Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Leonard Slatkin - Symphonie fantastique

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Symphonie fantastique

Hector Berlioz

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Symphonie fantastique

Leonard Slatkin

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Le corsaire, Op. 21, H. 101 (Hector Berlioz)

1
Le corsaire, Op. 21, H. 101b
00:08:03

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48 (Hector Berlioz)

2
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: I. Rêveries - Passions
00:14:34

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

3
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: II. Un bal
00:06:35

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

4
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: III. Scène aux champs
00:17:07

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

5
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: IV. Marche au supplice
00:06:58

Lyon National Orchestra, Orchestra - Leonard Slatkin, Conductor - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

6
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: Va. Songe d'une nuit de sabbat
00:03:29

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

7
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: Vb. Dies irae
00:01:57

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

8
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: Vc. Ronde du sabbat
00:02:50

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

9
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: Vd. Dies irae et ronde du sabbat
00:01:49

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

10
Symphonie fantastique, Op. 14, H. 48: II. Un bal (Version with Cornet Obbligato)
00:06:39

Leonard Slatkin, Conductor - Lyon National Orchestra, Orchestra - Hector Berlioz, Composer

2012 Naxos 2012 Naxos

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Leonard Slatkin
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Sibelius : Symphony No. 1 - En saga Santtu-Matias Rouvali
Bach: Ouvertures for Orchestra Rinaldo Alessandrini, Concerto Italiano
Grieg: Complete Symphonic Works WDR Sinfonieorchester Köln
Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Der Bach-Mann

Masaaki Suzuki ist ein Superstar der Bach-Szene. Nach seinem Kantaten-Konzert beim Bachfest Leipzig in der Thomaskirche wird er von zahlreichen Fans, nicht nur japanischen, umlagert, er muss Autogramme geben und für Fotos posieren. Das dauert. So beschließen wir, das Interview mit dem Mittagessen im Hotel zu verbinden, ehe er zur nächsten Probe muss. Der 64-jährige Japaner spricht Deutsch, will das Interview aber doch lieber auf Englisch führen. Er ist gut aufgelegt und seine Frau, die kurz dazukommt, kann ihn gerade noch davon abhalten, sich einen Wein zur Pasta zu bestellen – so schwenkt er auf Eistee um. Er lacht viel, belässt es aber meist bei kurzen Antworten, die hier zum Teil zusammengezogen sind.

Label-Geschichten: 5 Fragen an Klaus Heymann, Gründer von Naxos

Klaus Heymann ist die unkonventionellste Persönlichkeit, wenn es um Klassik-CDs geht. Er hatte sich vor vielen Jahren in Hong Kong niedergelassen, wo er dann dem Label Naxos den Weg zu internationalem Erfolg gebahnt hat. 2017 feiert er den dreißigsten Jahrestag seines Unternehmens. Er ist uns Frage und Antwort gestanden!

Aktuelles...