Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Sir Simon Rattle - Rachmaninoff: Symphony No. 2

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Rachmaninoff: Symphony No. 2

London Symphony Orchestra and Sir Simon Rattle

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Text in englischer Sprache verfügbar

One of Rachmaninoff’s most popular pieces, the Second Symphony is an indulgently melancholic and sentimental work: a magic box of the late-Romantic orchestra. Dramatic sections played by the full orchestra contrast heart-breaking swells that only this composer could have written. The LSO has a long history with the Second Symphony, recording it many times with conductors such as André Previn, Gennady Rozhdestvensky and Valery Gergiev. For this recording, which was captured during the opening of the London Symphony Orchestra's 2019/20 season at the Barbican Hall, Sir Simon Rattle conducted from memory, performing the uncut version of this symphonic treasure. © LSO Live

Weitere Informationen

Rachmaninoff: Symphony No. 2

Sir Simon Rattle

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Symphony No. 2 in E Minor, Op. 27: I. Largo – Allegro moderato
00:18:59

Sergei Rachmaninoff, Composer - Sir Simon Rattle, Conductor, MainArtist - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist

2021 London Symphony Orchestra Ltd 2021 London Symphony Orchestra Ltd

2
Symphony No. 2 in E Minor, Op. 27: II. Allegro molto
00:10:08

Sergei Rachmaninoff, Composer - Sir Simon Rattle, Conductor, MainArtist - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist

2021 London Symphony Orchestra Ltd 2021 London Symphony Orchestra Ltd

3
Symphony No. 2 in E Minor, Op. 27: III. Adagio
00:15:22

Sergei Rachmaninoff, Composer - Sir Simon Rattle, Conductor, MainArtist - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist

2021 London Symphony Orchestra Ltd 2021 London Symphony Orchestra Ltd

4
Symphony No. 2 in E Minor, Op. 27: IV. Allegro vivace
00:14:19

Sergei Rachmaninoff, Composer - Sir Simon Rattle, Conductor, MainArtist - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist

2021 London Symphony Orchestra Ltd 2021 London Symphony Orchestra Ltd

Albumbeschreibung

One of Rachmaninoff’s most popular pieces, the Second Symphony is an indulgently melancholic and sentimental work: a magic box of the late-Romantic orchestra. Dramatic sections played by the full orchestra contrast heart-breaking swells that only this composer could have written. The LSO has a long history with the Second Symphony, recording it many times with conductors such as André Previn, Gennady Rozhdestvensky and Valery Gergiev. For this recording, which was captured during the opening of the London Symphony Orchestra's 2019/20 season at the Barbican Hall, Sir Simon Rattle conducted from memory, performing the uncut version of this symphonic treasure. © LSO Live

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Songs In The Key Of Life

Stevie Wonder

Songs In The Key Of Life Stevie Wonder

Innervisions

Stevie Wonder

Innervisions Stevie Wonder

What's Going On

Marvin Gaye

What's Going On Marvin Gaye

A Love Supreme

John Coltrane

A Love Supreme John Coltrane
Mehr auf Qobuz
Von Sir Simon Rattle

Schumann : Symphonien 1 - 4

Sir Simon Rattle

Schumann : Symphonien 1 - 4 Sir Simon Rattle

Sibelius : Symphonies 1 - 7

Sir Simon Rattle

Sibelius : Symphonies 1 - 7 Sir Simon Rattle

Beethoven: Christ on the Mount of Olives (Christus Am Ölberge)

Sir Simon Rattle

Janáček: The Cunning Little Vixen, Sinfonietta

Sir Simon Rattle

Mahler : Symphony No. 6

Sir Simon Rattle

Mahler : Symphony No. 6 Sir Simon Rattle
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Shostakovich : The Complete Symphonies

Vasily Petrenko

Mozart: Symphonies Nos.35 "Haffner", 36 "Linzer", 38 "Prager", 39, 40, 41 "Jupiter"

Karl Böhm

Haydn : The Complete Symphonies

Ádám Fischer

Haydn: The Complete Symphonies

Antal Doráti

Beethoven : Symphony No. 7

Kirill Petrenko

Beethoven : Symphony No. 7 Kirill Petrenko
Panorama-Artikel...
Nikolaus Harnoncourt - ein Philosoph der Alten Musik

Der unantastbare Status dieses Künstlers, der immer wieder an sich zweifelte, um sich neu zu erfinden, war zu Beginn der 70er Jahre, als das Universum der klassischen Musik, die nur aus der Romantik und Post-Romantik zu bestehen schien, noch nicht zu erahnen. Seine Reden und Essays über Musik haben sich mit zahlreichen Phänomenen der Musik beschäftigt. Seine Frau Alice hat 2020 einen neuen Band mit seinen Essays zum Thema "Musik als Sprache der Emotion" veröffentlicht. Nehmen wir dies zum Anlass, um auf seine Karriere zurückzublicken...

Herbert von Karajan und die großen Meister der klassischen Musik

Dreißig Jahre nach seinem Tod verkörpert der Österreicher Herbert von Karajan (Salzburg 1908 - Anif 1989) noch immer die Rolle eines einzigartigen Dirigenten. An der Spitze der Berliner Philharmoniker, die er fast 35 Jahre lang (1955-1989) zur Weltmarke erhoben hat, nahm er das Herzstück seines Repertoires methodisch neu auf: Beethoven, Brahms, Bruckner, Verdi, Wagner, Strauss.....

Gounod - Romantiker und Mystiker

Neben seinem älteren Kollegen Berlioz, den er bewunderte, und seinen Schülern Bizet, Saint-Saëns, Massenet, die seinem Glauben an die Kunst huldigten, hat er am meisten zum neuen Aufschwung der französischen Musik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beigetragen: Charles Gounod (1818-1893), der charmante Mystiker und Romantiker auf der Suche nach einem neuen Klassizismus, verdankt seine Berühmtheit so einigen Meisterwerken. Seine Ambition ging aber darüber hinaus. Eine florierende Diskografie präsentiert seine vielseitige Musik: Instrumentalmusik, Vokalmusik, geistliche Musik und Opern.

Aktuelles...