Lisa Batiashvili - Daniel Barenboim Tchaikovsky, Sibelius : Violin Concertos

Tchaikovsky, Sibelius : Violin Concertos

Lisa Batiashvili - Daniel Barenboim

Hi-Res 24 Bit – 96.00 kHz

Inkl.: 1 Digitales Booklet

Erschienen am 4. November 2016 bei Deutsche Grammophon Classics

Künstler: Lisa Batiashvili

Genre: Klassik

Auszeichnungen: Gramophone Record of the Month (Januar 2017) - Gramophone Award (September 2017) - 5 Sterne Fono Forum Klassik (Dezember 2016)

Wählen Sie Ihren Download
In den Warenkorb
Diese Albumseite verbessern

Soundqualität

MP3 (CBR 320 kbps)

FLAC (16 Bit - 44,1 kHz)

1.45

Webplayer
Details der Tracks anzeigen

Album : 1 Disc - 6 Tracks Gesamte Laufzeit : 01:10:07

    Concerto For Violin And Orchestra In D Major, Op. 35, TH 59 (Peter Ilych Tchaikovsky)
  1. 1 1. Allegro moderato

    Daniel Barenboim, Conductor, MainArtist - Staatskapelle Berlin, Orchestra, MainArtist - Peter Ilyich Tchaikovsky, Composer - Friedemann Engelbrecht, Producer - Lisa Batiashvili, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer - Wolfgang Schiefermair, Recording Engineer, StudioPersonnel Copyright : ℗ 2016 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  2. 2 2. Canzonetta. Andante

    Daniel Barenboim, Conductor, MainArtist - Staatskapelle Berlin, Orchestra, MainArtist - Peter Ilyich Tchaikovsky, Composer - Friedemann Engelbrecht, Producer - Lisa Batiashvili, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer - Wolfgang Schiefermair, Recording Engineer, StudioPersonnel Copyright : ℗ 2016 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  3. 3 3. Finale. Allegro vivacissimo

    Daniel Barenboim, Conductor, MainArtist - Staatskapelle Berlin, Orchestra, MainArtist - Peter Ilyich Tchaikovsky, Composer - Friedemann Engelbrecht, Producer - Lisa Batiashvili, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer - Wolfgang Schiefermair, Recording Engineer, StudioPersonnel Copyright : ℗ 2016 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  4. Concerto for Violin and Orchestra in D minor, Op. 47 (Jean Sibelius)
  5. 4 1. Allegro moderato - Molto moderato e tranquillo - Allegro molto - Moderato assai - Allegro moderato

    Daniel Barenboim, Conductor, MainArtist - Staatskapelle Berlin, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Julian Schwenkner, Recording Engineer, StudioPersonnel - Friedemann Engelbrecht, Producer - Lisa Batiashvili, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer Copyright : ℗ 2016 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  6. 5 2. Adagio di molto

    Daniel Barenboim, Conductor, MainArtist - Staatskapelle Berlin, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Julian Schwenkner, Recording Engineer, StudioPersonnel - Friedemann Engelbrecht, Producer - Lisa Batiashvili, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer Copyright : ℗ 2016 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  7. 6 3. Allegro ma non tanto

    Daniel Barenboim, Conductor, MainArtist - Staatskapelle Berlin, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Julian Schwenkner, Recording Engineer, StudioPersonnel - Friedemann Engelbrecht, Producer - Lisa Batiashvili, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer Copyright : ℗ 2016 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Über das Album

Mit ihrem neuen Album bestätigt Lisa Batiashvili die Persönlichkeit eines Geigenbogens, der die Meister der Dirigierstäbe wie Ashkenazy, Eschenbach, Maazel, Zubin Mehta, Rattle, von Dohnányi und viele andere beeindruckte...An der Seite der georgischen Violinistin und Wahlpariserin erscheint in diesem neuen diskographischen Abenteuer bei Deutsche Grammphon ein gewisser Daniel Barenboim an der Spitze der Berliner Staaskapelle...Und somit die zwei in den letzten sechzig Jahren meist eingespielten Violonkonzerte auf nur einer CD. Eine in jedem Punkt einzigartige Interpretation des Sibelius Konzerts, das sich neben denen von Oistrakh, Accardo, oder Spivakovsky einreiht. Das Geigenspiel Batiashvilis zeugt von einem Reichtum an einzigartigen Phrasierungen und sie artikuliert im ersten Satz jede Phrase, ohne die Form des Satzes zu vernachlässigen oder die Klangfarben zu variieren. Barenboimunterstützt sie mit einem dunklen Orchesterklang, der an die Bergschichten der Region Helsinkis erinnern. Das Tchaïkovski Konzert pocht in der gleichen Ader, mit der Abwesenheit von virtuoser Brillianz für ein Maximum an Sensibilität. Ein wahres Gelingen, wobei die Protagonisten die Werkkonzeption verdeutlichen.

Jetzt entdecken

Zum selben Thema

Hintergrundinfo zum Album

Mehr Artikel

Das Subgenre

Klassik im Magazin

Mehr Artikel

Aktuelles

Mehr Artikel