann, verbindet gekonnt deutschen Tiefsinn mit französischer Eleganz. Melodisch Reizvolles begegnet einem in praktisch jedem Satz und setzt sich ziemlich schnell im Ohr des Hörers fest. Auch die drei Konzertouvertüren, darunter eine über Schillers „Jungfrau von Orleans“, entpuppen sich als spritzige, in Momenten wie der langsamen Einleitung zur Ouvertüre „Le Giaour“ sogar inspirierte Musik. Die Konzertszene „La Religieuse“, zu Lebzeiten Gouvys eines seiner populärsten Stücke, ist eine dankbare Aufgabe für jede Sopranistin, die späte Sinfonietta für Orchester ein heiter-unterhaltsames Divertimento mit gleichwohl dunkel getöntem Variationssatz. Sieht man einmal von den von Emmanuelle Swiercz fahrig heruntergespielten „Sérénades“ für Klavier ab, hat Gouvys Musik in diesen Aufnahmen engagierte Sachwalter gefunden. Besonders hervorzuheben sind das Orchestre national de Lorraine unter Jacques Mercier bei den Ouvertüren, das Quatuor Cambini-Paris im a-Moll-Quartett und das Trio Arcadis. In ein Hardcover-Buch verpackt und mit ausführlicher Dokumentation versehen, sind diese CDs eine nette Einladung, sich einmal etwas genauer mit Gouvy zu befassen.
© Friesenhagen, Andreas / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Théodore Gouvy (Portraits I) : Œuvres symphoniques...

Christian Arming

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Sinfonietta en ré majeur, Op. 80 (Théodore Gouvy)

1
I. Adagio - Allegro
Christian Arming
00:06:50

Orchestre Philharmonique Royal de Liège - Christian Arming, Conductor - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

2
II. Scherzo. Allegro
Christian Arming
00:06:15

Orchestre Philharmonique Royal de Liège - Christian Arming, Conductor - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

3
III. Tema con variazioni. Andante
Christian Arming
00:08:21

Orchestre Philharmonique Royal de Liège - Christian Arming, Conductor - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

4
IV. Finale. Allegro
Christian Arming
00:06:52

Orchestre Philharmonique Royal de Liège - Christian Arming, Conductor - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Fantaisie pastorale pour violon & orchestre (Théodore Gouvy)

5
Fantaisie pastorale pour violon et orchestre en fa majeur
Tedi Papavrami
00:11:17

Tedi Papavrami, Violin - Orchestre Philharmonique Royal de Liège - Christian Arming, Conductor - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

La Religieuse (Théodore Gouvy)

6
Cantate dramatique pour mezzo-soprano & orchestre
Clémentine Margaine
00:12:01

Clémentine Margaine, Mezzo-Soprano - Orchestre Philharmonique Royal de Liège - Christian Arming, Conductor - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Sérénade n° 2 pour piano seul en la bémol majeur, Op. 4 (Théodore Gouvy)

7
Allegro con brio
Emmanuelle Swiercz
00:03:34

Emmanuelle Swiercz, Piano - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Sérénade n° 14 pour piano seul en ré bémol majeur, Op. 39 (Théodore Gouvy)

8
Allegro con brio
Emmanuelle Swiercz
00:03:34

Emmanuelle Swiercz, Piano - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Sérénade n° 5 pour piano seul en si bémol majeur, Op. 7 (Théodore Gouvy)

9
Allegretto moderato
Emmanuelle Swiercz
00:03:59

Emmanuelle Swiercz, Piano - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Sérénade n° 15 pour piano seul en sol majeur, Op. 39 (Théodore Gouvy)

10
Allegretto moderato
Emmanuelle Swiercz
00:02:57

Emmanuelle Swiercz, Piano - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Sérénade n° 11 pour piano seul en la bémol majeur, Op. 38 (Théodore Gouvy)

11
Larghetto
Emmanuelle Swiercz
00:03:40

Emmanuelle Swiercz, Piano - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Sérénade n° 17 pour piano seul en la mineur, Op. 53 (Théodore Gouvy)

12
Prestissimo
Emmanuelle Swiercz
00:02:30

Emmanuelle Swiercz, Piano - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

DISC 2

Le Giaour (Théodore Gouvy)

1
Ouverture pour orchestre d'après Byron
Jacques Mercier
00:13:21

Orchestre National de Lorraine - Jacques Mercier, Conductor - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Jeanne d'Arc (Théodore Gouvy)

2
Première ouverture de concert en ré majeur, Op. 13
Jacques Mercier
00:11:44

Orchestre National de Lorraine - Jacques Mercier, Conductor - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Le Festival (Théodore Gouvy)

3
Deuxième ouverture de concert en mi majeur, Op. 14
Jacques Mercier
00:10:46

Orchestre National de Lorraine - Jacques Mercier, Conductor - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Quatuor à cordes n° 2 en la mineur, Op. 56 (Théodore Gouvy)

4
I. Allegro con brio
Quatuor Cambini-Paris
00:10:15

Quatuor Cambini-Paris - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

5
II. Larghetto
Quatuor Cambini-Paris
00:07:14

Quatuor Cambini-Paris - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

6
III. Minuetto. Moderato
Quatuor Cambini-Paris
00:05:41

Quatuor Cambini-Paris - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

7
IV. Finale. Allegro vivo
Quatuor Cambini-Paris
00:06:20

Quatuor Cambini-Paris - Theodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

DISC 3

Trio pour violon, violoncelle et piano n° 4 en sol majeur, Op. 22 (Théodore Gouvy)

1
I. Allegro con brio
Trio Arcadis
00:09:53

Trio Arcadis - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

2
II. Larghetto
Trio Arcadis
00:07:32

Trio Arcadis - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

3
III. Minuetto. Moderato
Trio Arcadis
00:04:59

Trio Arcadis - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

4
IV. Finale. Allegro vivo
Trio Arcadis
00:06:18

Trio Arcadis - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Quatuor à cordes n° 5 en ut mineur, Op. 68 (Théodore Gouvy)

5
I. Allegro con brio
Quatuor Parisii
00:07:20

Quatuor Parisii - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

6
II. Allegretto moderato
Quatuor Parisii
00:06:12

Quatuor Parisii - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

7
III. Andante con moto
Quatuor Parisii
00:06:57

Quatuor Parisii - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

8
IV. Allegretto agitato
Quatuor Parisii
00:06:33

Quatuor Parisii - Théodore Gouvy, Composer

2014 Ediciones Singulares 2014 Palazzetto Bru Zane

Albumbeschreibung

Das Label CPO hat mit einem halben Dutzend Aufnahmen seinen Beitrag dazu geleistet, den saarländischen Romantiker Théodore Gouvy dem Vergessen zu entreißen. Als Ergänzung hierzu versteht sich die vorliegende Auswahl von Orchester- und Kammermusikwerken, die unter der Ägide des Zentrums für französische Musik der Romantik in Venedig produziert wurde. Mit den Streichquartetten in a-Moll und c-Moll und dem Klaviertrio in G enthält sie drei gewichtige Werke für die Kammer. In ihnen trifft Gouvy einen recht eigenständigen Ton irgendwo zwischen Mendelssohn und Schumann, verbindet gekonnt deutschen Tiefsinn mit französischer Eleganz. Melodisch Reizvolles begegnet einem in praktisch jedem Satz und setzt sich ziemlich schnell im Ohr des Hörers fest. Auch die drei Konzertouvertüren, darunter eine über Schillers „Jungfrau von Orleans“, entpuppen sich als spritzige, in Momenten wie der langsamen Einleitung zur Ouvertüre „Le Giaour“ sogar inspirierte Musik. Die Konzertszene „La Religieuse“, zu Lebzeiten Gouvys eines seiner populärsten Stücke, ist eine dankbare Aufgabe für jede Sopranistin, die späte Sinfonietta für Orchester ein heiter-unterhaltsames Divertimento mit gleichwohl dunkel getöntem Variationssatz. Sieht man einmal von den von Emmanuelle Swiercz fahrig heruntergespielten „Sérénades“ für Klavier ab, hat Gouvys Musik in diesen Aufnahmen engagierte Sachwalter gefunden. Besonders hervorzuheben sind das Orchestre national de Lorraine unter Jacques Mercier bei den Ouvertüren, das Quatuor Cambini-Paris im a-Moll-Quartett und das Trio Arcadis. In ein Hardcover-Buch verpackt und mit ausführlicher Dokumentation versehen, sind diese CDs eine nette Einladung, sich einmal etwas genauer mit Gouvy zu befassen.
© Friesenhagen, Andreas / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Christian Arming

Camille Saint-Saëns : Complete Works for Violin and Orchestra & Cello and Orchestra

Christian Arming

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

On DSCH

Igor Levit

On DSCH Igor Levit

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

El Nour

Fatma Said

El Nour Fatma Said

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter
Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Max Richter, Aktivist der Neoklassik

Mit der Veröffentlichung seines neuen Albums Exiles, einer Reflexion über das Exil mit dem Baltic Sea Orchestra, hat sich der ikonoklastische Pionier der neoklassischen Bewegung Max Richter einmal mehr als einer der politisch engagiertesten Künstler der Musikszene positioniert. Selten hat ein Künstler eine so suggestive Instrumentalmusik geschaffen, die klassische und elektronische Musik, physische und emotionale Welten miteinander verbindet.

András Schiff - Brahms entschlacken

András Schiff hat sich vor allem als herausragender Interpret von Bach, Mozart, Beethoven und Bartók einen Namen gemacht. Weniger bekannt ist sein besonderes Faible für Brahms. Nun hat er die beiden Brahms-­Klavierkonzerte auf einem Flügel von 1859 eingespielt.

Aktuelles...